Zu erwartender Gewinn

  • Hallo, wie würde man eigentlich den zu erwartenden Gewinn oder sagen wir die zu erwartenden kw/h pro Jahr x zu erwartende Cent pro kw/h möglichst zuverlässig berechnen können?


    Kann ich den onlinerechnern vertrauen und mit den berechneten Werten rechnen?
    Muss man da immer noch ein prozentualen Abschlag machen um realistischer zu sein?

    • Offizieller Beitrag

    Erstmal, es heisst kWh (Energie = Leistung * Zeit) und was du meinst ist nicht der Gewinn sondern der Ertrag. Der Gewinn ergibt sich dann nach Abzug der Kosten (im wesentlichen die Abschreibung für Anschaffung).


    Und es kommt natürlich auf den Onlinerechner an... Am besten finde ich PVGIS: http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/


    Wenn du da deine Daten eingibst kommen normalerweise recht genaue Ergebnisse raus. Aber natürlich schwankt das trotzdem noch jedes Jahr um vielleicht 5-10%.


    Hier im Forum rechnen wie der Vergleichbarkeit halber immer mit pessimistischen 10% Verlust und freistehenden Modulen (Climate DB). Das gibt dann recht konservative Werte, über denen noch jeder den ich kenne lag, aber für die Wirtschaftlichkeit-Berechnung gerade richtig.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015

    • Offizieller Beitrag

    Zur Berücksichtigung der Nachbarhäuser hab ich ein Horizontfile hochgeladen (geht meines Wissens auch nur bei PVGIS),... Da kommt dann der PVGIS-Tagesverlauf bei blauen Himel mit 4-5% Verlusteinstellung nun nahezu perfekt hin. Übers Jahr bin ich zwar immer noch leicht besser (nochmal 2%?), aber das kann man nach 3 Jahren wohl nicht abschließend bewerten...


    Macht man das mit dem Horizontfile nicht, dann nimmt PVGIS immerhin das Terrain als default, sodass zumindest größere Hügel berücksichtigt werden (Bäume natürlich nicht).