Haus gekauft ohne separaten Vertrag über die PV Anlage

  • Hi zusammen,
    also folgendes: wir haben letztes Jahr ein Haus mit PV-Anlage gekauft ohne die Anlage separat ausgewiesen zu haben.


    Jetzt nach einem Jahr hat mich der Verkäufer angerufen, dass sein Finanzamt was über den Verkauf der Anlage braucht.
    Sein Steuerberater meinte, dass wir einfach einen Schreiben über einen Kauf der PV-Analge über 1€ aufsetzten sollten. Das hätte keinen Nachteil für beide...


    Das stimmt doch so nicht oder? Dann könnte ich die Anlage nicht weiter Abschreiben oder? (Anlage ist erst 9 Jahre alt)


    Wäre es nicht am besten für beide, einfach ein Schreiben über eine Schenkung aufzusetzen? ( will dem Verkäufer natürlich einen gefallen tun, mir aber mit dem ganzen nicht "schaden")


    Danke für eure Hilfe!

  • Zitat von hülzsolar

    Dann kann Schenkungssteuer anfallen.
    Ich würde ein Übertragungsvertrag machen mit dem Kaufpreis vom Haus, der beinhaltet x€ für die PV Anlage.
    Ich habe schon gehört, dass der Verkauf einer PV Anlage vor einem Notar durchgeführt werden muss. sonnst erkennt das EVU den Verkauf nicht an.



    Also einen Übertragungsvertrag mit 1€ für die PV Anlage oder wie meinst du das? Hätte dann keine Nachteile für mich?

  • Zitat von hülzsolar


    Ich habe schon gehört, dass der Verkauf einer PV Anlage vor einem Notar durchgeführt werden muss. sonnst erkennt das EVU den Verkauf nicht an.


    - und ich hab schon gehört daß es Elfen und Einhörner gibt.
    - ein "EVU" geht es überhaupt nichts an wem eine PV Anlage gehört.

  • Zitat

    Also einen Übertragungsvertrag mit 1€ für die PV Anlage oder wie meinst du das? Hätte dann keine Nachteile für mich?


    Wie du schon im Eingangspost geschrieben hast hat das sehr wohn Nachteile für dich (fehlende Abschreibung).


    Ich weiß jetzt nicht wie dein Verhältnis zum Verkäufer ist. Hat die PV-Anlage Auswirkungen auf den Gesamtkaufpreis gehabt? Vermutlich ja, also hast du für die Anlage etwas bezahlt und dann keinen Vorteil für den gezahlten Preis.
    Wenn die Anlage tatsächlich "gratis" mitgekommen wäre (glaube ich nicht) wäre natürlich auch die 1.-€ Lösung fair.

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • Haben halt ein normales gutes Verhältnis zueinander, die PV-Anlage war halt im Gesamtpreis vom Haus mit drin. Zumal ich so ja auch noch quasi Grundsteuer auf die PV-Anlage gezahlt habe...


    Wird dann für den Verkäufer also wahrscheinlich keine günstige Lösung geben im bzw auf sein Finanzamt oder? Außer ich mache dann Abstriche zu meinem Nachteil im Bezug auf Abschreibung...

  • Ja, ihr müsst euch einigen und eine für beide Seite faire Lösung finden.
    Wobei ich mir aber auch nicht sicher bin welche Sachen man nachträglich noch problemlos ändern kann. :?

    Servus
    Toni


    Luschenjagd aufgegeben.
    Elektrisch unterwegs mit Leaf II

  • als Käufer der Anlage übernimmst du sie einfach zum Buchwert und schreibst sie so weiter ab.
    Die gezahhlte Grunderwerbssteuer für die Anlage würde ich als Betriebsausgabe buchen.
    Für den Verkäufer bleibt es dann steuerlich neutral nix zu versteuern.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!