Speicher nachrüsten bei 14,4 kWp und 6000kWh Verbrauch ?

  • Einen guten und sonnigen Tag,


    dank der Hilfe des Forums habe ich nun seit einiger Zeit eine PV-Anlage auf meinem Garagendach. Vielen Dank dafür nochmal an dieser Stelle.
    Zum Zeitpunkt der Installation habe ich den Speicher erst mal außen vor gelassen da ich auch wissen wollte wie gut die flache Westausrichtung bei mir läuft.
    Wie zu erwarten war komme ich an einem guten, warmen Augusttag nicht über die 70% Nennleistung. Ich denke im Mai/Juni würden diese ab und an mal knapp erreicht werden.


    Da die USt. nun vom FA zurück ist und dumm rumliegt keimte der Gedanke „Speicher“ jedoch wieder auf.
    Daher hier kurz meine Ziele / Wünsche mit der Hoffnung einige Tipps zu erhalten.


    1.) Nutzung des Brandenburger Förderprogramms „1000- Speicher“, die drei wichtigsten Punkte darin:


    - Reduzierung der Wirkleistungsbegrenzung von aktuell 70% weich auf 60% weich
    - der EV des Jahresverbrauchs sowie der Autarkiegrad liegt bei mindestens 50 %. Ist in dem Haushalt eine Wärmepumpe installiert, so ist eine Reduzierung von einem der beiden Werte um maximal 10 Prozentpunkte unter der Voraussetzung zulässig, dass durch eine entsprechend Erhöhung des anderen Wertes die Reduzierung ausgeglichen wird. In der Summe aus den beiden Werten müssen mindestens 100 Prozentpunkte eingehalten werden.
    - Förderung von 50% auf Speicher incl. Batteriewechselrichter


    Bei Interesse hier nachzulesen: https://www.ilb.de/de/wirtscha…e/1000-speicher-programm/


    2.) Rentabilität ist nicht die größte Komponente, mein Ziel ist es soviel wie möglich selbst zu verbrauchen und so wenig wie möglich vom Netzbetreiber zu beziehen!


    - Jahresverbrauch ca. 6000 kWh
    - (Inverter)-WP-Verbrauch von Oktober-März ca. 2000 kWh
    - an Sommerwochenenden oft Abends Schweißgerät in der Garage an, dabei ca. 3-5 kWh Verbrauch



    Die Unwägbarkeiten liegen aktuell ganz klar in der Leistungsfähigkeit der PV im Winter. Das da nicht viel runterkommt ist mir klar. Von März bis Oktober glaube ich dennoch an eine hohe Autarkie, daher hier noch mein Fragen:


    1.) Wie groß sollte ein Speicher an einer 14,4kWp-Anlage welche ca. 11.500 kWh p.a. erzeugt sein wenn ich in der Nacht von ca. 3kWh Verbrauch im Sommer und etwa 10kWh im Winter ausgehe?
    2.) Bei einem geplanten E-Auto sollte der Batteriewechselrichter welche Abgabeleistung haben wenn ich möglichst nur mit PV laden möchte?
    3.) Welche Kombo ist empfehlenswert? Aktuell habe ich einen SMA STP-12000 und einen SHM 2.0 am Start.


    Vielen Dank an Alle die bis hierher gelesen haben. Ich würde mich sowohl über Rückmeldungen von glücklichen und auch leidgeplagten Batterienutzern sehr freuen. 
    Gruß
    Kristian

    08/18 - 14,4kWp, SMA STP-12000 & SHM 2.0 an 48x BenQ bei 9° DN und +115° W, PVGis-Prognose - 794kWh/kWp

    10/19 - 20,4kWh BYD HV an SMA SBS 3.7

    06/20 - 5,67KWp, SMA STP-5.0 an 14 x JA Solar 72-Zeller bei 10° DN und +20° S, PVGis-Prognose - 886kWh/kWp

  • Hi,
    ich mache es wie immer kurz PW2 oder SBS 5.0 mit BYD 10.2 ist die schnelle Antwort ohne zu wissen wie viel kW die Wärmepumpe oder das Schweißgerät max. / im Peak aus dem Netz saugt.

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 + SMI35-> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    WR 25000TL-30 mit SHM 2.0 + MultiPlus II + 26 kWh DIY Akku
    07.2020 VW e-up! Style Honey + go-eCharger HOME+ an OpenWB

    01.2023 Hyundai Tucson Plug-in-Hybrid + go-eCharger HOME+ an OpenWB

    11.2022 WP von Vaillant VWF 117/4 mit Sole

    Mein Tibber / Einladungslink https://invite.tibber.com/ugmxwnn7.

    Einmal editiert, zuletzt von duncan02 ()

  • Moin duncan,


    das ging fix. :)


    Ich hoffe dass ich Deine Anlage mal online irgendwo beobachten kann, Du hast ja eine interessante Kombination und da bleibe ich aus Analysezwecken gern dran. ;)


    Gruß und Danke
    Kristian

    08/18 - 14,4kWp, SMA STP-12000 & SHM 2.0 an 48x BenQ bei 9° DN und +115° W, PVGis-Prognose - 794kWh/kWp

    10/19 - 20,4kWh BYD HV an SMA SBS 3.7

    06/20 - 5,67KWp, SMA STP-5.0 an 14 x JA Solar 72-Zeller bei 10° DN und +20° S, PVGis-Prognose - 886kWh/kWp

  • Aaaalso


    Ich würde des Speicher so wählen dass man in deinem Fall rd. 7-9 kWh nutzbar sind. So hast du ggf ausreichend Luft zur Änderung von Lebensgewohnheiten


    Die 10 wirst du dank WP und lausigen Winterertrag eh nicht schaffen.
    Frühjahr und Herbst sind durchaus produktiv - solange das Wetter mitmacht.


    E-Auto aus Speicher laden - vergiss es. Doppelte Wirkungsgradverluste machen das zur Energievernichtung


    Mit der Abregelung auf 60& könnte bei dir ggf knapp werden - kenne allerding deinen Peak am Tagesgang nicht. Aber du schreibst ja das es knapp dran war ( unterschiedliche Ausrichtungen?)


    Soviel zu meiner laienhaften Meinung

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    Altspeicher 14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

    10 kWh TitanSolar, weiterhin am SI 6H-11

  • kurz gesagt: technisch ist das problemlos machbar, wirtschftlich wird das auch mit der Förderung so sein daß du Geld mitbringen musst.
    Von geschätzt November bis Februar wird der Speicher garnichts beitragen können, da ist es wahrscheinlich sinnvoller ihn auszuschalten.


    Wenn man das vorher weiß daß die Sache wirtschaftlich nicht ausgeht und es trotzdem macht, wird man wenigstens nicht negativ überrascht.

  • Bei mir ähnlich- wenn es auch nur ein Tropfen auf dem Stein ist


    180 aus der Batterie
    330 eingespeist


    auch von Nov- Febr.

    7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
    2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
    6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
    Altspeicher 14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11

    10 kWh TitanSolar, weiterhin am SI 6H-11

  • Zitat von pappnase


    Den Verlust beim Laden des Autos hast Du ohnehin - gleichgültig ob der Stom nun aus dem Netz oder vom Akku kommt. Und ob Du mit dem Saft aus dem Speicher nun Deinen Fernseher, Geschirrspüler, Küchenherd... betreibst, oder eben das Autpo lädst, ist aus meiner Sicht vollkommen egal. Bestenfalls lädst Du Dein Auto Nachts nicht mit dreckigem Braunkohlestrom.


    Aber ich weis: hier gibt es z.T. äußerst gefestigte, andere Meinungen dazu, auch wenn diese nie wirklich stichhaltig belegt wurden.


    Priorität sollte es trotz Speicher trotzdem sein das vorrangig direkt aus PV geladen wird.



    Gruß Matthias

  • Ich sehe es wie duncan02.


    In den Monaten Nov 17 - Feb 18 war meine PV nur 9,8kWp groß.
    Vorhanden war nur die (kleinere) PW1.
    Aus dem Speicher: 250kWh
    Eingespeist: 170kWh
    (Die paar Tage mit großer PV im Feb 18 sind rausgerechnet).


    Was immer ein Vorteil ist:
    - viel PV-Leistung
    - zusätzliche Westausrichtung für den Abend


    Mach dir um das Laden eines E-Autos aus dem Speicher keinen Zopf. Laden, wenn nötig, halt nur soviel wie notwendig.
    Irgendwann kommt noch einer an und sagt, daß man sein Handy nachts nicht aus dem Speicher laden soll, weil der Wirkungsgrad so grottenschlecht ist. Man kann es auch komplizierter machen, als es in Wirklichkeit ist.

  • Die FENECON-Lösung mit 12 kWh ist schon fein, aber ca. 5 T€ teurer ... macht nur Sinn bei einigen Stromausfällen pro Jahr und wenn man das mehr an Leistung auch wirklich braucht.

    3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO

    8.2019 22 x Ja Solar JAM60s03 - 325 WP mit 22 X SE P370 + SMI35-> 7,15 kWp bei DN 10 mit ca. -18° SO

    WR 25000TL-30 mit SHM 2.0 + MultiPlus II + 26 kWh DIY Akku
    07.2020 VW e-up! Style Honey + go-eCharger HOME+ an OpenWB

    01.2023 Hyundai Tucson Plug-in-Hybrid + go-eCharger HOME+ an OpenWB

    11.2022 WP von Vaillant VWF 117/4 mit Sole

    Mein Tibber / Einladungslink https://invite.tibber.com/ugmxwnn7.

  • Zitat von pappnase


    Einverstanden


    Das stimmt so nicht. Mir ist immer unklar, woher Du Deine "Weisheiten" beziehst. So weit mir bekannt ist, hast Du doch gar keinen Speicher!
    ...
    Als Behaupte bitte nichts, was Du nicht belegen kannst.


    woher willst du denn wissen was ich habe oder nicht habe?