Off-topic EÜR für gemeinn. Verein mit Abschreibung

  • Ich habe eine etwas Off-Topic Frage. Aber vielleicht kann mit ja Jemand helfen.
    Wir machen für unseren kleinen gemeinnützigen Verein alle 3 Jahre ein Körperschaftsteuererklärung mit den üblichen Unterlagen Tätigkeitsberichte, Protokolle der Mitgliederversammlungen und EÜR. Ehrlich gesagt haben wir die EÜR immer ganz schlicht gehalten.


    Beispiel:


    Einnahmen: 600€
    Guthaben Konto 50€
    Mitgliedsbeiträge 400€
    Spenden 150€


    Ausgaben: 580€
    Homepage 200€
    Kontoführung 100€
    Geschäftstelle 180€
    Sonstiges 100€


    Ergebnis: 20€
    Kontostand 31.12. : 20€


    Wir haben mit Brutto-Beträgen gearbeitet. Damit kamen wir gut klar und das Finanzamt auch.
    Jetzt sind wieder 3 Jahre rum und wir müssen wieder eine Körperschaftsteuererklärung abgeben. Leider muss das ganze jetzt elektronisch erfolgen. Das übersichtliche Formular Gem 1 gibts wohl auch nicht mehr :-(


    Was mich beschäftigt, wir haben einen Vereinslaptop angeschaft (500€ Brutto). Den muss man ja Abschreiben. Müssen wir dann bei Ausgaben 1/3 der Kosten Abschreiben? Muss das Netto sein oder könnnen wir mit Brutto-Beträgen weiter arbeiten? USt-pflichtig sind wir nicht (Einnahmen < 1000€, nur Mitgliedsbeiträge, Spenden und bisschen Werbeeinahmen von Homepage).
    Irgendwie stört, dass bisher das Ergebnis der EÜR immer mit dem Vereinskontostand übereingestimmt hat. Wenn nun 1/3 also 166,67€ abgeschrieben aber "in echt" 500€ ausgegeben werden, dann "fehlen" ja 333,33€ auf dem Konto im Vergleich zum Jahresergebnis.


    Bei der PVA habe ich kein seperates Konto deshalb fiel mir das nie auf bzw. habe ich mir darüber keine Gedanken gemacht.


    Ich habe schon rumgesucht, aber kein Excel-Muster für EÜR für Vereine gefunden.
    Also falls sich Jemand auch in einem Verein damit rumschlägt wäre ich echt froh für Hilfestellungen. Danke.

    6,075 kWP, 24x AXITEC AC-250P/156-60S an PVI 4.2

  • Beim Vereinskran kenne ich mich nicht aus, aber die Abschreibung sollte wohl analog zur Kleinunternehmerregelung bzw wie bei Euren anderen Kosten brutto erfolgen. Ihr seid ja nicht Vorsteuerabzugsberechtigung, also geht der volle Rechnungsbetrag in die Kosten. Und wenn das über mehrere Jahre angeschrieben werden muss, dann halt anteilig...
    Edit: wann angeschafft? Evtl als gwg direkt abreibbar wenn in 2018 angeschafft?
    erstellt mit taschentelfon

    10,81 Kwp---> 2*23 Emmvee MS235 M60 an Kostal Piko 10.1 (eigener Anlagenteil)
    http://www.tischlermeister-aachen.de/PV/
    9,4 Kwp ------>2*20 Emmvee MS235 M60 an Kostal Piko 8.3 (mit errichteter Anlagenteil)
    Ausrichtung 56° Dachneigung 15°

  • Danke. Ja, glaube ich auch. Wir machen das weiterhin Brutto. Bleibt noch das Unschöne, dass bei der Anteiligen Abschreibung der Kontostand nichtmehr übereinstimmt mit der EÜR. Aber das ist dann wohl so.
    Ich hätte gerne eine einfache Beispielrechnung. aber trotz tagelangem suchen habe ich nichts gefunden. Komisch

    6,075 kWP, 24x AXITEC AC-250P/156-60S an PVI 4.2

  • JA, das ist super. Dann hätte ich die Sorgen nicht. Leider war die Ausgabe vor 2018 :(

    6,075 kWP, 24x AXITEC AC-250P/156-60S an PVI 4.2