Laderelger Victron MPPT Ladeeinstellung bei Bleisäure

  • Hallo Allen,


    ich bin verwirrt über Begrifflichkeiten bei Batterie und Ladegerät für die Ladephasen
    und deshalb unsicher wie ich meinen neuen Victron SmartSolar MPPT 100/15 einstellen soll.
    Ich habe 3x Exide ET650 Blei-Flüssigsäure 100 AH 12 Volt parallel angeschlossen und 2 Solarmodule 100 Watt in Reihe.
    Im Datenblatt von Exide steht eine maximale Ladespannung 14,4 Volt.


    Begriffe die ich als gleichbedeutend ausgemacht habe (Anleitung, Datenblätter,...) und die Factory Settings bei Victron


    1) Konstant-Ladespannung / Konstantstrom / Bulk ~= Defaultsetting bei Victron 14,4 Volt)
    2) Ausgleichs-Ladespannung/ Konstantspannungsphase / Absorption ~= Victron Default 16,2 V
    3) Maximale Absorbtionzeit ~= Victron Default 6 Stunden
    4) Erhaltungs-Ladespannung / Ladeerhaltungsphase / Float ~= Victron Default 13,8 V
    5) Automatischer Zellenausgleich / Gasungsladung / Equalization ~= Victron Default 16,2 V


    Victron antwortete auch Nachfrage ich soll den Batteriehersteller fragen, beim Batteriehersteller Exide warte ich seit einer Woche auf Antwort. Da steht im Datenblatt nur die maximale Ladespannung von 14,4 Volt.


    Wie stelle ich nun die Punkte alle ein?


    Vielen Dank im Voraus
    Oliver

  • Servus Oli, hab Deine Liste mal korrigiert


    1) Konstantstrom / Bulk = 14,4 Volt
    2) Konstantspannungsphase / Absorption ~= 14,4 V
    3) Maximale Absorbtionzeit ~= 6 Stunden
    4) Erhaltungs-Ladespannung / Float ~= 13,8 V
    5) Ausgleichsladespannung ~= 14,8-15,0 V
    6) Automatischer Zellenausgleich / Gasungsladung / Equalization ~= erstmal deaktivieren
    7) Ladestrom= max.


    Das gilt wenn der Laderegler die gleiche Temperatur wie die Akkus hat!
    Besorg Dir einen Säureheber und kontrolliere anfangs wöchentlich über die Säuredichte ob so alle Zellen voll werden.
    Wenn sie driften (+- 0,005kg/l) anfangen erstmal wöchentliche/automatische? Ausgleichsladung mit 14,8V versuchen.
    Wenn das nicht reicht notfalls bis 15,0V. Elektrolytstand regelmäßig kontrollieren!


    lg,
    e-zepp

  • Wow, super,
    warum hab mich erst eine Woche nach Antworten gesucht?
    :-)


    Laderegler ist neben den Batterien und deshalb wohl nahezu temperaturgleich.
    Da muss ich doch erstmal die Settings korrigieren.


    Säureheber hab ich.
    Für das Messen muss ich den Laderegler wohl abklemmen um die Batterie in Ruhespannung zu haben?
    Ich hab was gelesen von 5 Stunden, ist das richtig?

  • Nö, die SD misst Du einfach wenn der LR auf Float gegangen ist bzw. nach mind. 4-6 Std. Absorbtion.
    Voraussetzung ist natürlich gleicher Elektrolytstand (frühestens nach Bulkladung auffüllen)
    Um Deine maximale SD mal als Referenz zu haben (= Nenn-SD) solltest/könntest Du mal 3 Tage nur laden.
    Wenn Du nach Vollladung Drift feststellst kannst Du auch jederzeit bei Stromüberschuss manuel eine
    Ausgleichsladung mit begrenztem Ladestrom machen, bei 300Ah mit ca 3-5A für ein paar Stunden.


    Die Ruhespannung (nach 1 oder 2Std.(immer gleich!) ohne jegliche Ladung/Last messen) sagt Dir bei
    parallel geschalteten 12V-Blöcken nicht viel, da müsstest Du sie schon trennen und weißt dann aber immer noch
    nicht wie es um die einzelnen Zellen bestellt ist. Ab und zu eine SD-Messung aller Zellen nach Vollladung ist viel besser!
    Mach Dir eine Tabelle.
    lg,
    e-zepp

  • Super,
    Tabelle ist in Vorbereitung,
    Da nummeriere ich mal meine Zellen besser von 1 - 18 und schreibe die Werte pro Messdatum rein.
    Da ich sehr gut an die Batterien von oben ran komme ist das Messen kein Problem.


    Aber wenn ich deine Aussage:
    >> driften +- 0,005kg/l. << ,
    auf die Slala meines Säuredichteprüfers umlege (Angaben in g/cm³), dann entspricht das gerade mal einen Trennstrich von vielleicht einem Millimeter. Da muss ich dann aber sehr genau hingucken um ein driften zu erkennen.
    Am besten gleich noch ein Photo vom Säurestand jeder Zelle machen und in die Tabelle einfügen, sonst bekomme ich das nicht geregelt.


    Vielen Dank für die Aufklärung
    Oliver

  • Beim Hydrovolt sind die 0,005 kg/l (= g/cm³ :) ) noch gut lesbar:
    https://www.ebay.de/itm/1-neue…03a8cb:g:k~QAAOSwD3lZ5Hy4 , gibts wohl auch beim Baumarkt öfter mal.
    Ganz füllen und einmal leicht klopfen.
    Fotos vom Elektrolytstand bringt nix, die Umrechnerei bekommst Du nicht gebacken :lol: (ich auch nicht wirklich)
    Also ganz normal Bulk fertig laden, Elektrolytstand bei allen Zellen gleich auf knapp Maximum und dann weiterladen bis der
    LR auf Ladeerhaltung/Float geht - dann SD messen.
    lg,
    e-zepp