zusätzliche kleine Anlage zum 10kW Bestand

  • Guten Tag,


    im Juni 2018 habe ich meine erste PV-Anlage mit einer Leistung von 9,92kWp in Betrieb genommen.
    Installiert auf dem eigenen Hausdach.


    Nun habe ich eine Fläche wo ein Vordach montiert werden soll.
    Meine Idee das Dach nicht einfach aus Glas zu bauen sondern PV-Module zu verwenden.
    Um die Fläche zu überdachen würden 3-6 Module (Standardgröße etwa 1,64m x 1x) benötigt werden. Warum 3-6? Weil ich noch überlege wie groß das Dach wirklich werden soll.
    Mir ist bewusst, dass da nicht viel Leistung zu erwarten ist. Jedoch bezahlt sich das Dach bei Verwendung von PV Modulen vielleicht mit der Zeit selber, denn das Glas müsste ich ja sonst auch kaufen und somit kann der Preis dafür schon wieder gegen gerechnet werden.


    Welche Leistung die Module haben ist somit auch nur zweitrangig.
    Für diese Anlage müsste vermutlich auch ein separater Wechselrichter installiert werden!?


    Da ich schon eine PV-Anlage mit EEG Einspeisung (ohne EEG Umlage, da unter 10kWp) habe stellt sich mir die Frage was eine Zweit-Anlage auf dem gleichen Grundstück vielleicht noch für Auswirkungen hat.
    Sicher muss ich die zusätzliche Anlage anmelden?!
    Ich werden auch sicher über 10kWp gesamt auf dem Grundstück kommen.
    Was ist mit der 70%-Regel?


    Macht es einen Unterschied die Anlage sofort zu bauen oder vielleicht eine Zeit X zu warten? Wie lange?

  • Zitat von pgweb

    Da ich schon eine PV-Anlage mit EEG Einspeisung (ohne EEG Umlage, da unter 10kWp) habe stellt sich mir die Frage was eine Zweit-Anlage auf dem gleichen Grundstück vielleicht noch für Auswirkungen hat.
    Sicher muss ich die zusätzliche Anlage anmelden?!
    Ich werden auch sicher über 10kWp gesamt auf dem Grundstück kommen.

    Wenn du die Anlage bis Juni 2019 installierst, ist das keine Zweitanlage, sondern es ist eine gemeinsam mit der bestehenden. Damit bist du über 10kWp und sofort EEG-umlagepflichtig auf den Eigenverbrauch.


    Zitat von pgweb

    Was ist mit der 70%-Regel?

    Die gilt nach wie vor.


    Zitat von pgweb

    Macht es einen Unterschied die Anlage sofort zu bauen oder vielleicht eine Zeit X zu warten? Wie lange?

    Ja. Wegen der EEG-Umlage zum Beispiel ... wenn du das umgehen willst, darfst du die Anlage offiziell erst im Juli 2019 in Betrieb nehmen.

  • Zitat von PV tut Not

    Wenn du die Anlage bis Juni 2019 installierst, ist das keine Zweitanlage, sondern es ist eine gemeinsam mit der bestehenden. Damit bist du über 10kWp und sofort EEG-umlagepflichtig auf den Eigenverbrauch.


    Das wäre natürlich bei maximal 1,8kWp im Zubau nicht schön.



    Zitat von PV tut Not

    Ja. Wegen der EEG-Umlage zum Beispiel ... wenn du das umgehen willst, darfst du die Anlage offiziell erst im Juli 2019 in Betrieb nehmen.


    Also gilt hier 12 Monate und nicht Kalenderjahr? Schade, sonst hätte ich die Anlage im Herbst noch bauen können und im Januar angeklemmt.
    So wird nun eben erst im Frühling gebaut und im Juli 2019 angeklemmt.




    Einfach an beiden Wechselrichtern 70% einstellen und fertig? Oder gibt es hier einen Trick... weil ich sag mal so... die Vordach-Anlage wird so oder so niemals an die 70% ran kommen - die Anlage auf den Hausdach könnte aber durchaus 80% erreichen wenn sie denn dürfte.
    Vielleicht kann man also die Vordach-Anlage auf 50??% einstellen und dafür die Hausdach-Anlage auf 80??% und hätte somit in Summe aus beiden Anlagen maximal 70% erreicht. So gesehen halt auf Basis Hausanschluss 70% und nicht auf Basis Anlage.

  • Zitat von sundevil

    Entweder gedukld haben und bis ablauf von 12 monaten warten oder eine insel bauen.


    Die Insel hätte am Vordach leider keine Verbraucher, somit bleibt mir nur abzuwarten :(