WLAN Signal in LAN umwandeln (Anbindung ComMetering Zähler)

  • Klar kriegt man das mit allen möglichen Geräten hin, eigentlicch alle die ein Bridge Funktionalität zwischen WLAN und LAN herstellen können. Ganz wartungsfrei wird das aber nach meiner Erkenntnis nie werden. Ob das noch vernünftig mit Sekundenwerten aus dem Keller funktioniert wage ich zu bezweifeln. Wenn dann auch noch verschiedene Mieter mit verschiedenen WLAN dabei sind möchte ich gar dran denen wenn da mal ein Mieter am Lan/Wlan irgendwas verstellt oder einen neuen router bekommt. Mit den wenigen Angaben die Du jetzt mitgeteilt hast, würde ich es lassen.

  • am besten wäre es, du besorgst dir noch eine ‚alte‘ fritzbox. die kannst du wunderbar auch noch als repeater einsetzen.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    10,08kWp/42xIBC PolySol240TE/SiemensSinvertPVM10/SMA SI4.4H/IBC SolStore13LI
    9,81kWp/37xIBC MonoSol265EX/1xSMA STP10K/SMA SI6.0H/IBC SolStore6.3LI
    6,24kWp/32xIBC MonoSol195MS/1xIBC ServemasterTLX6.0Pro+

  • Oder einen der Repeater von AVM mit integriertem Ethernetanschluss, falls ein Anschluss reicht. Das wäre noch einfacher einzurichten als ne FB als WLAN-Client.

  • Zitat von cybersoft

    Klar kriegt man das mit allen möglichen Geräten hin, eigentlicch alle die ein Bridge Funktionalität zwischen WLAN und LAN herstellen können. Ganz wartungsfrei wird das aber nach meiner Erkenntnis nie werden. Ob das noch vernünftig mit Sekundenwerten aus dem Keller funktioniert wage ich zu bezweifeln. Wenn dann auch noch verschiedene Mieter mit verschiedenen WLAN dabei sind möchte ich gar dran denen wenn da mal ein Mieter am Lan/Wlan irgendwas verstellt oder einen neuen router bekommt. Mit den wenigen Angaben die Du jetzt mitgeteilt hast, würde ich es lassen.



    Habe grade einen fritz repeater 1750e dranhängen und klappt wunderbar, da könnte ich jetzt einen Splitter hinhängen und gut ist, will aber gleich Wlan2Lan und Splitter in einem Gerät.


    Zitat

    du besorgst dir noch eine ‚alte‘ fritzbox.


    Das ist eine gute Idee, hätte ich auch gleich draufkommen können. Welche Gerätenummern eignen sich hierfür denn? 73 aufwärts? :danke:

  • Zitat von SInister_Grynn

    Das ist eine gute Idee, hätte ich auch gleich draufkommen können. Welche Gerätenummern eignen sich hierfür denn? 73 aufwärts? :danke:


    Das sollten alle ab 72xx bzw. 32xx können.


    Die neueren Modelle haben halt eher mal Gigabit Ethernet (was Du verm. nicht brauchen wirst) oder schnelleres WLAN.


    Die 3xxx-Modelle haben keine Telefonanschlüsse, aber das brauchst ja wohl auch nicht.

  • Nur der Vollständigkeit halber:


    Man *kann* das natürlich auch ganz unabhängig von einem WLAN machen, das einem "netterweise" die Mieter zur Verfügung stellen, denn - das wurde hier ja schon gesagt - wenn der Mieter irgendwann mal meint den Anbieter zu wechseln und einen neuen Router bekommt, dann wird man vermutlich erstmal abgehängt. Mal ganz davon abgesehen, dass das ja auch eine Nettigkeit des Mieters darstellt, mit der nicht jeder Hausbesitzer rechnen kann.


    Das Problem bei Mobilfunklösungen (also so netten Kästchen, die auf der einen Seite eben einen Ethernet-Anschluss haben und wo man auf der anderen Seite eine SIM-Karte reinsteckt) war bisher meistens, dass halt 7,95 pro Monat für das kleinste Internet-Paket für die persönliche Nutzung als akzeptabel angesehen werden, einem für so eine Anwendung aber zu viel vorkommen.


    Da gibt es aber inzwischen Abhilfe. Stichwort: SIM-Karten für IoT-Anwendungen (Internet of Things). Einfach mal googeln. Da gibt es inzwischen Anbieter die im Bereich von einem EUR pro Monat (und weniger) SIM-Karten anbieten die dazu noch durch alle Mobilfunetze national roamen. Da hat man dann halt nicht zweistellige GB pro Monat sondern 100 MB, aber die sollten einem Stromzähler ja reichen.