Vorhalt für Erweiterung sinnvoll?

  • Hallo,


    ich plane eine 9,85kWp Anlage zu installieren im September 2018. Jetzt ist es so daß auf dem Dach noch Platz für 3 weitere Module wäre um auf 10,7kWp zu kommen. Ich würde nun erstmal die 3 Module nicht belegen um unter den 10kWp zu bleiben, sie aber gerne dann möglichst schnell "nachrüsten" (optisch schöner und warum nicht die Leistung auch noch mitnehmen...)


    Die UK und Kabelreserven könnte der Solarteuer jetzt gleich mit machen um dann einfach erweitern zu können, auch die Integration in denselben String wäre mit dem geplanten WR unproblematisch und ist berücksichtigt, die Frage ist nun:
    - Wann kann ich erweitern ohne EEG technisch Nachteile zu bekommen? (ich vermute nach der Forensuche nach 12 Monaten ab IBN des ersten Anlagenteils, also dann in 09/2019?)
    - Wie und wo muss ich das anmelden? Als komplette Neuanlage? Bin da unsicher da ja die Module in denselben dann schon vorhandenen String reinsollen.
    - Zählertechnisch lese ich aus den Beiträgen hier kann man das über denselben Zähler laufen lassen?
    - Habe ich sonst irgendwelche Nachteile (Steuern,...) zu erwarten (in dem Fall würde ich ggf. auf die knapp 1kWp dann eher verzichten)


    Sorry, wurde aus den vielen Suchergebnissen nicht schlau, da z.T. sehr alt, mit Anlagenerweiterungen von Anlagen die vor 2014 errichtet wurden...

  • Du kannst auch 3 Strings zum WR führen und ein String mit 3 Modulen wird dann im Keller neben dem WR in den kürzeren String am WR eingeschleift.


    Zum Beispiel wenn Du 33*300Wp baust würde ich einen String mit 18 Modulen und einen String mit 15 Modulen bauen.
    3 Module bilden den 3. String und werden nach einem Jahr am WR in den 15er String gehängt.


    Ergebnis sind 2 schöne 18er Strings und niemand muss mehr auf dem Dach rum turnen.
    Kann nur günstiger werden.


    Wenn Du 9/2018 baust, kannst Du in 9/2019 nachlegen, denn der IBN Monat ist bereits der erste Monat, auch wenn Du erst am 28.09.18 ans Netz gehen solltest (offizielle IBN zählt).


    Das ist eine neue Anlage, deswegen ja ein Jahr warten.
    Also IBN der 3 Module, Anmeldung BNA usw.
    Rein theoretisch kannst Du das auch alleine und ohne den Solarteur machen ... gerade im Keller neben dem WR ist das sehr einfach. Da nix an der AC Seite geändert wird, muss kein Elektriker dabei sein. Die IBN kannst Du selbst machen.


    Zähler kann der Zweirichtungszähler bleiben.
    Es kann aber sein, dass über 10KWp ein Erzeugungszähler dazu kommt.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5