Milliarden Unterstützung für PV

  • Nach den Bauern fordern nun auch die Winzer Milliarden Unterstützung.
    Durch das anhaltende sonnige Wetter könnte der Wein Schaden erleiden.
    Nur durch Milliardenzahlungen könne das Schlimmste vom Wein noch abgewendet werden.


    Bei alledem wird das grösste Problem für den Strommarkt derzeit noch gar nicht erkannt.
    Durch den anhaltenden Sonnenschein werden in den PV-Modulen langsam die Elektronen knapp.
    Es droht ein Totalausfall.
    Dringender wie nie müssen nun Elektronen nachgefüllt werden.
    Auf diesen Kosten dürfen und können PV-Anlagen-Betreiber nicht sitzen gelassen werden.
    Daher benötigt auch die PV Branche sofortige Milliarden Unterstützung,
    damit der Strommarkt nicht zusammen bricht.
    Jeder PV-Anlagenbetreiber benötigt als sofort Hilfe tausende von Euros,
    die tatsächlichen Kosten dürften dramatisch höher liegen.
    Schon jetzt wird offen davon gesprochen,
    das die Tausenden von Euros für jeden Anlagenbetreiber nur ein Tropfen auf den heissen Stein seien.
    Da müsse der Staat noch kräftig bei den weiteren Zahlungen in diesem Jahr drauflegen,
    heisst es aus verlässlichen Quellen.
    :lol::lol:

    PV Anlagen: 26,96 KWp


    Smart ed


    MJK: 23; D: 1

  • Solaranlagenbetreiber haben täglich Ertragsausfälle wenn die Sonne nachts nicht scheint.
    Winzer sind da klar im Vorteil, die können ihren Wein speichern je länger desto besser wird er.
    Das die Solaranlagen dieses Jahr besonders heiß geworden sind hat Ertragsausfälle von mindestens 20% verursacht.
    Der Strom könnte also die nächsten Tage knapp werden... und die Tage werden immer kürzer,
    ohne einer zusätzlichen Stunde Sommerzeit droht der Black Out :mrgreen:

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Ja genau wer übernimmt die entgangenen Erträge durch die Heißen Module die dadurch weniger Strom abgeben und somit weniger Geld vom Netzbetreiber gezahlt wird. :cry::?:juggle::mrgreen:


    Ich finde wir sollten vom Wirtschaftsminister Nachzahlungen fordern, denn es ist langsam existenzbedrohend bei der lange anhaltenden Hitze und wolkenlosem Himmel.


    Ist das ein Versicherungs-/Garantiefall, wenn das Modulglas sich durch die große Hitze der Sonne verformt :?::?:


    Kann ich die Wasserrechnung zum Modulkühlen um Schaden von der Anlage abzuwenden beim Finanzamt geltend machen?



    Fragen über Fragen



    Django

    Luschenpraktikant L 2
    1000er Jäger
    JK 8 , D 1

  • also ich hab jetzt seit über 10 Jahren pv auf dem Dach und musste die Module noch nicht mit neuen Elektronen befüllen.
    Anlage läuft top.
    Habt ihr etwa billig Module?








    ;-)

    Anlage1 von 2006
    83 x Sanyo HIP-215 NHE 5 / 3x SMA SB 5000, 1x SMA SB 2100
    Leistung: 17,845 KWp mit Volleinspeisung


    Anlage2 von 2011
    36 x Aleo S19 245W / 1x SMA Tripower 8000TL-10
    Leistung: 8,82KWp seit Aug 2014 Eigenverbrauch mit Überschusseinspeisung

  • Zitat von Mattn

    also ich hab jetzt seit über 10 Jahren pv auf dem Dach und musste die Module noch nicht mit neuen Elektronen befüllen.


    Klarer Produktionsfehler.... :mrgreen:

    700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
    4.12.18: 500 kWh / 50 % Invest geerntet.
    SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
    Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker, christosser, egn

  • Zitat von Mattn

    also ich hab jetzt seit über 10 Jahren pv auf dem Dach und musste die Module noch nicht mit neuen Elektronen befüllen.
    Anlage läuft top.
    Habt ihr etwa billig Module?


    ;-)


    Hast du schon mal aufs Dach geschaut wie voll deine Module noch sind :?:


    Es könnte sein, daß die fast leer sind und du dann nächstes Jahr hier aufschlägst und Jammerst daß keine Elektronen mehr vom Dach kommen :roll:


    Django

    Luschenpraktikant L 2
    1000er Jäger
    JK 8 , D 1

  • Ja ja die Hitze, da liegen bei manchen die Nerven blank und das Gehirn ist am austrocknen.


    Auch ich habe einige freie Elektronen aus meinem Elektronenmikroskop eingefangen und der PV zugeführt.
    Muss ich das der Bundesnetzagentur, Abteilung Elektronennachfüllabteilung melden?
    Wertvolle Tips sind erbeten.

    9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+
    Azimut = -2° Süd, 35° Dachneigung


    Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.