SOC auf 80% ändern - Sunny Island 4.4M + Resu 6.5 -

  • Hallo zusammen,


    Zwecks Erhöhung der Lebensdauer würde ich gerne die maximale Ladespannung meiner LG Chem RESU 6.5 auf SOC 85% reduzierender.
    Wo kann man dies am Sunny Island 4.4M einstellen?

  • Gar nicht. Ich mache es mit ModBus Befehl von außen.

    3,0 kWp Bj 2001
    8,4 kWp Süd Bj 2011 u 8,4 kWp Ost/West mit EV
    8 kWh LiFeYPo4 (15x Winston 160Ah) an SMA SI 4.4H
    Ampera, Tesla S,
    Loxone für PV-Überschussladesteuerung, Speicher- Heizungsmanagment
    Panasonic Luft-Wasser Wärmepumpe und Pelletskessel

  • Zitat von PVMu

    Hallo zusammen,


    Zwecks Erhöhung der Lebensdauer würde ich gerne die maximale Ladespannung meiner LG Chem RESU 6.5 auf SOC 85% reduzierender.
    Wo kann man dies am Sunny Island 4.4M einstellen?


    das kann man nicht einstellen und muss man auch nicht. Es geht der Irrglaube um, dass das Laden auf 100% der Batterie großen Schaden zufügt. Wenn dem so wäre, würde der Hersteller das schon über das BMS verhindern, oder in seinen Bedingungen darauf hinweisen. Wenn eine Batterie mal ein paar Stunden bei 100% steht, tut ihr das rein gar nichts. Das ist bei diesen Batterien der Regelfall und so vorgesehen.


    Die garantierten Zyklen (i.dR. 5000...6000) schaffst du während der maximalen Lebensdauer von 15...20 Jahren wahrscheinlich sowieso nicht.


    Also nutz deine vorhandene kapazität und freu dich über geringere Speicherkosten/kWh.


    Falk


    PS: Wenn man z.B. einen Kamera-Akku auf 100% lädt und den dann monatelang in die Ecke legt, tut dem das nicht gut. Das wird dann gerne auf unsere Solar-Batterien übertragen.

    8,1 kWp Süd-West mit großer Gaube
    30 x Trinasmart 270Wp, SMA STP 8000TL-20
    Sunny Island 4.4, Sony Fortelion 9,6 kWh

  • Du zahlst ja auch 100% und nicht 85% :roll:
    Leer stehen lassen verhindert der Wr schon und läd nach. Bei mir wird ab 12% nachgeladen

    SolarLog800/1000
    2 AchsPairan 16kwp ,1 AchsDrehhalle 27kwp, Windrad Black 600
    7,5kwp Ost/West LgResu 9,6kwh. 7kwp Süd
    64kwp Ost/West/Süd,
    MX90D

  • Zitat von spitzb


    das kann man nicht einstellen und muss man auch nicht. Es geht der Irrglaube um, dass das Laden auf 100% der Batterie großen Schaden zufügt. Wenn dem so wäre, würde der Hersteller das schon über das BMS verhindern, oder in seinen Bedingungen darauf hinweisen. Wenn eine Batterie mal ein paar Stunden bei 100% steht, tut ihr das rein gar nichts. Das ist bei diesen Batterien der Regelfall und so vorgesehen.


    Die garantierten Zyklen (i.dR. 5000...6000) schaffst du während der maximalen Lebensdauer von 15...20 Jahren wahrscheinlich sowieso nicht.


    Ja genau deswegen schaffst Du die Zyklen nicht und dem Hersteller ist das relativ egal, die Garantiezeit schafft er ja. Selbst wenn es dem Hersteller nicht egal wäre, hat er keine sinnvolle Möglichkeit, das zu ändern. Soll er so machen, daß der Akku ewig hält und nur von 20-80% nutzen, fällt er aus dem Wettbewerb raus weil zu teuer.
    In den Bedingungen hinweisen? Dann kauft das keiner, weil zu kompliziert.


    Die Batterie steht auch nicht "mal ein paar Stunden" bei 100% rum, sondern im Sommer JEDEN TAG VIELE STUNDEN BEI HOHEN MITTAGSTEMPERATUREN
    Mit einer Automatik kann man das nicht lösen, siehe Sunny Home Manager. Dazu müsstest Du dem Automaten mitteilen
    - wie das Wetter wird
    - was Du heute noch so an Strom brauchst und wann Du den brauchst
    - ab wann es morgen Strom gibt.


    Ich lasse im Sommer bei gutem Wetterbericht nur bis 80 oder 90% laden, weil es reicht. Warum den Akku unnötig belasten. Zusätzlich nehme ich die Ladeleistung zurück um im besseren Wirkungsgradbereich des SI zu bleiben. Wenn ich es ganz gut meine, lade ich erst abends vor dem Sonnenuntergang. Muss ich ja aber nicht, wenn ich nicht mag.

    3,0 kWp Bj 2001
    8,4 kWp Süd Bj 2011 u 8,4 kWp Ost/West mit EV
    8 kWh LiFeYPo4 (15x Winston 160Ah) an SMA SI 4.4H
    Ampera, Tesla S,
    Loxone für PV-Überschussladesteuerung, Speicher- Heizungsmanagment
    Panasonic Luft-Wasser Wärmepumpe und Pelletskessel

  • nach den letzten Update am Sunny Island lädt er auch nicht mehr sofort auf 100% sondern geht sofort auf 97% dann aber erst gegen ende der Sonne auf 100%.


    Zudem ist das Standby Problem nachts gelöst wenn die Batterie leer ist



  • Genau so sehe ich es auch. Unsere Batterie von ADS-Tec lädt bis 94%, höher geht sie gar nicht. Aber ich glaube ganz voll, sprich Ladeschlussspannungen von 4,2 Volt macht sowieso kein Hersteller, eben WEIL es der Lebensdauer nicht zuträglich ist.


    Die Leute, die hier was von schreiben mit: Du bezahlst ja auch 100 % und nicht 85% haben einfach nicht verstanden, was in den Zellen passiert. Und dass man die Lebensdauer eben massiv erhöhen kann, wenn man den Akku in seiner Komfortzone hält.


    Im Sommer würde ich auch je nach Akkugröße und Nutzungsverhalten auch nur bis 80 gehen, wenn der Akku noch größer ist, auch gerne bis 70 %. Ob man die 4.000 oder 8.000 Zyklen schafft oder nicht, spielt doch keine Rolle. Je weniger Degradation, desto besser ist es für die Batterie und auch für den evtl. Wiederverkauf. Eine gute Batterie hat nach 10 Jahren sicherlich noch sowas um die 90 %, während die immer nur gedängelte Batterie dann vielleicht schon 85 oder 80 hat. Für welche bekommt man dann also noch mehr Geld?


    100% SOC ist für wenige Stunden vielleicht nicht schlimm, aber ich lasse keinen Akku mehr 100 % irgendwo liegen. Mein Aktuelles Handy habe ich genau schon so verwendet und da der Akku nicht austauschbar ist, ist es umso wichtiger dass das Din eben einige Zeit hält und nicht nach nem Jahr schon spürbar Leistung verliert.


    Zum Sunny Island, weiß nicht warum man das nicht vorgeben kann. Ich habe mal vom Matthias Röschinger Charts gesehen, wo es einen saisonale Ladebetrieb für Blei Batterien gibt, sodass die Batterie im Winter weniger entladen wird als im Sommer. Also dynamisch scheint der SI es also schon drauf zu haben, vielleicht kannst du den Herrn Röschinger hier mal direkt dazu befragen.

  • Zitat von timohome


    Zum Sunny Island, weiß nicht warum man das nicht vorgeben kann. Ich habe mal vom Matthias Röschinger Charts gesehen, wo es einen saisonale Ladebetrieb für Blei Batterien gibt, sodass die Batterie im Winter weniger entladen wird als im Sommer. Also dynamisch scheint der SI es also schon drauf zu haben, vielleicht kannst du den Herrn Röschinger hier mal direkt dazu befragen.


    Ich sehe wenig Sinn, daß im SI zu machen. Viel mehr als eine umgekehrte saisonale Kurve geht da nicht und damit wäre ich nicht zufrieden. Der SI kennt Deine Gewohnheiten und den Wetterbericht nicht. Ich würde das auch nicht jedesmal mühsam mit der Remote Control ändern wollen.


    Einfacher wäre es, das im Sunny Portal zu lösen.
    Dann müsstest Du Dich aber an Tagen wie heute im Portal einloggen und dem System sagen, daß Du heute abend Obst einkochen und das Auto laden willst und es den Speicher ausnahmsweise mal auf 100% voll machen soll.
    Ideal gelöst ist es nur in der Haussteuerung, nur die hat den Überblick über Dein ganzes System.

    3,0 kWp Bj 2001
    8,4 kWp Süd Bj 2011 u 8,4 kWp Ost/West mit EV
    8 kWh LiFeYPo4 (15x Winston 160Ah) an SMA SI 4.4H
    Ampera, Tesla S,
    Loxone für PV-Überschussladesteuerung, Speicher- Heizungsmanagment
    Panasonic Luft-Wasser Wärmepumpe und Pelletskessel

  • Da geb ich dir Recht, das ist dann mehr Workaround als Komfort. Aber ist leider so, der Speicher mit 6.5 KWh ist auch halt recht klein, so viel Puffer hat man dann also auch nicht.


    Ob eine Haussteuerung wie LOXONE oder ähnliches das schafft weiß ich ehrlich gesagt nicht.

  • Es sind zwei Dinge die die Degradation jeder Lithiumbatterie unabhängig von der verwendeten Chemie stark beeinflussen:
    1. kalendarische Lebensdauer
    2. zyklische Belastung


    Impact of Dynamic Driving Loads and Regenerative Braking on
    the Aging of Lithium-Ion Batteries in Electric Vehicles
    Peter Keil and Andreas Jossen
    Institute for Electrical Energy Storage Technology, Department of Electrical and Computer Engineering, Technical University of Munich, 80333 Munich, Germany


    Diese Studie untersucht den Einfluss der wichtigsten Faktoren am Beispiel von Lithium NCA-Zellen (Tesla hat ähnliche in den Fahrzeugen verbaut).


    Zusammenfassung


    • Zyklische Alterung reduziert sich mit der Temperatur, wobei es bei 10° C aber auch zu einer beschleunigten Alterung kommt.
    • Rekuperation verbessert die Zelllebensdauer
    • Die Entladetiefe ist ein dominierender Fakter bei der Degradation, insbesondere bei hohem SoC.
    • Kapazitätsverluste reduzieren sich wieder langsam in Nutzungspausen.


    Zitat


    Operating conditions for long cycle life.—
    For cycle life estimations for an EV, cells have been cycled up to 2000 EFC which is far beyond the USABC development goals for future EV batteries of 1000 cycles. The 2000 EFC could be achieved at 25◦C with less than 20% capacity fade for cycle depths up to approx. 60%. Moreover, it has to be considered that for softer load patterns than the constant US06 highway driving, battery aging is expected to be lower. Overall, the best cycle life has been obtained for a low cycle depth in combination with a low average SoC. In general, avoiding the SoC regimes of lowest anode potential reduces calendar aging and also the susceptibility to lithium plating.


    Bei PV-Speicher spielt die Temperatur in der Regel keine große Rolle, da die Speicher in der Regel im kühlen Keller stehen. Aber die Lage und Größe des Lade-/Entladefensters hat entscheidenden Einfluss.


    Zur kalendarischen Alterung gibt es noch diese Untersuchungen:
    http://jes.ecsdl.org/content/163/9/A1872.full




    Bei einer Gesamtlagerzeit von 9 Monaten bei LiFePO4 und 25° C kann man also bei einem Ladestand von unter 70 % entweder 2,5 % Degradation, oder darüber 5 % Degradation haben. Hat man durchschnittlich 6 h am Tag einen Ladestand von mehr als 70 % dann ist schon alleine durch die kalendarische Alterung innerhalb von 3 Jahren mit einem Verlust von 5 % der Kapazität zu rechnen. Jetzt soll der Speicher aber 10 oder sogar 20 Jahre funktionieren.


    Hier noch eine weitere Untersuchung von den gleichen Autoren.


    Aber die kalendarische Alterung ist ja nur ein Teil der Ursache für den Kapazitätsverlust. Die zyklische Alterung hängt stark von der Lage und Größe des SOC-Fensters ab in dem die Zellen genutzt werden.


    Einen ausführlichen Überblick gibt es dazu hier.


    [Blockierte Grafik: http://www.batteryuniversity.com/_img/content/DST-cycles-web2.jpg]


    Dies zeigt wie wichtig die Wahl des SOC-Fensters ist.


    In dieser Untersuchung wird das auch noch bestätigt.



    Was kann man jetzt daraus für den Betrieb eines PV-Speichers ableiten:
    - Entsprechend des zu erwartenden Verbrauchs möglichst nur das SOC-Fenster ab 10-20 % nutzen das für den Tagesverbrauch benötigt wird.
    - Die Ladung so steuern, dass der Zielladestand möglichst spät am Tag erreicht wird.
    - 100 % Ladungen mit langen Standzeiten vermeiden.
    - Betriebstemperatur um 20° C ist optimal

    Bilder

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III