E3DC Überschusssteuerung per RSCP und Raspberry PI

  • Heute war ein heftiger Tag für die Überschussregelung. Weiß/blauer Himmel, starker Wind und kühle Temperaturen. Spitzenwerte für die Erzeugung bis zu 25.5kW bei 28kWp. Da ich nur 18,2kW einspeisen darf,

    sind die knapp 3kW Speicherleistung einfach zu wenig um alles wegzubügeln. Zeitweise sah man, wie E3DC trotz voll Speicherleistung, seine WR-Leistung reduzierte um die Einspeisegrenze nicht zu überschreiten.

    Das PHEV meiner Frau lud währendessen 2h lang mit 3,6kW, dann war ihr Hybrid auch voll.

    Die Überschussregelung hat heute fast 1,8kWh in den Speicher geladen, die sonst abgeregelt hätten werden müssen (+5-6kWh PHEV). Dabei wurde die Vorgabe bis auf 85% zu laden mit 88,7% deutlich überschritten, aber es hätten noch etwa 1kWh für die Regelung zur Verfügung gestanden, aber ohne zusätzlichen Verbraucher (Laden des PHEV mit 3,6kW, BWWP 500W) hätte das auch nicht ausgereicht. So haben sich meine Einstellungen soweit bewährt.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Bei mir hat es noch nicht recht funktioniert. Muss der Schalter für die Ladeleistung im E3dc auf automatisch oder manuell stehen? Oder hatte ich einfach zu viel Leistung vom Dach? Es lagen ja immer weit über 4,5kw an und der Hausverbrauch war meist um die 1000w. Ich teste erstmal weiter

  • Kannst du mal ein Bild schicken? Der Schalter Ladeleistung muss auf manuell stehen, das sollte das Programm schon selbst machen.

    Du kannst mit dem Mini nur max. 1500W in den Speicher schieben, das sollte aber eigentlich ausreichen.

    Man kann in der letzten Zeile sehen, wie erfolgreich das Progamm war.

    Saved today 2.145kWh yesterday 1.628kWh

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Ich bin heute trotz aktiver Steuerung in die Abregelung (6,5 kW bei 9,36 kWp) geraten, obwohl weder die maximale Ladeleistung (3.000 W) erreicht wurde, noch der Speicher (S 10 E Pro 13 kWh) voll war.


    Habe ich etwas falsch konfiguriert?


    Bei der Gelegenheit vielen Dank an Eberhard für sein Steuerprogramm!



    Kann es am "einspeiselimit = 6.5" liegen? Mit 6.4 hatte es funktioniert.

    Ich habe auf 6.5 erhöht, um nur minimal unter den 70% (6.55) zu bleiben.


    Wieviel "Abstand" ist nötig?

  • Ich empfehle mind. 100W unter der max. Einspeiseleistung zu bleiben, damit es auch ausreichend Regelbreite übrig bleibt.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Hallo Eberhardt,


    anbei die Daten:


    Request cyclic example data done

    EMS PV 1417 add 0 # 1417 BAT 936 home 496 grid 15 E3DC 0 # 496

    POWER_LIMITS_USED

    MAX_CHARGE_POWER 1200 W

    MAX_DISCHARGE_POWER 1500 W

    DISCHARGE_START_POWER 60 W

    POWERSAVE_ENABLED

    Battery SOC 20.4 % 50.6 V 15.6 A

    #6 is -381.0 W 16.0 W 452.0 W # 87.0 W

    & -31.1 0.7 5.5 14.7 W

    234.9 V 236.8 V 234.3 V

    DC0 841 W 379 V 2.26 A DC1 561 W 186 V 3.01 A MinLoad: 481 0 GMT 14:26 ZG 50 E3DC Zeit: Mon Jun 10 07:12:06 2019

    AVBatt 922.8 Discharge 1500 BattLoad 1200 iLMStatus 3 Reserve 0.0%


    Request cyclic example data done

    EMS PV 1474 add 0 # 1474 BAT 789 home 715 grid 30 E3DC 0 # 715

    Battery SOC 20.4 % 50.6 V 15.8 A

    #6 is -507.0 W 16.0 W 457.0 W # -34.0 W

    & -31.1 0.7 4.8 12.3 W

    234.9 V 236.8 V 234.3 V

    DC0 834 W 380 V 2.40 A DC1 564 W 188 V 2.99 A MinLoad: 481 0 GMT 14:26 ZG 50 E3DC Zeit: Mon Jun 10 07:12:07 2019

    AVBatt 921.7 Discharge 1500 BattLoad 1200 iLMStatus 2 Reserve 0.0%


    Request cyclic example data done



    frisch von heute morgen

  • Hallo Eberhardt,


    danke erst mal für das Programm :danke:


    Ich bin auch am überlegen ob ich auch die Überschusssteuerung mache und habe daher noch ein paar kleine Fragen:


    1. Ich möche unseren Smart ED über den Ladeziegel laden (ca. 2kw), frage mich aber ob das an und ausschalten öfters am Tag schädlich für den Ziegel oder den Smart sein kann.


    2. Wir haben eine Klimaanlage die wir im Herbst und Frühling zum heizen nehmen, könnte man das auch irgendwie regeln? Online kann ich die Klimaanlage vie App (SmartThinQ) regeln.


    3. Gibt es schon eine Anleitung für dummies?

    Ich gehe mal von aus das Raspbian benutzt wird.

    Welche SD Karten Größe brauchen wir? reichen 16 GB oder besser 32 GB

    Benutze ich den ioBroker nur zur Visualisierung ?

    Welche günstige Funksteckdosen kann man empfehlen?


    Ich möchte gerne damit folgende Sachen regeln:

    Smart ED

    2 x Heizstäbe für 2 Aquarien (ich mache pro Aquarium je 2 Heizstäbe rein, einen ohne Regelung für die Mindesttemperatur und der 2. soll die Temperatur etwas anheben.


    Beste Grüße Sven

  • Sven1980

    Hallo Sven,

    Eigentlich sollte ein E3DC-Speicher eine feine Leistungssteuerung von Verbrauchern erübrigen.

    Lediglich für Großverbraucher mach eine zusätzliche Steuerung Sinn.

    So habe u.a. ich auch einen Smart ed, der über eine Wallbox mit einer Ladeleistung zwischen 4,2kW und 22kW angesteuert wird. Oft ist er dadurch schon nach 20min voll. Heizstäbe für ein Aquarium sind unerheblich.

    Bei meinem Aquarium wird nur die Beleuchtung und Heizung über Nacht per Zeitschaltuhr ausgeschaltet.


    Es gibt komplette Sets für den Raspi mit SD-Karte mit 8GB ab ca. €30,-- Der meiste Speicherplatz wird für das Betriebssystem gebraucht. E3DC-Control selbst belegt fast keinen Speicherplatz.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Hi Eberhardt,


    mit Interesse verfolge ich seit geraumer Zeit Ihr Projekt „E3DC Überschusssteuerung per RSCP und Raspberry PI“. Gestern habe ich es auf einem RPi2 implementiert und mit meiner E3/DC S10E verbunden. Alles läuft anscheinend wie es soll.

    Obwohl ich alle Diskussionsbeiträge im Thread gelesen habe, erschließt es sich mir nach wie vor nicht welches Ziel die Überschusssteuerung verfolgt und wie die einzelnen Parameter darauf Einfluss nehmen. Hast Du einen Plan - Entscheidungstabelle - dem Deine Entwicklung folgt?


    Gruß Roque

  • Nach dem EEG darf man nur max. 70% der Generatorleistung einspeisen oder man hat eine Leistungssteuerung per RSE (Rundsteuerempfänger).

    Bei PV-Anlagen mit starker Südausrichtung kommt es regelmäßig zu einer Überschreitung dieser Grenze und das E3DC muss die Erzeugungsleistung unter 70% drosseln.

    Damit diese Leistung nicht verloren geht, soll diese gezielt in den Speicher geladen werden.

    Das geht nur, wenn der Speicher noch nicht zu 100% gefüllt ist.


    Dann ist noch das Problem, dass der Speicher im Sommer schon um 9:00 zu 100% vollgeladen ist und erst mit der Ende der PV-Erzeugung wieder entladen wird. Dies stresst die Batterie unnötig und verkürzt die Lebensdauer. Hier wäre das Ziel, die 100% erst möglichst spät zu erreichen und tagsüber nicht über 80-90% zu laden.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.