Hartlöten bei entleerte Anlage.

  • Hallo zusammen,
    Vielleicht kann mir jemand beantworten, ob bei entleerte Anlage die Dämpfe des Propandiolgemischs entzündlich sind. Ich muss nachträglich noch Änderungen an der Anlage durchführen und wollte dies mit Hartlöten machen.
    Vielen Dank für einen Hinweis!

  • Wikipedia schreibt:


    Zitat

    Sicherheitstechnische Kenngrößen
    1,2-Propandiol hat einen Flammpunkt bei 101 °C.[10] Die Verbindung bildet daher erst oberhalb dieser Temperatur entzündliche Dampf-Luft-Gemische. Der Explosionsbereich liegt zwischen 2,6 Vol.‑% (80 g/m3) als untere Explosionsgrenze (UEG) und 12,6 Vol.‑% (400 g/m3) als obere Explosionsgrenze (OEG).[10] Die Zündtemperatur beträgt 420 °C.[3] Der Stoff fällt somit in die Temperaturklasse T2.

    12,6 kwp - 72 x Sunline SH-M 175
    2 SMA SB1700 + 2 SMA SB3800
    17,15 kwp - 98 x VTA M175
    2 SMA SB4000TL-20 2 SMA SB2500 1 SMA SB2100
    18 kwp - 144x Inventux mikromorph Dünnschicht
    3 x SMA SMC 5000A-11

    29,7kwp - 108 x Axitec GmbH AC-270P/156-60S

    1xSMA Sunny Tripower 25000TL-30
    http://www.solarlog-home.de/alorie

  • Zitat von Rudi1957

    Hallo zusammen,
    Vielleicht kann mir jemand beantworten, ob bei entleerte Anlage die Dämpfe des Propandiolgemischs entzündlich sind. Ich muss nachträglich noch Änderungen an der Anlage durchführen und wollte dies mit Hartlöten machen.
    Vielen Dank für einen Hinweis!


    hallo Rudi,
    wie der Name vermuten lassen könnte, handelt es sich beim Photovoltaikforum um ein Photovoltaikforum.
    Photovoltaikanlagen kann man nicht entleeren, weil nichts drin ist.
    Hartlöten macht auch in den wenigsten Fällen Sinn.
    und Dämpfe von irgendwelchen Gemischen gibts da auch nicht.


    ich denk du bist mit deinem Problem hier im falschen Fachgebiet.
    vielleicht wäre der Haustechnik-Dialog besser geeignet ?


  • Auch wenns hier ein PV Forum ist, es gibt eine Ecke für Energiesparen.... Solarthermie ;-) Da sind wir jetzt drin, also darf das Problem auch hier besprochen werden. 8)


    Ich denke, es würde schon Sinn machen, die Anlage zu entleeren und dann mit Wasser zu spülen...

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Solarmax 4000P/ Sonnenbatterie eco 4.5
    9x XTH 8000-48/ 16kWp PV- 3x VS120/ 260kWh Saft/ 35kW CAT, so sieht eine Insel aus:-)

  • sonst werfe ich mal Klemmverschraubungen
    als alternative in den Ring.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Zitat von Rudi1957

    Danke für die Antwort.
    Das heißt ja nun, dass Hartlöten ohne vorherige Entlüftungsmassnahme nicht möglich ist.


    Möglich ist Hartlöten schon.
    Möglicherweise riskant.
    Beim entleeren anstatt Luft Helium vom Balon(fach)handel (aber teuer) oder Co2 vom Getränkehändler oder Argon aus der Schutzgasflasche vom MIG/MAG Schweißgerät in die Anlage leiten dann ist kein Sauerstoff in den Leitungen und somit kann eigentlich nichts mehr Verpuffen.

    12,6 kwp - 72 x Sunline SH-M 175
    2 SMA SB1700 + 2 SMA SB3800
    17,15 kwp - 98 x VTA M175
    2 SMA SB4000TL-20 2 SMA SB2500 1 SMA SB2100
    18 kwp - 144x Inventux mikromorph Dünnschicht
    3 x SMA SMC 5000A-11

    29,7kwp - 108 x Axitec GmbH AC-270P/156-60S

    1xSMA Sunny Tripower 25000TL-30
    http://www.solarlog-home.de/alorie

  • Bei so kleiner Leitung entleert passiert nichts, die Leitung muß aber an weiterer Schraubverbindung geöffnet werden ansonsten ist hartlöten kaum möglich. Der Druck und verdampfende Restfeuchte verhindert das man die Lötung sonst 100% dicht bekommt.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR