70% Cap bei hohen Eigenverbrauch

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein Kostal Piko 4.2 Inverter mit 2kW.
    Eingestellt ist die 70% Regelung.
    Die 70% Regelung habe ich so verstanden, dass ich nie mehr als 70% in das Stromnetz einspeisen, sprich vergüten lassen, kann.


    Was jedoch an sonnigen Tagen passiert ist, dass wenn ich über einen Hausverbrauch von mehr als ca. 1600 Watt komme, ich also davon ausgehe, den kompletten Solar Strom für den Eigenbedarf zu verbrauchen, so schlägt die 70% Regelung zu. (Dabei liegt hohe Last an einer Phase an. z.B. Aufheizen von Brauchwasser in der WP oder der Backofen rennt).
    Das heisst, selbst wenn ich Strom aus dem öffentlich Netz beziehe, kommt aus der Solar Anlage nicht mehr als 1400 Watt. Liege ich wieder unter einem hohen Verbrauch, so erzeugt die PV Anlage wieder "normale" Werte.


    Ist das so "gewollt"?
    Angeschlossen ist die PV Anlage mit 1 String an 3 Hausphasen.


    Kostal Piko 4.2

    Code
    1. UI06.41
    2. FW05.60
    3. HW0100
    4. PAR
  • Also erstmal diskutieren wir die 70% Regel, die hast du richtig verstanden.


    Was ich jetzt allerdings nicht weiß, hast du einen S0 Zähler oder einen anderen Haushaltszähler, der die aktuelle Leistung an den Piko überträgt? Weil wenn der PIKO deinen Verbrauch nicht kennt, macht der automatisch immer 70%, egal was dein evrbrauch ist.
    Außerdem wäre interessant zu wissen, ob der wirklich abregelt, oder ob deine Module ganz einfach nie mehr als 70% liefern können.
    Wie sind die denn ausgerichtet und wo wohnen die ?

  • Nun, dann muss der WR auf 1,4 kW Wirkleistung am Netzverknüpfungspunkt begrenzt werden (Anlage ab 2012). Und wenn Du eben zeitgleich Verbrauch hast zu mehr als 1400 W, dann sollten einige W von der PV Anlage zusätzlich kommen. Aber mehr als ca. 300 W sind das in der Regel natürlich nicht -> Temp. koeffizient der Module. Vor Allem jetzt gerade bei diesen Hammertemperaturen. S0 Zähler o.ä. ist natürlich Pflicht bei 70% weich!

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V5F + V10F

  • Serin : OK danke für die Bestätigung, wie ich die 70% Regel verstanden habe.


    Ich habe mir sagen lassen, dass ich einen "Saldierenden" Zähler habe. Der Zähler ist auch nicht mit dem Kostal verbunden. Der Zähler hat also zwei Ableseuhren.


    Aufgefallen ist es mir, da ich die WP über SG Ready verbunden hab. Diese beginnt ab einigen Minuten >= 1500 Watt mit dem Aufheizen des Wassers im Sommer.


    Hier sieht man deutlich, den "Knick" zur Mittagszeit, wenn die WP loslegt. Heute ist es mir beim Backofen aufgefallen, dass er auch dafür sorgt, dass nur noch 1.400 Watt rauskommen aus dem Inverter.






    Ich habe auch mehrere Screens an Tagen im Mai oder August, wo die Leistung noch deutlich höher ist.
    Ort ist Wolfsburg, Dachneigung 45° ca. 15° Abweichend von Süden in Richtung Osten.


    MBIKER_SURFER : Ich habe eher festgestellt, dass ich an weniger heissen Tagen im Mai oder August bessere Peaks fahre als im Hochsommer.

  • Was stört Dich jetzt an der Kurve?
    Der WR ist doch korrekt eingestellt! Er macht ja am 19. ca. 1600 W - also mehr als die 70%!

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V5F + V10F

  • Ah okay. Dann verstehe ich das jetzt mit dem Koeffizienten auch :D


    Hier aus dem Piko Solar Portal:


    Kurz vor 12 wenn die WP angeht, wird NULL Strom mehr vom Kostal bezogen und er speist daher voll ein. Allerdings nur die 70%.
    Ich hätte erwartet, dass er 100% produziert und ich 100% verwende und vielleicht noch ein paar hundert Watt dazu kaufe.