95515 | 18kWp || 1130€ | Kioto

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-05-31
    PLZ - Ort 95515
    Land Deutschland
    Dachneigung 17 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Blech
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 9.24 m
    Breite: 13.4 m
    Fläche: 100 m²
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 875
    Eigenkapitalanteil 20 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 2.15 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3 Angebot 4
    Einstellungsdatum 30. April 2019 30. April 2019 30. April 2019 30. April 2019
    Datum des Angebots 2018-07-01 2018-09-01 2018-10-01 2019-04-15
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1130 € 1064 € 925 € 990 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 875 875 906
    Anlagengröße 18 kWp 18 kWp 25.52 kWp 20.8 kWp
    Infotext null 910€ vom Solarteur 80€/kWp für PV Halter (Spengler)
    Module
    Modul 1
    Anzahl 60 60 81 65
    Hersteller Kioto Hanwha IBC IBC
    Bezeichnung 320 Wp
    Nennleistung pro Modul 300 Wp 300 Wp 315 Wp 320 Wp
    Preis pro Modul 175 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1 1
    Hersteller Fronius Fronius SMA SMA
    Bezeichnung SB20000
    Preis pro Wechselrichter 2600 €
    Mpp-Tracker 1 3 Strings mit 20 Modulen
    Mpp-Tracker 2 1 String mit 21 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem 2550 €
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers 0 0 0 SMA Homemanager 2.0

    Hallo zusammen,


    da ich mich jetzt endlich für den Hauselektriker entschieden habe, hab ich ihn auch noch nach einem PV Angebot gefragt. Beim Nachverhandeln ist er mir 10% entgegen gekommen und ich finde das Angebot fair. Preislich nicht TOP, aber fair!
    Jetzt ist meine Frage, was würdet ihr machen?
    Ich tendiere ehrlich gesagt zu dem örtlichen.
    Dann ist die Frage, soll ich ihn mal anhauen, ob er noch was an den Komponenten macht? Vielleicht erhält er ja von seinem Großhändler auch andere Module? Macht sowas Sinn, oder ist das gleich?
    20kVA WR, ist das zu groß? oder soll ich mal nach einem 15kVA fragen, bei der nicht perfekten SÜD Ausrichtung und dem "flachen Dach"?
    Im Angebot stehen 4 Mazari Metalldachziegel in Dachfarbe für 450€ das Stück (1800€). Kann man da noch was rausholen? Kommt mir extrem teuer vor und außerdem auch wenig Stück, oder sind das Verpackungseinheiten?
    Vielen Dank für eure Einschätzungen.


    Danke
    Gruß
    Marco

    Einmal editiert, zuletzt von ZeroDown ()

  • Also ich hab es jetzt 3 mal probiert, die Daten von den Modulen und WR einzugeben, wird aber NIE angezeigt...


    Angebot 1:
    Kioto Power Mono ME NEC 300 Black PERC
    SMA STP 20000TL-30
    Sunny Home Manager HM-20
    Schletter Montagesystem


    Angebot 2:
    Hanwha Q.PEAK BLK-G4.1 300Watt FullBlack
    Fronius Symo 17.5-3-M
    S0 Zähler


    Danke und Gruß
    Marco

  • Bei Kioto Modulen denke ich erst einmal an Österreich. Wo ist Dein Standort? Davon mache ich die Wahl des WR abhängig.
    Bei knapp €1200,- Preisdifferenz wüsste ich, welches Angebot ich nehmen würde. :wink:

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Wird das SW/NO gebaut oder liegt alles auf dem SW Dach?


    Welches Angebot kommt denn vom örtlichen?
    Bei 70-weich Einspeisung nach EEG in DE wird bei 18KWp auf dem Dach auch der 15KVA WR reichen.
    Du hast dann rund 1KW in 70-weich Luft, die zeitgleich verbraucht werden müssen.


    Wofür die 4 Metalldachziegel?
    Soll das die Stringeinführung im Dach werden....
    Ich gehe mal davon aus, dass das 4 Packeinheiten mit X Stück sind, sonst passt der preis mal gar nicht.
    Nachfragen!


    An Deiner Stelle mal nachfragen, wie genau die Montage erfolgen soll.
    Einlagig oder Kreuzverbund?
    Mit Metalldachpfannen ... was für eine Eindeckung hat das Dach überhaupt?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo hgause,
    mein örtlicher Elektriker (Plankenfels, Bayern) arbeitet scheinbar gerne mit den Modulen, daher auch die Frage ob ich ihn nach andere Module fragen soll. Vielleicht auch mit der Info, dass etwas mehr wie 300 Watt schon machbar sind. kommt vielleicht auch auf den Preis an.
    Also du tendierst zum günstigeren Angebot?


    Hallo seppelpeter,
    Alles auf das SW Dach, da diese Flächer höher liegt. (Versetzte Pultdach). Daher spendet das SW Dach ab Mittag Schatten und ich hab gar nicht an eine Belegung des NO Daches gedacht.


    Der örtliche ist das Angebot 1 (teurer und 20kVA-WR)
    Ich denke auch dass die 4 Metallziegel 4 Pack a 20 Stück sind, das hab ich noch nicht hinterfragt.
    Dacheindeckung ist Betonziegel geplant.


    Was wäre Vorteil einer Einlagigen / Kreuzverbindung?



    Vielen Dank und viele Grüße
    Marco

  • DN17 und Dachziegel, Regeldachneigung der Ziegel beachten, ggfs. ist ein regensicheres Unterdach erforderlich.
    Warum baust Du das nicht mit Trapezhblech, wenn eh das ganze Dach mit PV gefüllt wird.


    Thema Norddach und versetztes Pultdach ... ja, die höhere SW Seite wird etwas Schatten auf NO erzeugen, aber es ist durchaus denkbar, dass das NO Dach ebenfalls genutzt wird und als neues Ziel dann 25KWp oder 29,99KWp gebaut werden.


    Es kann nur günstiger werden und Du bist bereits in einer Preisklasse, wo sich ein reiner Volleinspeiser amortisiert.
    Ich würde eine ergänzende Belegung auf NO zumindest mal anbieten lassen, um ein Gefühl für den dann erzielbaren Preis zu bekommen.
    BTW: Die Garage liegt dann auch nödlich und nochmals tiefer ... vermutlich uninteressant.


    Einlagig/Kreuzverbund ... es geht beides, die UK im Kreuzverbund kostet halt etwas mehr Material und Zeit, könnte stabiler sein, baut aber auch höher auf. Wenn es mein Haus wäre, würde ich das als potentiller Auftraggeber einfach wissen wollen, genau wie ich WR, Modul, verwendete Solarkabel (Querschnitt) und Anlagenüberwachung erläutert haben möchte.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo seppelpeter,
    Ja, es kommt eine Sole WP ins Haus.


    Trapezblech hab ich auch schon diskutiert, aber irgendwie hat da die Frau was dagegen. Preislich liegt TB und Betonziegel (ab 15° kein Problem, laut Dachdecker) gleich auf.


    Das NO Dach ist nur halb so groß wie das SO Dach.
    Garage hab ich auch mal überlegt, Flachdach mit Attika, wenn dann aber ohne(nur kleine) Aufständerung, das gefällt mir nicht.
    Ja, Garage würde dann nördlich liegen.


    Volleinspeiser heißt ohne Eigenverbrauch und ohne 70% Regelung, oder?
    Ist das wirklich Sinnvoll, dachte am meisten spare ich am selbstgenutzten Strom.


    Danke und Gruß
    Marco

  • Zitat

    Volleinspeiser heißt ohne Eigenverbrauch und ohne 70% Regelung, oder?
    Ist das wirklich Sinnvoll, dachte am meisten spare ich am selbstgenutzten Strom.


    Du wirst bei 18KWp doch so oder so 70-90% der relevanten Sommererträge einspeisen.
    Die Einspeisung ist der Grundpfeiler der Amortisation, der EV ist nur das Sahnehäubchen.


    Du musst doch nur mit einer durch 3 teilbaren Modulanzahl auf SW planen.
    SW kommt dann an Eingang A des WR und auf NO machst Du dann auch eine gerade oder durch 3 teilbare Modulanzahl für NO drauf. Wenn NO halb so groß ist plus etwas Abstand zum höheren Pultdach, so sollte zumindest ein langer 22er String drauf passen, der dann auch eine sehr hohe Schattentoleranz hat.


    82*300Wp wären schöne 24,6KWp in 70-weich am SMA STP20000
    Das sollte dann preislich unter oder zumindest nah an die 1000,- rutschen.


    Ich würde definitiv mit NO planen und ich würde auf NO quer bauen.
    Das passt besser zum Schatten vom höheren Pult und von den Fenstern im Haus kannst Du die Verschmutzung der Module kontrollieren und notfalls beseitigen.


    Zitat

    Trapezblech hab ich auch schon diskutiert, aber irgendwie hat da die Frau was dagegen. Preislich liegt TB und Betonziegel (ab 15° kein Problem, laut Dachdecker) gleich auf.


    Sicher gibt es da Pfannen als Lösung, aber das ist vielleicht kein Standard mehr.
    Kommen neumodische Flachziegel drauf ... da bist Du dann schnell bei Metalldachpfannen.
    Das würde ich prüfen bzw. den Anbieter fragen, wie die Montage erfolgen soll.


    Garage ist vermutlich zu klein und zu schattig, als dass es sich lohnt dort auch noch zu bauen.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Zitat von ZeroDown

    Das NO Dach ist nur halb so groß wie das SW Dach.


    Auf dem Bild sieht das aber eher nach 1/3 aus und wäre damit für mich raus. Eine Schattenanalyse würde hier sicherlich von Vorteil sein. Ohne diese erscheint mir die NO-Belegung äußerst zweifelhaft.


    Mit 18 kWp bist Du jedenfalls schon mal gut unterwegs und mit einem 15 kVA WR gut aufgestellt. Solltest Du aber Verbraucher haben, die zum Zeitpunkt einer möglichen Leistung über 15 kW dann auch deutlich mehr als 900W über einen längeren Zeitraum verbraten, kann man auch auf einen 17,5 kVA WR (+ €150,-) setzen. Voraussetzung ist natürlich 70% weich.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag