Fronius Symo 5.0-3-M mit TIGO TS4-R-O

  • Kann mir jemand sagen, ob ich mit einem WR Fronius Symo 5.0-3-M mit TIGO TS4-R-O arbeiten kann? Lt. Fronius gibt es eine Freigabe, aber mich würde interessieren ob ich noch eine Schnittstelle dazwischen benötige? Wenn möglich würde ich gerne auf Tigo Energy Maximizer Management Unit (MMU) verzichten...


    Ich habe 12 Module auf einem String O ausgerichtet, die benötigen keinen Optimierer, dann hab ich noch 12 Module auf einem weiteren String auf W ausgerichtet, wovon zwei Module am späteren Nachmittag für ein paar Std durch meine SAT-Schüssel teilweise beschattet sind.
    Zahlt sich hier ein Optimierer überhaupt aus, oder unnötig?


    Vielen Dank für eure Antworten!!

  • Du brauchst keine Tigo Optimierer.
    Der WR hat außerdem ein funktionierendes Schattenmanagement.


    Die Frage ist aber, warum die SAT überhaupt noch auf dem Dach steht?
    Runter damit ... reduziert den Schatten und macht Platz für vielleicht 1-2 Module mehr.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ich sehs genauso: Da hast du durch die Optimierer keinen Vorteil, denn der Optimierer kann nur die verschatteten Modul-Drittel rausnehmen, aber das erledigen bereits die Bypassdioden in Verbindung mit dem Schattenmanagement.


    (Du solltest im Logging sehen, dass die Stringspannung auf der Westseite entsprechend niedriger ist, wenn die verschatteten Module überbrückt werden.)


    (für Querleser genaueres zur Funktion von Tigo hier: https://www.photovoltaikforum.…en-p1640836.html#p1640836 )

  • Wegen 2 Modulen mit ein wenig Schatten sicher nicht.
    Schau dir mal meine Anlage an, da läuft richtig Schatten drüber und trotzdem bringt die Anlage 1000kWh/kWp. Unverschattet wären es 1100.