Schattenmanagement bei SolarEdge-Optimierern?

  • die Festspannung ergibt sich aus dem Zwischenkreisspannung und die beträgt bei 1ph und AC 230V rund DC 370V, bei 3ph und AC 400V sind das DC 750V.




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Zitat von eba

    die Festspannung ergibt sich aus dem Zwischenkreisspannung und die beträgt bei 1ph und AC 230V rund DC 370V, bei 3ph und AC 400V sind das DC 750V.




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk


    Ich dachte es geht hier um die Optimierer. Müssten die dann nicht eher in einem Spannungsbereich von
    12,5-80 bzw 105V liegen. Bzw . Wenn ich von der Maximalen Ausgangsbetriebsspannung gehe = 85V

  • Zitat


    Ich dachte es geht hier um die Optimierer. Müssten die dann nicht eher in einem Spannungsbereich von
    12,5-80 bzw 105V liegen. Bzw . Wenn ich von der Maximalen Ausgangsbetriebsspannung gehe = 85V

    Die Optimierer liefern doch die Festspannung, die Summe der Ausgangsspannungen der in Reihe geschalteten Optimierer ergibt die feste Eingangsspannung für den Wechselrichter.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Ich häng mich mal hier mit dran.
    Ich habe seit kurzem 25 Neon 2 Black LG320N1K-A5 mit EDGE Leistungsoptimierer P350-5RM4MRM an einem E3DC
    S10 BLACKLINE E AI 10. Die Module hängen an 2 Strings und 2 Tracker. Die Anlage sieht aus wie auf dem Foto. Und liefert die folgende Kurve. Ich gehe davon aus, dass die 9 Module rechts und die 4 Module auf der Gaube an einem Tracker hängen.


    Schatten gibt es nur von der Gaube. Was ich kommisch finde, sind die Einbrüche am Nachmittag. Vor allem um 13:45 Uhr bricht die Leistung jeden Tag ein. Der "rechte" Tracker geht da praktisch auf 0. Morgens hingegen, das Bild ist um 8 Uhr aufgenommen, hat der Schatten gar keine Auswirkung auf die Leistung.
    Eigentlich dachte ich, dass ich mit den Leistungsoptimierern das rundumsorglos Paket gekauft habe, sieht nicht ganz danach aus.
    Wie ist eure Einschätzung dazu?
    Vielen Dank schon mal!

  • Wenn der Tracker bei voller Sonne auf fast Null einbricht, ist eindeutig was faul!
    Und auch die starken Einbrüche in der Erzeugungskurve dürfen so (zumindest bei wolkenfreiem Himmel) nicht sein.


    Kommst du an die Daten der Leistungsoptimierer? Der E3DC selbst hat leider kein Logging der Stringspannung, aber zumindest bei anderen Anlagen (ohne SE) scheint das Schattenmanagement recht gut zu funktionieren.


    Interessant wäre erstmal, wie SE und E3DC zusammenspielen... das kann uns hoffentlich eba erklären.


    (Das Dach sieht dagegen optisch sehr gut aus :D )

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Die P350i funktionieren in der Theorie ähnlich den Tigos und regeln die Modulspannung runter umd die Stromstärke zu halten.
    Mehr Info würde ein SMI bringen, der könnte die Optimizer tracken.
    Ansonsten habe damit keine Erfahrung.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Ich dachte bei E3DC gehen die "normalen" SE-Optimierer, nicht die (eh fragwürdigen) -i Typen für Fremd-WR? Unter der angegebenen Artikelnummer finde ich nur die normalen.


    In dieser Referenz sind zwei SE-Kästchen zu sehen:
    https://www.e3dc.com/unternehm…ndenstimmen/familie-bohr/


    mcspar : Les die beiden String-Spannungen und -Ströme ab, einmal vormittags (eine Seite verschattet), und einmal nachmittags (andere Seite verschattet -> möglichst auch um die Uhrzeit, wo immer das Problem auftritt).
    Sind bei dir auch solche SE-Kästchen installiert? Dann sollten die auch Daten ausspucken.
    Und stell mal den Stringplan des Daches ein, den du vom Solarteur bekommen haben solltest.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Zitat von Weidemann

    Ich dachte bei E3DC gehen die "normalen" SE-Optimierer, nicht die (eh fragwürdigen) -i Typen für Fremd-WR? Unter der angegebenen Artikelnummer finde ich nur die normalen.


    Nein. Es gibt ja nur die P350I für Fremdwechselrichter, vielleicht sollte der TS mal klarstellen, was wirklich eingebaut wurde und auch noch ein paar Details ergänzen. Aussagen wie

    Zitat

    Ich gehe davon aus, dass die 9 Module rechts und die 4 Module auf der Gaube an einem Tracker hängen.

    sind auch nicht wirklich verläßlich, bei solchen Fehlern sollte man auch erstmal seinen Solateur fragen. Zeigt allerdings auch mal wieder, wie sehr man ohne Daten im Regen steht, wenn Probleme auftreten.


    Ich denke auch eher nicht, daß die Dinger so fragwürdig sind, da berufst Du Dich ja aufgrund einige wenige Berichte darüber. Und auch die Tatsache, daß SE die Produktion der P350I auslaufen läßt, ist nicht per se eine Entscheidung aufgrund von Problemen sondern vermutlich eher eine Portfolio-Bereinigung eines Nischen-Produktes.

  • Zitat von Stenis

    Ich denke auch eher nicht, daß die Dinger so fragwürdig sind, da berufst Du Dich ja aufgrund einige wenige Berichte darüber.


    Ich kenn hier aus dem Forum mehrere Anlagen, wo die P350i NICHT richtig laufen, und ich kenn die Messe-Aussage von passra, dass die Teile wegen der Probleme auslaufen. Daher ist mein Schluss, dass die Dinger "fragwürdig" sind, noch sehr freundlich ausgedrückt!


    Solange ich keine Fallbeispiele von Anlagen mit verschiedener Ausrichtung habe, bei denen die P350i gut laufen, sehe ich die Teile als grundsätzlich nicht funktionsfähig an, und rate von ihnen ab. Wer die P350i trotz der bekannten Probleme empfiehlt, der betreibt in meinen Augen Fehlinformation.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Zitat von Stenis

    Ich denke auch eher nicht, daß die Dinger so fragwürdig sind, da berufst Du Dich ja aufgrund einige wenige Berichte darüber. Und auch die Tatsache, daß SE die Produktion der P350I auslaufen läßt, ist nicht per se eine Entscheidung aufgrund von Problemen sondern vermutlich eher eine Portfolio-Bereinigung eines Nischen-Produktes.


    Das sehe ich genauso und zumindest bei einer von Weidemann genannten Anlage lag der Fehler m. E. daran, dass zuviele der P350i teilverschattet waren. Da reichte die Spannung dann für den WR (Kostal Piko) nicht mehr aus.


    Hier müsste man tatsächlich erst einmal wissen wie die Anlage aufgebaut ist. Also welcher WR, wie verstringt, Ausrichtung und ein Bild der Module zum Zeitpunkt des Leistungseinbruchs wäre auch hilfreich.


    EDIT:

    Zitat von weidemann

    Ich kenn hier aus dem Forum mehrere Anlagen, wo die P350i NICHT richtig laufen, und ich kenn die Messe-Aussage von passra, dass die Teile wegen der Probleme auslaufen.


    Die "Probleme" könnten auch darin bestehen, daß die P350i eben oft nicht gem. den Spezifkationen eingesetzt wurden.
    Man muss ja schon beachten, daß nicht nur die Strings lang genug sein müssen sondern auch, daß die Spannung nicht "hochgesetzt" werden kann wie bei den normalen SE-Optimierern.
    Wenn das der ausführende Solateur ignoriert und SE stattdessen als "Allheilmittel" einsetzt dann kann das nichts werden.


    Ausserdem könnte man vor dem Hintergrund der Erkenntnisse aus diesem Thead vermuten, daß die P350i vlt. ebenfalls Probleme mit dem Schattenmangemnt auf Modulebene haben könnten.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59