SolarEdge: Sinnvolle Stringaufteilung

  • Hallo,


    aus Kostengründen wollte ich anstelle von Einzeloptimierer nun Doppeloptimierer einplanen, jedoch scheint das Ganze nicht aufzugehen. Geplant sind 40 Module a 300Wp oder 320Wp.


    Nun gibt es folgende Einschränkungen:
    - mindeststringlänge 13 Optimierer P600/P700, d.h
    26 PV Module
    - maximale Leistung pro String 11,25kWp


    Da ich 12 bzw 12.8 kWp plane komme ich mit einem String nicht aus, kann aber Aufgrund der Mindestlänge keine zwei Strings planen.


    Meine Frage:
    Darf man an einem zweiten String an einem SE15k Einzeloptimierer P370 einsetzen? In der Kompatibilitätsliste steht man darf bei verschiedenen Strings unterschiedliche Optimierer einsetzen, jedoch steht nirgends ob P370 an einem SE15k erlaubt sind...


    Eine zweite Frage:
    Sind P370 und P700 Optimierer kompatibel mit dem Modul Q.PEAK DUO BLK-G5? Ich sehe bei den Optimierern immer "für 72 Zellen Module" stehen, Q Peak hat aber scheinbar 2x60?


    Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

  • Hi,


    ich plane auch gerade eine Anlage mit den P700er Wechselrichtern...
    In den Datenblättern steht nichts darüber, dass man für die einzelnen Strings verschiedene Optimierer benutzen darf.
    Man darf sie nur nicht in einem String zusammen benutzen.
    Vorweg: Ich würde direkt den SE17k nehmen, kostet nur ein paar Euro mehr.
    Edit: Für den P700 brauchst du mindestens den SE16K


    Normalerweise geht deine Belegung nicht auf:
    String 1 mit P700: 26 Module => 13 Optimierer (13 Minimum)
    String 2 mit P370: 14 Module => 14 Optmierer (16 Minimum)


    Was du machen kannst:
    Benutze 2 von den P700 einzeln für den String 1, dann hast du 2 Module "übrig" für den 2. String:
    P700: "Sollte eine ungerade Modulanzahl in einem Strang vorhanden sein, ist der Anschluss von einem PV-Modul an einen P600/P700/P800p/P850 -Leistungsoptimierer zulässig."


    Zellenzahl ist egal, nur die Spannungen und Ströme zählen und da ist alles in Ordnung


    Wenn du unsicher bist:
    Ruf bei Solaredge an

    9,75 kWp. Solar Edge WR SE17k. 30 Module Q-Peak Duo G5 325 Wp

  • Sag mal ein wenig zu der Ausrichtung und der Dachneigung.


    In der Solaredge Doku steht ein * und dann der Hinweis, dass es auch mehr als 11,25 KWP Modulleistung seien dürfen, wenn die 11,25 als "echte Leistung" nicht überschritten werden.


    Du bist nur knapp drüber. Je nach Dach würde ich einfach alles in einen String packen

  • Zitat von paulole

    Sag mal ein wenig zu der Ausrichtung und der Dachneigung.


    In der Solaredge Doku steht ein * und dann der Hinweis, dass es auch mehr als 11,25 KWP Modulleistung seien dürfen, wenn die 11,25 als "echte Leistung" nicht überschritten werden.


    Du bist nur knapp drüber. Je nach Dach würde ich einfach alles in einen String packen

    Es wären 36 Module in einem Südsüdost-Dach und 4 Module auf einem Gartenhaus mit Südsüdwest-Dach.


    Kannst du mir ein Link zur Doku zusenden? Ich habe nirgends von solch einer Regelung für SE15K gelesen, nur ab SE27.5k...


    In einem anderen Thread habe ich auch gelesen das die Einzelbelegung bei P600/P700 suboptimal (Aufgrund irgendwelcher Spannungen) ist.


    Ich Frage mal bei SolarEdge an... Ich hoffe als Normalsterblicher wird einem dort geholfen.


    Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

  • Man kann einen String mit Doppeloptimierer machen, einen zweiten mit Einzeloptimieren z.B. P300 und P370.
    Sollten die 11,25kW max. Stringleistung nicht ausreichen, kann man statt in deinem Fall die P700 durch P800S/P850 ersetzen.
    Dann sind pro String 13,5kW möglich, geht aber nur ab SE16K und größer.


    Je nach Ausrichtung der Module z.B. O/W sehe ich keine Probleme alles in einem String zu packen. Bei einem reinem Süddach würde ich die P800S/P850. So habe ich das auch gemacht, es sind bei mir 14kWp in einem String, bei O/S/W Ausrichtung.

    Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Ich habe die Doku auf die schnelle nicht gefunden, es kann aber tatsächlich sein, dass es erst ab dem 27er WR geht.


    Wobei du ein Süddach hast, da würde es (wahrscheinlich) eh nicht funktionieren. Bei Ost/West oder Nord/Süd Ausrichtung währe es etwas anderes

  • Zitat von paulole

    Ich habe die Doku auf die schnelle nicht gefunden, es kann aber tatsächlich sein, dass es erst ab dem 27er WR geht.


    Wobei du ein Süddach hast, da würde es (wahrscheinlich) eh nicht funktionieren. Bei Ost/West oder Nord/Süd Ausrichtung währe es etwas anderes

    Ich verstehe generell nicht den Zusammenhang mit der Himmelsrichtung... Im Grunde ist die doch egal da jedes Modul einzelnd (bei Einzeloptimierer seine Leistung bringt.... kannst du mir das noch erklären? :-)


    Ansonsten hört sich die Lösung mit P800/P850 am einfachsten an.


    Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

  • Bei reiner Südausrichtung kann im optimalen Fall (kalt, sonnig, saubere Module) für kurze Zeit die maximale Modulleistung vom Dach kommen und damit mehr als 11,25 KW. Also zu viel für den String/WR.


    Bei z.B. Ost/West Ausrichtung sind die Module nie optimal ausgerichtet und können damit nie die volle Leistung bringen, sondern nur z.B. kurzzeitig 9 KW.

  • Danke verstehe ich jetzt... wobei ich so nicht planen würde. Sicher wird sich bei einem Garantiefall dann SolarEdge quer stellen.


    Gesendet von meinem SM-G965F mit Tapatalk

  • Zitat von fahim

    Hallo,
    aus Kostengründen wollte ich anstelle von Einzeloptimierer nun Doppeloptimierer einplanen, jedoch scheint das Ganze nicht aufzugehen. Geplant sind 40 Module a 300Wp oder 320Wp.


    Planst Du die Anlage in DE?
    Warum so "knapp" über 10KWp. :juggle:


    Ist das Dach wirklich voll :?:


    Zitat von fahim

    Es wären 36 Module in einem Südsüdost-Dach und 4 Module auf einem Gartenhaus mit Südsüdwest-Dach.


    Welche Dachneigung hat das SSO Dach?
    SE dann nur wegen der 4 auf der Gartenhütte?


    Das würde ich mir sehr gut überlegen, auch mit Blick auf die EEG Umlage >10KWp.
    Alternativ 36*275Wp auf das Haus legen in 2*18 an einem stinknormalen String WR von SMA oder Fronius ... SMA mit SHM2.0 für 70-weich und im Falle Fronius mit zusätzlichem S0-Zähler für 70-weich. Feddich.


    Weniger Technik auf dem Dach, kein Monopol im Haus, Verstringung ist easy und die Gartenhütte kann man später immer noch dazu nehmen mit einem SMA SB1.5 o.ä..

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5