Umbau bestehender PV Anlage

  • Wurde doch schon geschrieben, daß es eine neue Anlage ist und die wird auch so gemeldet, also mit de vollen Leistung.
    Abmelden bei der BNA geht derzeit noch nicht, mußt du aber bei Verfügbarkeit des MStDR nachholen. Am besten wirst du sie sowieso inklusive Einspeisevergütung verkaufen, vielleicht kann da dein Solarteur helfen. Dem VNB solltest du die Außerbetriebnahme anzeigen, damit du keine weitern Abschläge bekommst, die du dann zurückzahlen mußt und auch damit sie bei der Netzverträglichkeitsprüfung nicht "im Weg sind".

  • Zitat von alterego

    Wurde doch schon geschrieben, daß es eine neue Anlage ist und die wird auch so gemeldet, also mit de vollen Leistung.
    Abmelden bei der BNA geht derzeit noch nicht, mußt du aber bei Verfügbarkeit des MStDR nachholen. Am besten wirst du sie sowieso inklusive Einspeisevergütung verkaufen, vielleicht kann da dein Solarteur helfen. Dem VNB solltest du die Außerbetriebnahme anzeigen, damit du keine weitern Abschläge bekommst, die du dann zurückzahlen mußt und auch damit sie bei der Netzverträglichkeitsprüfung nicht "im Weg sind".


    Also ich meine, man muss solange nach der alten Methode melden, sonst drohen Vergütungskürzungen.


    Aktuell dazu:
    https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/votv/2018/14

  • Zitat von Ricks20000

    Der Modulaustausch hat mehrere Gründe , erstens bekomme ich die selben nicht mehr nach, zweitens wird das Dach neu gedeckt in Ral 7016, deswegen habe ich mich für Schwarze Monos von SolarWorld entschieden.


    Warum baust du eine PV-Anlage auf dein Dach, wenn es zwei Jahre später neu gedeckt werden soll?
    Da kannst du das Geld ja gleich verbrennen.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Jedem das Seine.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • @ Bento


    Nein jetzt mal ganz im Ernst, das Dach wurde vor 4 Jahren neu beschichtet, leider zu stümperhaft.
    Die Beschichtung sollte eigentlich die Oberfläche versiegeln, was sie auch die ersten 4 Jahre tat.
    Jetzt bekomme ich anteilmäßig eine Dachdeckung bezahlt.
    Und da ich die Neuen SolarWorld günstig bekommen habe , und ein wenig mehr platz auf dem Dach habe , bietet sich das an.


    Gruss
    Ricks

  • Ja o.k., Hauptsache du machst dann auch gleich eine energetische Ertüchtigung (z.B. Aufsparrendämmung).

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Zitat von alterego

    ... Am besten wirst du sie sowieso inklusive Einspeisevergütung verkaufen...


    Wie auch sonst, sind ja gebraucht und ohne Einspeisevergütung macht dann ja keinen Sinn, weder für den Käufer (neu Vergütungsfähig sind sie per EEG nicht) noch für den Verkäufer, da diese nur bei defekt mit neuen Modulen weiter laufen könnten. Ist aber nicht... Und wenn man mal den Renditerechner anschmeißt, ist es wahrscheinlich auch besser, die neuen mit leicht gesenkter Einspeisevergütung zwei (oder 3) Jahre länger laufen zu lassen


    Grüße
    Jan


    erstellt mit taschentelfon

  • Wenn er Glück hat, sucht jemand anderes gerade Ersatz oder Zubaumodule ZN Shine 250 W. Ansonsten sehe ich da nicht einmal 1.000,- € inkl. Transport als Erlös im Raum stehen.
    Warum sollte sich jemand bei annähernd gleicher EEG-Vergütung für gebrauchte Module entscheiden, bei denen er keine Gewährleistung hat, dafür aber ein höheres Risiko aus dem bisherigen Umgang mit den Modulen und letztendlich 2 Jahre weniger EEG-Vergütung?


    Ricks20000:
    Wie passt denn deine Avatar-Angabe von 3,57 kWp zu den 250 Watt - Modulen?

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)