Anfänger plant erste Insel Installation

  • Hallo,


    bin neu hier und wohne im grünen Hamburg und habe hier einige Tage mitgelesen, manchmal scheint es hier ja heiss her zu gehen, aber das ist wohl in jedem Forum so, also nehmt auf mich bitte etwas Rücksicht.... :D


    Wir haben hier ein Flachdach (ca. 100 m², Stromverbrauch im Jahr ca. 3000 kWh ) welches teilweise nachmittags von Bäumen (darf man die fällen? Sind allerdings so 60 Jahre alt und groß) abgeschattet wird und eine Garage auf der fast den ganzen Tag die Sonne steht. Eigentlich wollte ich beide Dächer mit PV auslegen aber erst einmal mit der Garage anfangen. Die hat keinen Stromanschluss, da ich aber ab und an an meinem Wagen arbeite wollte ich dort Licht hineinlegen und dies mit einer PV bewerkstelligen. (Zum Hausdach werde ich dann wohl einen eigenen Thread aufmachen.)


    Nun habe ich mir letztes Jahr zum Einarbeiten bei Conrad ein kleines Panel, so um die 30x50cm, einen einfachen Laderegler https://www.ebay.de/itm/60A-So…gler-mit-LCD/183263121981 und eine Batterie (Blei) 12V, 7 Ah, gekauft und den mal im Garten betrieben. Ging sehr gut, habe die Batterie aufgeladen und nachts damit eine Lampe leuchten lassen, eigentlich das, was ich für die Garage brauche. Nur eben mehr Licht.


    So, nun wollte ich mal fragen, was man hier von meinem Mini-Projekt hält, ich suche mal einige Komponenten raus, die ich auf der Garage installieren würde. Ich bräuchte für das Garagenlicht eine höhere Batteriekapazität, also ein Autobatterie mit ca. 70 Ah, die ich sowieso schon besitze.


    Panel: Axitec AC 280p, 149€
    https://www.photovoltaik4all.d…tec-axipower-ac-280p-poly
    Batterie: alte Autobatterie
    Laderegler: Obigen Regler


    Das Licht würde ich dann mit dem Schalter am Laderegler ein- und ausschalten.


    Meine Frage für das Flachdach: was ist die beste Aufstelllösung? Ich habe da an diese Kunstoff-"Wannen" gedacht, die man mit einem Gewicht beschwert und dort die Module aufmontiert, die Garage hält das Gewicht wohl aus, die ist massiv. Ist das eine gute oder eine schlechte Idee? (Ich möchte da nichts großartig montieren oder dübeln da diese (zweite) Garage im Verbund mit anderen Garagen steht. )


    Dieses Projekt wird für mich wohl der Prototyp für unser Hausdach werden, deswegen der Aufstand den ich hier veranstalte. Ich hoffe, es ist hier nicht zu klein oder zu unwichtig.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Mit diesem Laderegler bringt das Modul nicht einmal 50 % seiner Nennleistung.


    Also entweder billig 100W Poly Modul für 80 Euro und 10 A Billig Laderegler für 20 Euro,


    oder zum 280 W Modul einen 20 A MPPT Laderegler.


    Eine Starterbatterie gehört nicht in eine Solaranlage.

  • Zitat von FelzenSolar

    Mit diesem Laderegler bringt das Modul nicht einmal 50 % seiner Nennleistung.


    Also entweder billig 100W Poly Modul für 80 Euro und 10 A Billig Laderegler für 20 Euro,


    Das Modul sollte etwa 18 bis 21 Volt Spannung haben, nicht mehr, dann kannst du so einen Billig-"PWM" Regler nehmen. Hast du höherer Spannung, brauchst du einen "MPPT" Regler.


    Ach ja, und Felzen hat Recht, 300 W brauchst du nicht für deine "alte Autobatterie".

    700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
    4.12.18: 500 kWh / 50 % Invest geerntet.
    SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
    Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker, christosser, egn

  • Ok, vielen Dank!


    Somit wäre das im Großen und Ganzen, geklärt.


    Die "alte Autobatterie" nehme ich weil ich sie da habe und weil sie wohl in dieser Konstellation auch ganz gut funktionieren wird, da sie ja nur Licht liefern müsste.


    Mal schauen, was für ein PV Modul ich nehme, Ihr habt Recht, ein MPPT Regler wäre wohl angebrachter, aber ich habe diesen Laderegler ja nun auch hier, eventuell dann ein 100W Modul. Ich werde dann das ganze eventuell noch optimieren, allerdings fürs Dach für die richtige Anlage dann natürlich einen MPPT Regler nehmen.

  • Ach ja, vergessen. Gibt es eine Lösung mit diesen Wannen wie die von Renusol Console+ Tubs? Habe das nur in GB Angeboten gesehen, gibt es die auch in D? Oder sind andere Aufstelllösungen bei Flachdach besser? Besonders im Anbetracht der teilweisen sehr heftigen Stürme.

  • Hallo Minotaurus,


    ich hab eine garagengroße Dachfläche mit Modulen belegt. Die Module stehen auf 60 mm Winkelprofilen (hatte ich grade da), die am Rand der Fläche befestigt sind. Die Module stehen also auf eine Brücke übers Dach.


    Eine Autobatterie kann man verwenden, wenn man sie da hat, aber nicht neu kaufen.


    Den Laderegler hab ich auch, der funktioniert seit 4 Jahren. Zwischendurch zeigt er auch über 60 A an. Man muss nur ab und zu die Anschlussklemmen nachziehen.


    MfG Georg

  • iron-age


    Das hört sich gut an. Auf der Garage kann (und wohl auch später auf dem Dach, wo ich nicht unbedingt möchte) ich aber leider nichts verankern. Ist eine andere Möglichkeit der „Befestigung“ oder Beschwerung möglich? Wenn ich Gewichte nehme müsste ich wohl vorher einen Statiker fragen.


    Vielen Dank

  • Zitat von Minotaurus

    iron-age


    Das hört sich gut an. Auf der Garage kann (und wohl auch später auf dem Dach, wo ich nicht unbedingt möchte) ich aber leider nichts verankern. Ist eine andere Möglichkeit der „Befestigung“ oder Beschwerung möglich? Wenn ich Gewichte nehme müsste ich wohl vorher einen Statiker fragen.


    Vielen Dank


    Du kannst auch Löcher ins Dach bohren und einen durchbohrten Klotz daraufkleben, und nochmal abdichten.
    Es gibt auch ballastierte Befestigungssysteme. Da kommt es auf die Windzone an. Das ist eine Wissenschaft für sich, da kenne ich mich nicht aus. Eine Fertiggarage wird stabil genug sein, weil sie ihren eigenen Transport ja überstehen muss.
    Mein Dach knirscht schon, wenn ich darauf laufe. Da will ich nichts draufstellen.


    MfG Georg

  • Es gibt trapezfoermige PE-Platten auf die man die PV montieren kann. Die Platten werden mit der vorher weggeräumten Kiesschuettung wieder beschwert oder mit Pflastersteinen. Damit vermeidet man punktfoermige Belastungen.

  • Zitat von Klaus44

    Es gibt trapezfoermige PE-Platten auf die man die PV montieren kann. Die Platten werden mit der vorher weggeräumten Kiesschuettung wieder beschwert oder mit Pflastersteinen. Damit vermeidet man punktfoermige Belastungen.


    Aber wo gibt es die?