Was kann mehr? SolarLog 300 oder Home Manager 2.0

  • Ich würde gerne meinen Wechselrichter eigenverbrauchsoptimieren.
    Wenns ich es richtig verstanden haben, kann ein Solarlog 300 an den Wechselrichter angeschlossen werden und sorgt mit Hilfe eines weiteren S0 Zählers in Hoch-Zeiten dafür, dass anhand des ermittelten Eigenverbrauchs die maximale Einspeisemenge ins Netz abgegeben wird.


    Der Homemanager tut das Gleiche nur mit 1 Gerätschaft?


    Wozu würdet Ihr bei einer neuen Anlage tendieren? Was sind die Vor- und Nachteile?

  • Hallo,


    Sorry ich versteh nur Bahnhof was du machen willst, bzw. vor hast.


    Bitte um Aufklärung...


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Zitat von VeronaFeldbusch

    Sorry ich versteh nur Bahnhof was du machen willst, bzw. vor hast.


    Da geht's offenbar um die dynamische Leistungsreduzierung. :idea:


    Wie passra schon sagte geht das mit dem SHM nur mit einem SMA System.


    Der Solar log geht auch für andere Wechselrichter.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Richtig. Ich möchte wenn es richtig vom Himmel scheint, gerne meinen Eigenverbrauch vorweg abziehen und die 70% voll einspeisen.


    Der Wechselrichter wird wohl ein SMA Tripower 10000.

  • BTW: Der STP10000 würde rund 12KWp Südanlage oder 13-15KWp in Ost/West bedeuten. Trifft das zu?


    Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Nein, ist stramme Südostlage und meine Altanlage hat bei 3.3kwp rund 3600KW Ertrag gebracht. Wich stark von PVGIS ab.


    Es werden jetzt 9.92kw bei 31 Modulen.


    Wie kommt man auf die kleineren Wechselrichter?


    Die Frage des Wechselrichters stelle ich mir aktuell auch noch und von Huawei als Alternative gibt es nur 8 und 12kw.
    Hat es Nachteile, den WR größer zu dimensionieren?