E3DC - ungewöhnlicher Hausverbrauch

  • Hallo PV-Kollegen,


    bin seit heute morgen auch im Club der E3DC Betreiber. Soweit läuft eigentlich alles ganz gut, nur was mir aufgefallen ist, dass der Hausverbrauch bei mir ca. 550W anzeigt, und das obwohl vom Haus definitv nichts verbraucht wird.
    Wie kann das sein? Werden im Hausverbrauch irgendwelche Wechselrichterverlust oder sonstige Verlust mit einbezogen?



    Kann mir jemand von euch weiterhelfen bzw. mich aufklären, ob hier alles ok ist?
    Falls das irgendwelche internen Verlust des Hauskraftwerks sind, dann bitte ich um Einschätzung ob die in dieser Höhe normal sind? Ich kann mir das fast nicht vorstellen.


    Danke schon mal.


    Gruß


    dultaffe

  • Hallo Dultaffe,


    ich kenne das System von E3DC nicht und weiß auch nicht, wo die Sensorik für die vielen Leistungspfade sitzt und ob die alle Wirkleistung erfassen, oder nur mit Stromsensoren ohne Spannungsinformationen arbeiten und ich weiß nicht, was Deine Quelle mit 7073W ist und wie die in das System eingebunden ist.


    Aber die 550W sind bezogen auf die 17,2kW Erzeugungsleistung im Moment des Screenshots gerade einmal ca. 3% was auch im Rahmen der Messgenauigkeit liegen kann. Und der Hausverbrauch dürfte - auch wenn scheinbar alles aus is - aus meiner Erfahrung mindestens 100W betragen, außer Du hast die Sicherungen aller Verbraucherkreise abgeschaltet.


    Ich sehe es als unschön an, aber bezogen auf die umgesetzten Leistungen ist der angezeigte Hausverbrauch im Rahmen der Messgenauigkeit vermutlich richtig. Was zeigt das System nachts für einen Hausverbrauch an?


    Zu den Besonderheiten des E3DC- Systems und dessen Messpunkte können andere User wahrscheinlich mehr beitragen.


    Gruß Stefan

    20x 300WP IBC Monosol an StecaGrid 6003
    5x 235Wp an StecaGrid 3611_2

  • Hallo Stefan,


    danke schon mal für deinen Kommentar.
    Das komplette Haus dahinter ist ausgesichert, daher kann ich mir sicher sein, dass absolut kein Verbrauch vorhanden ist.
    Die externe Quelle ist ein Fronius-Wechselrichter. Die angezeigt Leistung ist schon AC-Leistung. Wenn ich den Fronius-Wechselrichter abschalte, dann bleiben die Verluste identisch. Wenn ich den internen Wechselrichter des E3DC abschalte, dann geht der Hausverbrauch auf 50W zurück.
    D.h. bei einer DCLeistung des E3DC-Wechselrichter von ca. 10kW wäre der Eigenverbrauch der Anlage ca. 500W. Das wäre grob überschlagen ein Wirkungsgrad von 95%. Ist das noch zeitgemäß?


    Es gab hier mal einen Chart der den Wirkungsgrad vom E3DC Wechselrichter in Abhängigkeit von der Stringspannung zeigt. Leider kann ich das nicht mehr finden. Kann den nochmal jemand hier einstellen (falls ihr ihn noch findet)


    Danke.


    Gruß


    dultaffe

  • Hallo,


    ich gehe mal davon aus das etwas falsch verkabelt ist.


    Von der PV kommen 10kw und einspeisen ins Netz 13kw hä? dabei lädt er noch die Batterie mit 3KW.


    Es sollte so sein 10KW von der PV davon 3KW laden und den Rest minus Hausverbrauch Einspeisen also irgend was um die 6-7kw


    Die 7KW Generator hast du einen Generator?

  • the--doctor-9
    Ja, da hängt am Generatoreingng noch eine zweite PV-Anlage dran.


    Von den Summen her macht das schon alles Sinn, mich wundert halt nur der hoher Hausverbrauch, da alles ausgesichert ist und daher kein Strom fließen kann.

  • Zitat von Dultaffe

    Das wäre grob überschlagen ein Wirkungsgrad von 95%. Ist das noch zeitgemäß?


    95% wäre für den E3DC schon ein sensationell guter Wert, im Schnitt kannst du voraussichtlich um 80 % erwarten.

  • Zitat von smoker59


    95% wäre für den E3DC schon ein sensationell guter Wert, im Schnitt kannst du voraussichtlich um 80 % erwarten.


    Generationleistung und Speicher werden DC gemessen Netz und Hausverbrauch sind AC. Bei mir liegen die Differenzen bei 46Watt (nachts) und 300W bei voller Erzeugung (ca.7kW)




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Zitat von eba

    Generationleistung und Speicher werden DC gemessen Netz und Hausverbrauch sind AC. Bei mir liegen die Differenzen bei 46Watt (nachts) und 300W bei voller Erzeugung (ca.7kW)


    Sag ich doch, durchschnittlich 80% Wirkungsgrad sind realistisch :wink:

  • Entweder ich verstehe es nicht ganz, aber mir geht es ja nur um den Hausverbrauch. Der ist im gezeigten Bild 550W. Es hängt absolut kein Verbraucher am Hauskraftwerk. Also wo gehen die 550W hin?
    Wir kommt das schon etwas viel vor. Wenn ich die externe Quelle wegschalte, dann ändert sich am Hausverbrauch nichts.
    Also muss es am Wechselrichter liegen, bei ca. 10kW Erzeugung und 550 Watt Verbrauch/Verlust wäre der Wirkungsgrad ca. 95% und den finde ich ehrlich gesagt nicht so toll. Aber vielleicht verstehe ich es ja einfach auch nicht.
    Wenn ich mir da die Werte von eba anschaue, die liegen schon ein ganzes Stückchen tiefer.
    eba : Wie ist dein Setup? Ähnlich wie bei mir mit ext. Quelle?


    Und was sind die 80% von denen ihr redet? Vielleicht kann mich mal einer erleuchten.


    Danke.


    Gruß


    dultaffe

  • darfste nicht überbewerten, der smoker kann einfach nicht rechnen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.