Umschalter Solarstrom/Versorger gesucht

  • Hallo,


    ich will bei Bedarf das Haus von Solarstrom MANUELL mit einem Schalter auf Strom vom Versorger umschalten. Ich dachte das waere eine simple Angelegenheit. Ist es aber wohl nicht. Ich habe mir den Schalter gekauft: https://www.amazon.de/Eaton-20…Frontschild/dp/B000ONIRMQ


    Abgesehen davon dass er wohl kaputt ist (Mit Multimeter ist da keinerlei Umschaltung messbar) sind die Anschluesse fuer Kabelquerschnitte von 2,5mm2 ausgelegt. Das ist ja wohl ein Witz, ich kann dass gesamte Haus kaum an ein 2,5mm2 Kabel haengen! 10mm2 muessen es wohl mindestens sein. Welchen Umschalter koennt Ihr mir empfehlen?

  • Hallo,
    wie willst du von Solarstrom auf Netz umschalten ?
    Hast du einen Batteriespeicher und einen Inselwechselrichter ?


    Weiters ist es nicht ganz so einfach da Schutzvorschriften eingehalten werden müssen.
    Auch ist es nicht ungefährlich an der Hauptzuleitung im Verteiler herumzuspielen.
    Wenn du schon vor dem Kauf nicht erkennen kannst, dass es ein 20A Umschalter ist und somit zu klein,
    nehme ich nicht an, dass dein Wissen für so einen Umbau ausreicht.
    Lieber eine Fachkraft damit beauftragen.


    grüsse Geri

    3200 W Inselanlage mit 24 Volt Verbrauchern und Victron 24/5000, 1200Ah/24V OPZS Batterie, Midnite 150 lite Laderegler, Danfoss Unilynx 3400 AC - gekoppelt.

  • Stimme ich dem vorherigen Beitrag zu.
    Zumal die Angabe zur Anlangen größe fehlt.
    Per Hand umschalten geht ein Netzumschalter. Kann man günstig bei Ebay schießen.
    Generell sollte Mann wissen was er tut :)

  • Hallo............


    Zitat von kaflo

    Danke, habe ich jetzt und funzt bestens!


    TAB Konform ? Netzbetreiber haben Ihre Technischen Anschlussbedingungen.
    Wichtiger jedoch die Vorgaben (ALLER !) Netzbetreiber VDN beim VDEW
    sowie die Vorgaben gemäß VDE.


    (Zwingend) Zu beachten gilt hier:


    Die Seiten 13 - 19 sind abhänig des Netzsystems TT/TN Systemen.......


    Üblicherweise wissen "Bastler" (Leute die meinen die könnten das, ohne konkretes Wissen über das was zu beachten gilt)
    nichts über die Netzform. Und wie die Lösung je nach Netzform auszusehen hat.


    So ist die Umschaltung immer über "Netz - 0 - Notstrom" durchzuführen also über 0.
    Hierzu gibt es von den Herstellern z:b. Eaton, Hensel etc. genügend konforme Umschalter
    .........................wegen ein paar Euro hier nicht konform mit den Bestimmungen zu bauen......................
    Aber vielleicht hat der TE ja alles richtig gemacht.



    Was fordert die VDE-Bestimmung für den Betrieb von
    Ersatzstromversorgungs Anlagen, die als umschalt-
    bare Alternative zum öffentlichen Netz genutzt werden?

    Vorgaben die Einzuhalten sind:
    .... dass ein Parallelbetrieb zum öffentlichen Netz nicht möglich ist, z. B. durch den
    Einsatz eines Dreistellungsumschalters (I-0-II).

    .... dass im TN-S-System der Neutralleiter der Verbraucheranlage mit umgeschaltet
    werden muss, z.B. durch den Einsatz eines 4-poligen Schalters.
    .... dass der Schutz durch automatische Abschaltung der Stromversorgung nicht von
    der Erdung des Systems der öffentlichen Stromversorgung abhängig sein darf. Ein
    geeigneter Erder muss vorgesehen werden.
    Deshalb müssen die abgehenden Stromkreise als TN-S-System ausgeführt werden
    mit RCD. Der vorgelagerte Netzumschalter ist schutzisoliert zu
    kapseln (Schutzklasse II ).


    Zu beachten:
    Der Neutralleiterpol muss beim Einschalten
    voreilend schließen und beim Ausschalten
    nacheilend öffnen, sofern der Umschalter
    keine Sprungbetätigung besitzt


    Was fordert der Verband der Netzbetreiber (VDN)?
    Schaltung ohne Kurzzeitparallelbetrieb: Bei der Umschaltung der Kunden-
    anlage vom VNB-Netz auf das Notstromaggregat muss eine zwangsläufige allpolige
    Trennung, d.h. der Außenleiter (L1, L2, L3) und des Neutralleiters (N) vom VNB-
    Netz erfolgen. Die Umschalteinrichtung muss eine Stellung zwischen der Schaltung
    VNB-Netz/Notstromaggregat besitzen, in der die zu versorgende Installationsanlage
    sowohl vom VNB-Netz als auch vom Notstromaggregat getrennt ist
    .

    Schaltung und Schaltgeräte: Die Umschalteinrichtung ist auch im TN-System grund-
    sätzlich allpolig, d.h. 4-polig auszuführen, da es bei einer 3-poligen Umschaltung zu
    einer nicht gewollten Stromflussverzweigung über die PEN-Leiter-Klemme kommt.

    Schutz gegen elektrischen Schlag: Es ist DIN VDE 0100-551 zu beachten und
    sicherzustellen, dass auch nach dem Umschalten auf das Notstromaggregat eine
    vom VNB-Netz unabhängige Schutzmaßnahme bei indirektem Berühren und die
    Spannungsbegrenzung bei Erdschluss eines Außenleiters nach DIN VDE 0100-410
    gewährleistet ist.
    Prüfung und Inbetriebnahme: In dem Inbetriebsetzungsantrag ist vom
    „Eingetragenen Elektroinstallateur“ zu bestätigen, dass er die neue Ersatzstromver-
    sorgungs-Anlage nach den geltenden Vorschriften, Normen und Bestimmungen
    sowie nach dieser Richtlinie ausgeführt und geprüft hat.
    Mobile Notstromaggregate müssen über einen geerdeten Sternpunkt verfügen.


    Interessante Lektüre hierzu:



    Sollte das noch nicht genügen gelten auch für Unternehmen die Vorgaben des
    Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe:
    ..................tja Photovoltaik ist ein Gewerbe: Ein kleines Unternehmen.



    Also bitte Fachgerecht und kein Laiengebastel.........aber vielleicht hat der TE das ja getan. :juggle:
    Das in rot dargestellte ist mal das wichtigste, anschliessend bitte auch die Vorgaben nach Netzform beachten.


    elektro-michel

  • Zitat von kaflo

    Danke, habe ich jetzt und funzt bestens!


    Verrätst du uns, welchen du genommen hast und wie die Verkabelung jetzt genau ausschaut? Dabei geht's vermutlich um deine Insel mit PIP - find ich spannend!


    Hat der pip nicht auch einen Eingang, mit dem er bei Bedarf vom Netz ziehen kann? Somit wäre eine Netzumschaltung eigentlich überflüssig, es sei denn es ist für lichtschwache Wintermonate oder zur Wartung.