Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

  • Hallo, heute würde mit dem Bau unserer Pv begonnen. Wir bekommen ein höhenverstellbares Montagesystem von Schletter.


    Mir ist heute Abend (wo die Sonne tiefer steht) aufgefallen, dass die Dachhaken nicht gerade sitzen.


    Teilweise nach links bzw. rechts verschoben( also außerhalb der Flucht), als auch nach links bzw rechts geneigt. ( keine 90 Grad zum Dach) Weitergehnd liegen die Pfannen nicht alle wieder Plan aufeinander, wo die Halter unten durchgehen.


    Außerdem sind die Quertraversen nicht gerade ausgerichtet ( machen nen Bogen ) und eine Pfanne ist 2x mal unten ausgeklinkt, obwohl nur 1x nötig. Vielleicht machen Sie das noch?


    Sitzen die Verbinder links ok oder ist das nicht gut?



    Was ist normal oder ist das als Pfusch anzusehen? Bis jetzt sind ja noch keine Module installiert und man kann es beheben, wenn es nicht richtig ist.

  • Konfrontiere den Installateur damit, sieht nicht normal aus. Vielleicht hat er es übersehen und wird es morgen sofort korrigieren.
    Wenn man es als Laie schon seltsam findet, wie finden es die Profis hier?

  • Saubere Dachhakenmontage ist das A+O der Montage.
    Dachziegel im Bereich des Hakens ausflexen. Der Haken hat ca. 5mm Abstand zum unteren und oberen Dachziegel.
    Da soll nichts krumm under verdreht montiert werden. Für die exakte Ausrichtung eine Richtschnur spannen.
    Die Klemmpunkte der Module sind nach Herstellerangaben einzuhalten.
    Der Kabeleintritt in Dach ist durch geeignete Maßnahmen (z.B. Lüftungsziegel) auszuführen.
    Die Aluschienen sind außerhalb der Module gleichlang abzusägen und gegebenfals zu entgraten.


    Und unbedingt reklamieren bevor die Module aufs Dach kommen.
    Viel Glück
    roox

    9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+
    Azimut = -2° Süd, 35° Dachneigung


    Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.

  • Ok, so sehe ich das Ganze auch...
    Ich werde morgen direkt die Probleme ansprechen und alles reklamieren, bevor Sie weiter darauf aufbauen und ich hinterher das Problem dann habe. Dafür bezahle ich ja auch die Montage.


    Wenn die Latte auf dem Sparren schief ist, wie gleicht man das denn richtig aus, dass die Dachhalter nicht schief sitzen?Mit U-Scheiben?



    Wenn ich es heute morgen schon gesehen hätte, dann hätte ich direkt danach gefragt. Zumal der Chef selber mit Montiert hat.


    So hatte ich mir das Unterfangen genau nicht vorgestellt ☹️

  • Zitat von Gerty189


    Wenn die Latte auf dem Sparren schief ist, wie gleicht man das denn richtig aus, dass die Dachhalter nicht schief sitzen?Mit U-Scheiben?


    Was meinst du mit Latte?
    Auf den Sparren wird der Dachhaken geschraubt. (in der Regel 2 Holzschrauben, eventuell Torx) Bei sauberer Montage sind die Haken gerade angeschraubt.
    Die Dachhaken sind der Stärke der Konterlatte und Dachziegelstärke angepasst.
    An meinem angefügen Bild sieht man den 5mm Abstand zu den unteren und oberen Ziegel. Hier wurde die nach unten stehende "Nase" abgeflext.

    9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+
    Azimut = -2° Süd, 35° Dachneigung


    Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.

  • Bei uns sind auf dem Sparren soweit ich weis noch Latten drauf und darauf die dann die Konterlatten.


    Teilweise stehen die Dachpfannen eben noch deutlich sichtbar hoch und wie gesagt, die Dachhaken sind nicht in einer Flucht, als auch nach links bzw. Rechts gekippt (keine 90Grad zum Dach)


    Sowas sollte man doch ausgleichen können? Wie macht man sowas fachgerecht?