Umbau bestehender PV Anlage

  • Hallo Forum


    Da ich mal wieder zu viel Zeit habe, und ein wenig Platz auf meinem Dach geschaffen habe, möchte ich gerne meine Solaranlage aufrüsten.
    Da ich leider keine Module mehr nachbekomme, reise ich den Bestehenden Modulbestand runter , und mache 18 Neue SolarWorld 290 Watt auf das Dach.


    Laut SMA Planprogramm soll ich zwei Strings erstellen einmal 13 Module und einmal 5 Module.
    Ist für mich nicht ganz ersichtlich.
    Ach ja die Module hängen alle an einem SMA SB 5000TL21.
    Das Dach hat eine Südausrichtung ohne Verschattung.


    Jetzt meine eigentliche Frage, da ich jetzt mit einer Leistung von Max. 5,22 KW einspeise muss ich den Cos Phi auf 0,95 einstellen.
    Kann mir wer sagen wie das beim SMA Explorer mache , bzw finde.


    Gruss
    Ricks

  • Zitat von Ricks20000

    Da ich leider keine Module mehr nachbekomme, reise ich den Bestehenden Modulbestand runter , und mache 18 Neue SolarWorld 290 Watt auf das Dach.


    Das ist nicht unbedingt nötig: Solange die neuen Module einen gleichen oder etwas höheren MPP-Strom haben, gehen die prima in einen String.
    Was ist mit den alten Modulen geplant?


    Zitat

    Laut SMA Planprogramm soll ich zwei Strings erstellen einmal 13 Module und einmal 5 Module.


    Das ist nicht als Vorschlag zu werten: Die Vorgaben musst du selbst machen ->spiel rum und vergleiche die Erträge.


    Zitat

    Jetzt meine eigentliche Frage, da ich jetzt mit einer Leistung von Max. 5,22 KW einspeise muss ich den Cos Phi auf 0,95 einstellen.


    Die Frage ist, ob sich das Verhalten am Netzanschluss wesentlich ändert. Ich würde sagen ja (ist ja schließlich eine größere Neuanlage), daher musst du auch bei gleichem WR ab dem Umbau die neue Norm erfüllen, also Schieflast max. 4,6 kVA = 4,37kWac.
    (In SunnyDesign findest du das unter Projektdaten, ist normal schon passend eingestellt.)
    84%-Dimensionierung sollte aber grundsätzlich reichen.

  • Hallo Weidemann


    Vielen Dank erst mal für deine Antwort.
    Der Modulaustausch hat mehrere Gründe , erstens bekomme ich die selben nicht mehr nach, zweitens wird das Dach neu gedeckt in Ral 7016, deswegen habe ich mich für Schwarze Monos von SolarWorld entschieden.
    Drittens die Neuen Module waren fast geschenkt, denn SolarWorld ist ja schon wieder vom Markt.


    Die Alten Module sind 2 Jahre Jung ZNShine Solar 250 Watt, über dessen verbleib habe ich mir noch keinerlei Gedanken gemacht.


    Gruss
    Ricks


    :danke:

  • @ Energiesparer


    Stimmt hast du auch Recht , ist aber bei mir ganz geringfügig , bisher 0,1231 Euro/Kwh dann 0,1220 Euro/Kwh.
    Fällt aber daher nicht so hoch ins Gewicht.


    Gruss
    Ricks

  • Ok habe mich Heute mal schlau gemacht.


    Es wird also so aussehen, das es Laut Papier eine Neuanlage gibt, da die Module und der Wechselrichter getauscht wird.
    Da heist eine Neue Einspeisevergütung und eine neue Laufzeit von 20 Jahren.
    Soweit alles klar, nur jetzt die Frage , was mache ich mit der Bundesnetzagentur, Melde ich jetzt nur eine Höhere Leistung, oder muss ich die alte Anlage abmelden, und die Neue Anlage als Neuanlage Melden.
    Vielleicht hatte schon mal jemand so einen fall und kann mir einen Tipp geben.


    :danke: