Ignorieren die meisten Solateure VDE Normen?

  • Ok, ein bisschen provokant gefragt. :)


    Aber ein einziger Solateur bisher wies mich auf das Thema SPD, Überspannungsschutz hin.


    Nachzulesen hier: https://www.vde.com/de/blitzsc…nnungsschutz-neu-geregelt

    Zitat

    Normen VDE 0100-443 und VDE 0100-534 an moderne Gebäude und Anwendungen angepasst - Überspannungsschutz jetzt verbindlich


    Mithin: Jeder, der sowas bisher nicht hat, müsste es eigentlich im Rahmen der Errichtung einer PV-Anlage jetzt mit installiert bekommen.


    Klar, kostet Geld. Umgekehrt könnten Versicherungen im worst case hier häßliche Fragen stellen.


    Meinungen jenseits eines "Ach, wird schon gutgehen, braucht man nicht."?

  • Was kostet denn sowas ca. nachträglich verbaut und Regelkonform?


    Da sehe ich schon wieder kleine Anlagen ins unwirtschaftlich abrutschen. Ich meine im privaten Umfeld kann ja jeder selbst sein empfindliches Elektronikequipment schützen, so eine kleine Backup APC kostet unter 100 Euro und hat eine USV mit drin.


    Jetzt hunderte Euro oder mehr zu verbauen damit mir mit einer sehr, sehr geringen Chance evtl. nicht ein paar elektronische Geräte hops gehen? Volkswirtschaftlich macht das natürlich wirklich Sinn :ironie: Da hat sich mal wieder ein Lobby durchgesetzt. Wann kommt die Löschanlagenpflicht fürs Wohngebäude?

  • Zitat von ndorphin

    Was kostet denn sowas ca. nachträglich verbaut und Regelkonform?
    [...]


    Moin moin aus Regensburg,


    ca. 150-300€ je nach Modell. Auf den Rest deines Beitrages mag man ja garnicht antworten. Hast ja auch nen Wechselrichter eingebaut, brauchen würdest du den nicht, könntest die Module ja auch direkt ans Netz anschliessen. Kommt halt weniger Energie raus, aber gehen täte es. Ist ein WR jetzt das Teil was eine PV- Anlage unwirtschaftlicher macht?


    :ironie:


    Gruß Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601


    "Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [unbekannt]


    Sämtliche Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung etc.

  • Habe mir letztes Jahr einen Typ 1/2 im Kasten setzen lassen. Hat glaube ich knapp 600€ gekostet. Und jetzt habe ich erfahren, dass er so nah wie möglich am Übergabepunkt ins Haus sitzen sollte. Meine WR hängen alle in dem Raum der dann noch nicht geschützt ist :-(


    Es gibt auch Schutzgeräte für den Einbau in die DC Leitung bis zu 10m . Wenn es mehr Leitung ist, dann muss ein 2. auf dem Dach installiert werden. Das wäre für direkte Einschläge in die Anlage. Zumindest laut Dehn Webseite

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW
    Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3
    Ausrichtung: 90°, +60° SSW

    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018


    Mitglied im SFV


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

  • Moinsen ;-)


    an sich ist es fast egal wo der sitzt, jedenfalls bei deinen Entfernungen in deinem Eigenheim.


    Mit dem 2ten auf dem Dach würd ich nicht ganz so krass handhaben, de facto sind Schäden auch mit SPD´s nicht zu verhindern, sie werden nur minimiert. Wenn er auslöst ist er kaputt. Sozusagen das Opfer. Heutige WR haben das alles an Bord, sodass man auch sagen kann, AC- seitig ist alles gut so wie es ist. Und ob jeder Privathaushalt gleich die ganz grosse Nummer braucht, nunja, ich denke nein. Klar ist aber, je mehr SPD´s im Netz sind, desto weniger Energie müssen Sie ableiten. Von daher ist der Ansatz schon nicht falsch, sie generell ins Feld zu drücken.


    Gruß, Andreas


    PS: Es ist sicherlich sinnvoll, bei einer anstehenden Heimrenovierung, nachzurüsten. Schreibtusch geht aber auch einfach via ner guten Markensteckdose mit SPD und Filter. Und ein paar hundert Euro beim Bau einer PV zusätzlich sind nicht schlimm, zumal abschreibefähig und somit tendenziell steuermindernd.

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601


    "Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [unbekannt]


    Sämtliche Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung etc.

  • Die o.g. VDE schreibt es ja dann ab Dezember für Neubauten vor. Zumind. habe ich es so verstanden.

    4,24 kWp Fronius Energy Package 9kW
    Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3
    Ausrichtung: 90°, +60° SSW

    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018


    Mitglied im SFV


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

  • Zitat von bauerkiel

    Heutige WR haben das alles an Bord, sodass man auch sagen kann, AC- seitig ist alles gut so wie es ist.


    Wo steht das :-?) Zum Beispiel bei Fronius?

    Sonnige Grüsse
    Michi
    14 x Schott Poly 235/ Solarmax 4000P/ Sonnenbatterie eco 4.5
    9x XTH 8000-48/ 16kWp PV- 3x VS120/ 260kWh Saft/ 35kW CAT, so sieht eine Insel aus:-)

  • Zitat von Duke_TBH

    Die o.g. VDE schreibt es ja dann ab Dezember für Neubauten vor. Zumind. habe ich es so verstanden.


    Soweit ich das lesen kann, ist es Vorschrift für alles was seit 2016 geplant wird und ab Dez 2018 zusätzlich für alles was ab da fertig wird, egal ob die Planung schon früher stattfand.


    Zitat

    alle ab 1. Oktober 2016 geplanten oder nach dem 14. Dezember 2018 fertiggestellten Gebäude


    https://www.energie-experten.o…43-und-0100-534-4662.html


    Die Norm ist ja umfassend für Baumassnahmen gültig und nicht nur für kleine PV Anlagen.


    Daher ist m.E. auch heute schon keine Wahl mehr vorhanden.