In der Falle. Pv und Speicher, dann keine Genehmigung

  • Hallo Leute, ich bin neu hier und freu mich auf interessantes.


    Mein Problem, wir haben eine pv Anlage blind bestellt und uns auf den Verkäufer verlassen, jetzt ist fast alles installiert und wir bekommen keine einspeise Genehmigung. Wir müssen die Einspeisung mit einem solarLog unterbinden. Jetzt die Problem Beschreibung. Wir haben 28 kwp installiert 3 Wechselrechten von solaredge und 2 SENEC Home 10 pb und eine intelligente Ladenangestellte. Alle Komponenten funktionieren mit dem Prinzip pv Überschuss, so soll es ja auch sein, aber niemand weiß genau ob es mit der 0% Regel noch geht. Hat irgend jemand ne Ahnung wie man Überschuss erzeugen kann ohne trotzdem was in Netz einzuspeisen? Ziemlich schwierig die Situation.


    Für Anregungen und Hilfestellungen wäre ich sehr dankbar.

  • Wir haben schon eine 43 kw pvanlage am einspeisepunkt, deswegen wir uns die weitere Einspeisung vom evu verwehrt, es sei denn wir würden ein neues Kabel legen lassen, für richtig viel Geld. Jetzt ist die Frage wie Mann alles noch sinnvoll nutzen kann.

  • welches land?
    was heisst keine genehmigung? 0-einspeisung oder nur geringere leistung z.b. 15kVA? was sagt der netzbetreiber genau?
    Ladenangestellte, vermutlich ein schreibfehler, aber was ist gemeint?


    nulleinspeisung geht z.b. bei fronius mit smartmeter, da kann man's einstellen, bei solaredge/senec keine ahnung, aber da gibts experten hier im forum!


    EDIt: okay, ein bissi blauaegig wart ihr da schon, mit verlaub!
    43kVA ist schon recht viel, wieviel laesst der netzbetreiber noch zu? was sagt die netzrechnung?
    einspeisen mit geringerer leistung als option? ist die grosse, bereits angemeldete anlage volleinspeisung? was habt ihr verbrauch?

  • Ihr habt also eine Anlage bestellt ohne vorher eine Einspeisezusage einzuholen ?
    Was sagt dein Solarteur dazu ?


    Du möchtest jetzt quasi 43kw einspeisen und die Überproduktion für Eigenverbrauch nutzen ?

  • Tja, ihr hättet halt die intelligente Ladenangestellte vor der Bestellung konsultieren sollen... :roll:
    einstein0

    30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.

  • Zitat von flosky

    welches land?
    was heisst keine genehmigung? 0-einspeisung oder nur geringere leistung z.b. 15kVA? was sagt der netzbetreiber genau?
    Ladenangestellte, vermutlich ein schreibfehler, aber was ist gemeint?


    nulleinspeisung geht z.b. bei fronius mit smartmeter, da kann man's einstellen, bei solaredge/senec keine ahnung, aber da gibts experten hier im forum!


    EDIt: okay, 43kVA ist schon recht viel, wieviel laesst der netzbetreiber noch zu? was sagt die netzrechnung?


    Sorry zu schnell geschrieben, Ladenangestellte= intelligent etankstelle.


    Die Anlage befindet sich in NRW und es wurde vom evu gefordert das jegliche Einspeisung der Neuanlage zu unterbinden ist, dies soll bei mir mit dem solarLog erfolgen, der kann das auch. Aber wie kann dann noch mit Pv Überschuss das e Auto geladen werden oder die wärmepumpe, denn eins ist klar ich will so wenig wie nötig aus dem Netz beziehen.

  • Zitat von einstein0

    Tja, ihr hättet halt die intelligente Ladenangestellte vor der Bestellung konsultieren sollen... :roll:
    einstein0


    das stimmt, technisch gibt es wohl ne Möglichkeit aber Mann wird es erst sehen wenn die Anlage getestet wird.

  • Zitat von tks

    Was soll das Kabel denn kosten? Ist vielleicht trotz allem die sinnvollste Lösung... :juggle:


    300m Kabel plus zähleranschlussschrank 26.000€