Lohnt sich ein Speicher (E3DC)

  • Hallo,


    ich habe eine 9,9 kWp Anlage mit einen SMA 9000 Wechselrichter. Mein Stromverbrauch ist aktuell 2000 kWh und 1500 muss ich dazu kaufen, der Rest ist Eigenverbrauch. Jetzt meine Frage, lohnt sich ein Speicher und was haltet ihr von E3DC Speicher?


    Meine Anlage ist letzte Jahr in Betrieb gegangen.

  • ob sich ein Speicher lohnt hängt maßgeblich davon ab wieviel du dafür bezahlen musst.
    bei den derzeitigen Preisen kommst du nicht mal in die Nähe des "lohnens"
    im Übrigen ist das auszurechnen keine Zauberei, das kannst du leicht selbst mit Zettel und Stift, oder Excel aufsetzen.
    Im Forum gibt es jede Menge Beiträge die sich mit dieser Frage befassen, und jede Menge Informationen welche Größen in so eine Berechnung aufzunehmen sind.

  • Du verbrauchst im Jahr 2000KWh?
    Oder sind es 3500KWh? :juggle:


    Der SMA STP9000 wird ja vermutlich mit SunnyHomeManager2.0 in 70-weich arbeiten.
    Andernfalls wäre er zu groß...


    Den fast neuen WR gebraucht verkaufen ist schwierig ... mit Verlust verbunden.


    Wenn Speicher, dann würde ich den mit der vorhandenen SMA PV Anlage verbinden.
    SMA SB Storage 2.5 dazu nehmen ... BYD oder LG Speicher mit 6,5-10KWh daneben stellen. Fertig.


    Wenn "lohnt sich ein Speicher" bei Dir das gleiche bedeutet, wie bei mir, dann ist die Antwort ganz klar NEIN.
    Es lohnt sich nicht, Du sparst damit nix, ganz im Gegenteil und Du senkst auch nicht deine Stromkosten.


    PS.: Warum fragst Du das bei OffGrid?
    Ich gehe davon aus, dass die PV einspeist und Du EEG Vergütung für die Einspeisung kassierst.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ich habe einen E3DC. Lohnen tut er sich, wenn überhaupt, nur in Verbindung mit Notstrom. Letzte Woche Stromausfall 50min.
    Frau konnte sich dennoch die Haare fönen und die Batterie wurde weitergeladen bei 7kW PV-Ertrag.


    Wenn jemand ein Seewasseraquarium hat, ist Notstrom fast ein muss. UV-Filter, Eiweißabschäumer und Umwälzpumpen. Wenn diese ausfallen, kippt das Aquarium in kürzester Zeit und höchstens ein paar niedere Tiere werden überleben.


    Ansonsten ein nettes Feature mit Kosten auf der Höhe von einem Satz extravaganten Alus für Auto ohne weitere Funktion (dafür weniger Komfort)

    Tesla P85+ seit 8/13 >365.000km gefahren. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Zitat von mathschut

    Hi, danke für eure Antworten.
    Ja aktuell verbrauchen wir im Jahr 2000 kWh.


    Ganz ehrlich ... bei so einem niedrigen Verbrauch wird sich der Speicher garantiert niemals auch nur ansatzweise rentieren.
    Warum ist denn euer Deckungsgrad so niedrig?
    Wir haben auch einen niedrigen Jahresverbrauch mit rund 2500KWh im Jahr und können davon fast 50% durch PV Strom abdecken.
    Warum schafft ihr gerade mal 25%?


    Zitat

    Wie genau wird der vorhanden WR mit dem SMA SB Storage 2.5 verbunden und was heißt BYD?


    Der SBS2.5 ist ein Batteriewechselrichter, der im Zählerschrank angeschlossen wird.
    An den Batteriewechselrichter kommt der Stromspeicher.
    In Deinem Fall ist bereits die kleinste Version zu groß und wird oft und lange ungenutzt (dauerhaft halb voll) rum stehen.


    BYD ist ein Speicherhersteller genau wie LG, der aktuell gut und günstig anbietet.


    Der kleinste Speicher hat 6,5KWh und kostet 5000,-.
    Schau mal hier:
    https://www.save-with-sun.de/

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hi,


    aktuell ist das Jahr noch nicht ganz rum, vielleicht haben wir dann auch auch 2500. Ja wir haben einen SMA 2.0 mit 70% weich. Wir dann der alte WR ausgebaut oder bleibt der? Was bezahlt man denn so ungefähr für alles?

  • Zitat von mathschut

    Hi,
    aktuell ist das Jahr noch nicht ganz rum, vielleicht haben wir dann auch auch 2500. Ja wir haben einen SMA 2.0 mit 70% weich. Wir dann der alte WR ausgebaut oder bleibt der? Was bezahlt man denn so ungefähr für alles?


    Der STP9000 bleibt als PV WR natürlich da.
    SBS2.5 und der Speicher kommen dazu.


    Kosten mit Montage ... irgendwas um 6.000,- ... und das macht es dann auf 30 oder 40 Jahre NICHT wirtschaftlich.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Das klingt nach einem guten Plan.


    Und am direktverbrauch arbeiten!
    Die Spülmaschine per Zeitschaltuhr auf Tagbetrieb zwingen.


    Mal die Handbücher von Waschmaschine und Trockner lesen.
    Haben die Geräte vielleicht eine Startzeitvorwahl?


    Wenn ihr diese 3 Verbrauch in den Tag geschoben bekommt, steigt die DV Quote sofort deutlich an.
    Die 50% DV Quote sollten bei der großen PV Anlage und eurem niedrigen Verbrauch immer drin sein.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5