Was soll es den werden? Guerilla, Insel, EEG,...

  • Hallo zusammen,


    habe dieses Jahr meine erste PV-Anlage + geförderten Speicher in Betrieb genommen und bin jetzt langsam auf den Geschmack gekommen. Die Anlage würde ich sofort wieder so bauen, allerdings haben sich die Rahmenbedingungen völlig geändert. Deshalb wollte ich mir hier im Expertenforum paar Anregungen von euch holen was ihr machen würdet, dabei gibt es keine Denkverbote, ich liebe die Vielfalt an Ideen. Hier meine Rahmenbedingungen:


    Die Anlage soll auf eine Gartenhäuschen mit Süd-Dach (ca. 20m², es gibt auch noch zwei Schuppen die mehr Fläche bieten, alles Flachdach ca. 15% Neigung). In dem Haus gibt es Herd, Radiator, Fernseher,...


    Das ganze befindet sich in einem Gartengrundstück (welches mir gehört), rings herum gibt es weitere Gartengrundstücke, die alle Pachtland der Gemeinde sind. Ich und alle anderen haben einen gemeinsamen Stromzähler und jeder hat seinen eigenen Unterzähler. Die Abrechnung macht der Gartennachbar der an dem Hauptzähler ist und den Vertrag mit dem Energieversorger hat. Der Verbrauch ist schwer zu sagen, bis jetzt ca. 1000kWh im Jahr, ich will aber mein E-Auto dort in Zukunft auch laden können (oder anderen die Möglichkeit geben es dort zu laden). Der Verbrauch fällt vorwiegend zwischen März bis November an.


    Was würdet ihr also machen (bitte sagt mir gleich welche Komponenten ihr nehmen würdet wenn ihr das wisst)?


    Was ist die ökonomischste/unaufwendigste/ökologischste/unabhängigste/zukunftsweisendste/... Variante? Ich würde mich über möglichst viele unterschiedliche Vorschläge freuen. Bitte lasst die Vorschläge der anderen einfach stehen und kommentiert sie nicht, dafür gibt es ja genug andere Beiträge in diesem Forum.


    Vielen Dank im Voraus!!!
    -Z-
    p.s. Meine andere Anlage hat 9kWp Heckert Solar und 10kWh E3DC Speicher (mit EEG).

  • Na hat den niemand Ideen und Vorschläge für mich? Vielleicht sollte das hier in allgemeine Anlagenplanung geschoben werden? Bin über alles Dankbar!