• Liebe Forengemeinde,


    nachdem ich nun schon seit einigen Wochen versuche mich schlau zu machen, ohne das Gefühl zu haben ein "rundes" Konzept zu finden stelle ich mal mein Problem zu Diskussion, in der Hoffnung einige Anregungen oder nützliche Ratschläge auf dem Weg zur Lösung zu bekommen.


    Lego-Insel deshalb, weil ich keine Inselversorgung neu plane, sondern sukzessive an Teile gekommen bin, die ich gerne verwenden würde.


    Was ich aktuell habe:


    Ein Wochenendgrundstück ohne Stromversorgung. Verfügbare Dachfläche ohne Verschattung für zwei bis vier Module in fast perfekter Süd-Ausrichtung (leicht nach SSW).
    Mehrere PV-Module einer Serie mit 215 Wp bei einer Vmpp von knapp 39V und einer Kurzschlussspannung von knapp 45V.
    Ausreichend 6mm² Kabel um alles mögliche zu verkabeln.
    Heute für 10 € erworben, einen Absorber-Kühlschrank mit 120W bei 12V.
    Prophylaktisch vor ein paar Wochen in China bestellt: ein paar 12V Gleichstrombirnen.


    Was mit noch fehlt:


    Laderegler, Batterien, sowie
    ein schlüssiges Konzept, was ich geschickter Weise tue um die Balance zwischen Investition, Nutzen und Modularität zu erhalten.


    Was mein Problem ist:


    Eigentlich habe ich außer für Licht aktuell gar keine Verwendung für Strom.
    Was ich gerne hätte wäre kaltes Bier am Wochenende an Schönwettertagen.


    Perspektivisch wünschenswert wäre darüber hinaus der Betrieb von 230V Werkzeug wie Stichsäge und Co.


    Zu meinen Überlegungen:


    Aus den Kennlinien der Module lässt sich abschätzen, dass ein PWM-Regler hier nie mehr als 50% der Modulleistung abrufen kann und es mir irgendwie weh tut den Strom einfach "wegzuschmeissen" muss wohl ein MPPT-Regler her.


    Laut dem pvgis-rechner würde eine 100Ah Stunden Batterie beim Einsatz von zwei Modulen grundsätzlich ausreichen um den Kühlschrank zu versorgen unter der Annahme, dass ich ihn nur die Hälfte der Zeit laufen lasse und die Batterie nicht mehr als 50% entladen wird.


    Jetzt die schelmige Frage: Kann das so (erstmal) funktionieren?


    Also Konkret: Hat wer Erfahrung mit Absorberkühlschränkem, kann ich die so schalten, dass die - platt gesagt - nur dann angehen wenn genug Strom da ist?


    Vielen Dank für die hoffentlich konstruktiven Antworten.


    Grüße


    Andreas

  • Zitat von runatthesun

    Heute für 10 € erworben, einen Absorber-Kühlschrank mit 120W bei 12V.


    Hallo,
    damit wirst du nicht gluecklich, der zieht kontinuierlich 10A und frisst 50Ah in 5 Stunden, sollte er nicht mit einem Thermostat ausgestattet sein, entsprechend muesste die Anlage ausgelegt werden. Ein 12V Kompressorkuehlschrank waere sinnvoller.
    Alternativ einen Laderegler mit Schaltausgang der nur bei genug Spannung den Kuehlschrank befeuert, Bei Bewoelkung oder im Winter wird der sicherlich kaum laufen.
    Gruesse
    Chris

    PV als Hobby, ohne PV Jahresverbrauch von ueber 7000kWh.

  • Hallo Andreas.
    Deine Überlegungen gehen in die richtige Richtung. Kühlschränke sind aber teuflische Verbraucher und eine 100Ah Batterie ist reichlich klein.
    1. Du brauchst für die 60 Zeller unbedingt einen MPPT Laderegler, empfehlen würde ich dir Produkte von Victron, den 75/15 oder wenn du mehr Module verwendest den 100/30
    2. Ein guter Tiefenladungsschutz für die Verbraucher muss her, die Batterie sollte nur zu 50% entladen werden und täglich wieder voll geladen werden.
    3. Eine gute zyklenfeste Batterie mit 230Ah sollte es bei 12V Systemspannung schon sein.
    Grüße Toni.

  • Zitat von runatthesun


    Also Konkret: Hat wer Erfahrung mit Absorberkühlschränkem,


    Ja wir lassen sie regelmäßig entsorgen. :mrgreen: Wennst auf Gas bleiben willst OK.. Stromtechnisch kannst das Ding nur rausschmeißen


    Nur so ein Tip .. zuerst das Konzept kompletieren .. und "dann" die Komponeten alles andere ist schade um die Zeit und das Material

  • Servus Andreas, eine Kurzschlussspannung gibt es nicht, Du meinst Voc (=open circuit) = Leerlaufspannung
    Ein Absorber-Kühli braucht viel Strom, kühlt sehr mäßig und heizt den Raum in dem er steht stark auf. Preis ist okay :)
    Aber für kühle Bierchen nur an Schönwettertagen mit genug Modulleistung - warum nicht.
    Und ja, ein Mppt-LR macht hier unbedingt Sinn, Du musst aber gut aufpassen dass Voc auch im tiefsten Winter die
    zulässige PV-Eingangsspannung des LR nicht überschreitet und der Ladestrom einigermaßen zum Akku passt.
    Also z.B zwei dieser Module parallel an einem Vic Mppt 100/30 gehen gut, in Serie wird es im Winter (zu) knapp.
    Falls der LR keinen einstellbaren Lastausgang hat kann man auch so ein Relais verwenden:
    https://www.ebay.de/itm/LED-Di…ital-Voltage/122688611933
    Am Akku würde ich nicht sparen und lieber gleich was "Gscheits" verbauen.
    Hier gäbe es bezahlbare, gebrauchte OPzS-Zellen: https://www.ebay-kleinanzeigen…eicher/891806333-168-2590
    Müßte man halt mal Baujahr, Säuredichte&Ruhespannung erfragen/messen.
    Wenn die gesund sind (SD1,23kg/l +- 0,01Kg/l, Ruhesp. 2,1V/Z +- 0,05V/Z) halten die noch sehr sehr lange...
    (zum "Ausprobieren" könnte ich auch noch alte, leicht inkontinente Trojan T105 (6V225Ah) anbieten, Stück 40€ :) )
    lg,
    e-zepp

  • Das mit den 230 V Geräten würde ich mir noch mal überlegen.
    Wenn du Accugeräte nimmst dann hast du bei geladenen Accus auf jeden Fall die Power und das Laden der Accus hat Zeit so daß du auch bei schlechterem Wetter etwas machen kannst ohne eine riesige Pufferbatterie zu betreiben. Und da gibt es bei einem vernünftigen system auch Acculampen
    Vor allem kann man sich die Lästige Kabeltrommel sparen.



    Django

    Luschenpraktikant L 2
    1000er Jäger
    JK 8 , D 1

  • Zitat von e-zepp


    Servus Toni , ich denke es handelt sich hier sicher um 72-Zeller. Ändert aber nix :)
    lg,
    e-zepp


    Hallo, hast Recht dürften 72 Zeller sein, mit denen geht es natürlich mit PWM an 24V ausgezeichnet. Als ich noch das 24V System zu Hause hatte habe ich ca. 2 Jahre die Funktion mit 60 Zeller an 24V Batterie "studiert", ich hatte selten Ströme über 60%. Bei den MPP Reglern hat sich zwischenzeitlich ja einiges preislich getan, so teuer wie früher sind sie ja nicht mehr :D
    Grüße Toni.

  • Der kann ja immerhin mit bis zu 150 V DC umgehen, also im Bereich wo ein Vic 100/30 wohl schon rauchzeichen von sich geben würde.
    Aber warum hat das Chinateil den Lüfter oben verbaut, etwa damit Kühlwasser und Staub besser in das Gerät kommen kann :mrgreen: ?
    Und selbst wenn der Lüfter nur Kühlrippen erfrischt, kommt so doch auch Staub und Dreck durch den Lüfter, wenn dieser mal nicht läuft.
    Aber sonst, von den technischen Daten und vom Preis ist das China-Teil jawohl tauglich, im Garantiefall ist dann aber auch die Frage wie das gehandhabt wird.