Weitere PV Installation mit anderem WR Hersteller

  • Hallo zusammen,


    ich möchte gerne meine bestehende PV Anlage um eine weitere Anlage erweitern.
    Aktuell haben wir auf dem Dach 8kWp, aufgeteilt zu 3 und 5 kWp auf zwei Nedap Powerrouter. Da konnte ich damals keinerlei Einfluss nehmen. Das war ein Friss-oder-Stirb-Komplettpaket unseres Bauträgers.


    Nun haben wir eine Terrassenüberdachung nachgerüstet die mit 6,4 kWp PV Modulen bedeckt ist. Für diese bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Wechselrichter. Aktuell würde ich den SMA STP-6000-20TL favorisieren, bin mir aber nicht sicher ob der sich gut mit den beiden Nedaps verträgt, vor allem wenn es um das dynamische Regeln der 70% Einspeisebegrenzung geht.


    Die Nedaps sind aktuell jeweils an einer Phase und über einen 3-Phasen-Sensor wird hier ebenfalls die 70% Grenze dynamisch geregelt. Ich bin mir nun nicht sicher welchen Effekt es hätte wenn ich nun den SMA dazu hänge. Ich habe gesehen dass SMA mit dem Home Manager 2.0 in Verbindung mit einem zusätzlichen eMeter fremde PVs unterstützt, ob das aber in meinem Fall klappt und wie es anders rum aus Sicht der Nedaps dann mit der Unterstützung aussieht ist mir leider unklar.


    Als weitere Nebeninfo: Bald wird noch eine Powerwall 2 hinzu kommen (kann ich mir auch nicht aussuchen, bekomme die über das Referral Programm kostenlos), die sollte da natürlich auch mit einspielen können.


    Vielen Dank im Vorraus für eure Hilfe!
    Dennis

  • Wie setzen sich die 3 und 5 KWp an den 2 Nedaps zusammen.
    Am besten das Modul aus der Moduldatenbank verlinken.
    Mit Blick auf das Alter der WR würde ich da als Option auch den Einsatz eines großen WR für alles zusammen prüfen.
    Dazu wäre noch interessant, wann genau die PV ans Netz ging und ob du noch Vergütung auf EV bekommst.
    Es klingt bisher nach, keiner Vergütung auf den EV. :juggle:


    Zitat

    Als weitere Nebeninfo: Bald wird noch eine Powerwall 2 hinzu kommen (kann ich mir auch nicht aussuchen, bekomme die über das Referral Programm kostenlos), die sollte da natürlich auch mit einspielen können.


    Brinst Du mir eine mit :?::mrgreen:

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Da wären natürlich noch die Ausrichtungen und Neigungen interessant, ob 70% weich überhaupt Sinn macht.
    Mit den vorhandenen zwei einphasigen WR und der PW auch einphasig, wird man auf die Schieflast achten müssen. Das "Problem" wäre nicht vorhanden, wenn man die Nedaps durch einen dreiphasigen WR ersetzt.


    Da du nur eine gemeinsame 70%-Regelung brauchst, kannst du aber grundsätzlich die vorhandenen WR auf 100% stellen und nur den SMA (oder welchen auch immer) regeln lassen. Da der die geringere Vergütung hat, wäre das auch finanziell die geschicktere Lösung, sofern du eine getrennte Messung mit Zählerkaskade planst.

  • Hallo,
    Wie verhält sich das, wenn man einen 3-Phasen-Wechselrichter schon am Zähler angeschlossen hat und nun eine zusätzlichen 1-Phasen-Wechselrichter als Erweiterung mit anschließt. Stören diese sich nicht gegenseitig bzw. was passiert wenn einer ausfällt?

  • Der zusätzlichen 1-Phasen-Wechselrichter darf nur nicht größer als 4,6 kVA sein, um die max. Phasen-Schieflast zu gewährleisten. Kein Problem.

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Na der hat ja nur 2000 Watt, also 2 kVA. Also technisch von der Phasenschieflast her null Problem ...

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195