PV-Anlage übernommen - welcher Zähler zählt was?

  • Welcher Zählerstand wäre dann der relevante, den ich angeben muss, wenn ich mich bei den Stadtwerken (als "Verbraucher") anmelden möchte (analog zu Gas)?

  • Die Anlage ist offenbar eine nach dem EEG 2009 und damit mit vergütetem Eigenverbrauch. Dafür braucht man dann auch einen Erzeugungszähler. Allerdings braucht so eine Anlage keine Begrenzug der Einspeiseleistung auf 7% oder EinsMan.

  • Richtig, daher auch der Erzeugungszähler.


    Dass das Ding nen alter Ferraris ist ist vollkommen normal. So einen habe ich auch gesetzt bekommen und das war 2017 ;-)
    Der Ferraris ist als Erzeugungszähler komplett ausreichend und davon haben die VNB massig rumliegen

  • Zitat von Energiesparer51

    Die Anlage ist offenbar eine nach dem EEG 2009 und damit mit vergütetem Eigenverbrauch. Dafür braucht man dann auch einen Erzeugungszähler.


    Stimmt, da war ja mal was.....
    Hatte ich total verdrängt.
    Der Zähler stand wäre dann aber an den VNB melden denn der zahlt die Vergütung.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • D.h. als Zählerstand für die Anmeldung beim Energieversorger muss ich dann den aus Bild 3 "Zähler-Verbrauch" melden?
    Für die Abrechnung der Einspeisung usw. dann vermutlich komplizierter?

  • Zitat von juju1337

    D.h. als Zählerstand für die Anmeldung beim Energieversorger muss ich dann den aus Bild 3 "Zähler-Verbrauch" melden?
    Für die Abrechnung der Einspeisung usw. dann vermutlich komplizierter?


    Normalerweise fordert der VNB (Verteilnetzbetreiber) als grundzuständiger Messstellenbetreiber zur Ablesung der Zähler mit Zählernummer und Zählwerk auf oder schickt selbst einen Ableser.


    Bei älteren Anlagen könnte (hier nur der Erzeugungszähler) allerdings auch ein eigener Zähler sein.


    Das Prinzip der ABrechnug des vergüteten Eigenverbrauchs funktioniert wie folgt:


    Du bekommst zunächst die Vergütung für die gesamte Erzeugung (schwarzer Ferrariszähler).
    Dann wird der Eigenverbauch (=Erzeugung - Einspeisung z.B. 2.8.0 am Zweirichtungszähler) zu einem festgelegten Preis fiktiv zurückgekauft. Der hängt auch vom Inbetriebnahmedatum ab. Bei uns (August 2011) sind das 16,38 ct/ kWh für die Menge bis 30% Eigenverbrauch und 12 ct/kWh für den Teil über 30% Eigenverbrauch, so man denn 30% überschreitet.


    Das rechnet der VNB für seine Gutschrift alles aus den Zählerständen aus.
    Du bist verpflichtet bis 28.2. des Folgejahres alle erforderlichen Daten an den VNB zu melden.


    Und zu deiner Frage: Für deinen Bezug vom Energieversorger musst du den Zählwert 1.8.0 des Zweirichtungszählers melden.
    Der Zäher "Verbrauch" ist für die Abrechnung nicht relevant.

  • Zitat von juju1337

    D.h. als Zählerstand für die Anmeldung beim Energieversorger muss ich dann den aus Bild 3 "Zähler-Verbrauch" melden?


    NEIN!


    Du musst 2 (bzw.3) Sachen auseinander halten.


    - Privathaus braucht Strom von einem beliebigen (vorzugsweise Öko-) Stromanbieter, dieser bekommt den Zählerstand "Bezug" des 2RZ
    - Gewerbe PV-Anlage meldet Zählerstand PV-Erzeugung und Zählerstand PV-Einspeisung an den VNB
    - In der Einkommenssteuer brauchst Du dann auch noch den Eigenverbrauch (PV-Erzeugung minus PV-Einspeisung) zur Berechnung der unentgeldlichen Wertabgabe bzw. der Umsatzsteuer darauf.


    Der 3. Zähler "Verbrauch" ist für irgendwelche Meldungen irrelevant.


    Knut

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10
    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10
    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20


    Anlagen live


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen

  • OK, d.h.


    - Zum Anmelden des Privathaushalts also Bezug (1.8.0) vom 2RZ (Bild 2)?
    - Für die PV-Anlage Erzeugung (Ferrraris, Bild 1) minus 2RZ 2.8.0?


    Zähler 3 ist dann irrelevant und zählt die Summe aus PV-Erzeugung und Bezug?

  • Von 2010 ist der schwarze ganz klar der Erzeugungszähler. Hab ich auch und die standen nie auf 0.
    Nachträglich dann auf Überschuss umgebaut und Erzeugung braucht man da die 30% Grenze unterschiedliche Vergütungen hat bis 30% Eigenverbrauch und über 30%.
    Gab es nur 2009 und 2010. also perfekt für Batterie da man so mehr Eigenverbrauch hat der Vergütet wird

    SolarLog800/1000
    2 AchsPairan 16kwp ,1 AchsDrehhalle 27kwp, Windrad Black 600
    7,5kwp Ost/West LgResu 9,6kwh. 7kwp Süd Hawker 48V,830Ah
    64kwp Ost/West/Süd,
    MX90D

  • Zitat von juju1337

    OK, d.h.


    - Zum Anmelden des Privathaushalts also Bezug (1.8.0) vom 2RZ (Bild 2)?


    ja, richtig!

    Zitat

    - Für die PV-Anlage Erzeugung (Ferrraris, Bild 1) minus 2RZ 2.8.0?


    So errechnet sich dein Eigenverbrauch. Du musst aber beide Zählerstände melden. Das Zählwerk 2.8.0 misst die Einspeisung.


    Zitat

    Zähler 3 ist dann irrelevant und zählt die Summe aus PV-Erzeugung und Bezug?


    Nein. Ich nehme an, dass der Zähler 3 den Verbrauch im Haus, d.h.Bezug+Eigenverbrauch misst.