Aus 12V Batterie einspeisen

  • Ich suche einen Modulwechselrichter, mit dem ich manuell (auf Knopfdruck oder nach Anschluss) Strom aus je einem Akku ins Netz einspeisen kann, bis der Akku „leer“ ist. Der Wechselrichter sollten nach Möglichkeit über einen integrierten NA- bzw. ENS-Schutz verfügen und natürlich CE-zertifiziert sein. Das Ganze ist für den Einsatz bei Events gedacht und muss wirtschaftlich keinen Sinn ergeben :)


    Nun habe ich gelesen, dass man mit manchen Modulwechselrichtern aus Batterien einspeisen an, die richtigen Einstellungen vorausgesetzt. Das Problem dabei ist, dass ich zwingend mit einem 12V Akku arbeiten muss. Der Wechselrichter muss also einen Eingangsspannungsbereich ab ca. 10 Volt haben. Ist jemandem ein Gerät bekannt, mit dem das funktionieren könnte? Ich habe bisher nur Geräte aus China gefunden, die ich aber natürlich aus rechtlichen Gründen nicht verwenden kann.

  • Sorry wegen der späten Antwort.
    Die Akkus werden auf Veranstaltungen mit Fahrradgeneratoren aufgeladen. Über Nacht soll die Energie dann eingespeist werden. Am nächsten Tag geht's zur nächsten Station etc. An den Stationen selbst ist nicht immer ein Netzanschluss vorhanden und wenn, dann natürlich meist nur in Form einer normalen Steckdose.


    Mit Herrn Wieland von CarpeDiem hatte ich auch schon Kontakt und er hat mir auch schon von dem Letrika zur Einspeisung aus Batterien erzählt. Leider antwortet er mir jetzt nicht mehr... Außerdem hätte ich hier auch das Problem, dass ich nicht so einfach 24V Akkus laden kann. Evt. Könnte ich 6-zellige LiFePo4 Akkus mit 18V verwenden, denn der Letrika geht ja bis 15V. Das wurde mir aber noch nicht bestätigt. Schade eigentlich. Gibt es denn sonst noch Bezugsquellen für die Akkuversion des Letrikas?

  • Zitat von D T Schneiderlein

    Die Akkus werden auf Veranstaltungen mit Fahrradgeneratoren aufgeladen.


    Tolle Idee! Was kostet die Stunde, falls das jemand durchhält?
    Vom Fahrradfahren im Fitness-Studio weis ich, dass ich 1h mit 120W durchhalte! Habe dann 2,5 Cent "verdient" .... (120Wh!)
    Das Bierchen danach kostet 3,50€.... Spass muß sein!
    Gruß Claus

  • Mir ist schon klar, dass das sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch zunächst keinen Sinn macht.


    Der ökologische Sinn entsteht (hoffentlich) durch die pädagogische Leistung und um den wirtschaftlichen Sinn muss sich mein Kunde sicher Gedanken gemacht.

  • Hallo D T Schneiderlein,


    ich denke, du verwendest den Begriff "einspeisen" falsch. Der bedeutet nämlich, dass du Strom ins öffentliche Netz leitest.
    Vermutlich suchst du einen Inselwechselrichter, der ein eigenes kleines Netz erzeugen kann.
    Bei den Inselwechselrichtern, hängt die Größe und Beschaffenheit von den Geräten ab, die du betreiben willst.


    MfG Georg

  • Zitat von D T Schneiderlein

    Der ökologische Sinn entsteht (hoffentlich) durch die pädagogische Leistung


    Servus, hab vor etlichen Jahren mal so einen Treter umgebaut und unsere lieben Töchterlein zumindest bilanziell ihr
    Hirnersatzkasterl laden lassen. Doch doch, da fällt der Groschen noch vor dem ersten Schweißtropfen :mrgreen:


    lg,
    e-zepp