Verkabelung Victron HUB-1 & BYD B-Box 7.5 LV 48V

  • Ich bin dabei mir eine PV Anlage mit 24 Trina 300 W Modulen, 2 Victron BlueSolar MPPT 150/70 Solarladeregler, Victron Multiplus 48/5000 und BYD B-Box 7.5 LV 48V zu planen.


    Die 6 Trina 300W PV Module und 1 Victron BlueSolar MPPT 150/70 Solarladeregler habe ich bereits gekauft und installiert.
    Bevor ich weiter investiere, möchte ich mir aber im Klaren sein, dass alles so laufen kann, wie ich mir das so vorstelle.
    Stromseitig, also was 48V und 230V betrifft ist mir alles klar, ich weiß aber nicht wie alle Geräte per miteinander kommunizieren das alles reibungslos funktioniert.


    Deshalb meine Frage an die Profis unter Euch:
    "Welche Can Bus Kabel, Datenkabel, zusätzliche Interfaces, Spezialkabel...... sind nötig um für mein angedachtes System die Kommunikation zwischen allen Geräten sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert und wo kann ich diese kaufen bzw. anfertigen lassen?"


    Vielen Dank im Voraus
    walip

    3,6kWp Trina 300W, Victron 150/70, Venus GX, Multiplus 48/5000, 10kW BYD-B Box LV 48V als Insel am EFH

  • Du wirst auf jeden Fall das ColorControll oder das Venus brauchen.
    Das macht die Umsetzung von CAN auf VBNet.
    Aber schau mal auf deren Webseite, normalerweise haben die auch Anlagenpläne dafür.

  • So, habe mich jetzt um entschieden.
    Es soll kein Hub-1 mehr werden, sondern ich möchte den virtual switch im Multiplus nutzen.


    Nun zu meinem Vorhaben:
    6 Trina 300W Module sind erst einmal auf dem Garagendach 8° Neigung 30° SSW installiert (Norddeutschland).
    Platz ist noch für weitere 22 Module.
    Von den 6 Modulen wurden 3 in Reihe geschaltet um unter 150V zu bleiben.
    Ein Victron Blue Solar MPPT 150/70 Laderegler ist auch schon angebaut und mit den Modulen verbunden, aber noch nicht eingeschaltet.


    Bestellt habe ich mir jetzt noch einen Multiplus 48/5000 mit ein Paar Kabeln und Venus GX - soll nächste Woche kommen und eine BYD B-Box 2.5 LV 48V soll in 2 Wochen kommen.


    Vorbild sollen die Anlagen von Solar-user: https://www.photovoltaikforum.…trieb-genomm-t102178.html
    bzw. Seevetaler werden: https://www.photovoltaikforum.…mit-speicher-t112126.html


    nur möchte ich auf LIFEPO4 setzten. Pylontech oder BYD standen zur Auswahl. Bei den Pylons waren mir die Batteriedurchschleifungen mit den 25mm² Kabeln etwas zu gewagt. Deshalb die BYD B-Box.
    Bevor ich die Anlage erweitere, würde ich das Ganze erst einmal zum laufen bekommen.


    Das EFH ist schon mit einer allpoligen Netztrennung ausgestattet worden, bis auf die AC Zuleitung zum "AC in" des Multiplus, so dass dieser bei Überlast bzw. leerer Batterie das Netz wieder mit dem Haus verbinden kann.


    Habe ich irgendwo einen Denkfehler?
    Nun warte ich auf meine Bestellungen.

    3,6kWp Trina 300W, Victron 150/70, Venus GX, Multiplus 48/5000, 10kW BYD-B Box LV 48V als Insel am EFH

  • Warum eigentlich den 150/70?
    für die 1,8 kWp reicht dir der 150/35.
    Die 28 Model lassen sich nicht durch 3 Teilen. Und 27 Stück solltest die auch nicht auf den 150/70 anschließen.
    Da kommt zuviel Strom an.
    Mäßig überbelegen ist kein Thema.


    Mit den 25 mm² und Bedenken bin ich bei dir.


    Aber sonst passt es schon.

  • 150/70 weil ich daran 12 Trina 300 W anschliessen kann.
    Dann wäre das Garagendach halb voll, also passt nochmal das gleiche - also 2. 150/70 und die anderen 12 Trina 300 W.


    Beim Aufschrauben der ersten 6 Module habe ich festgestellt, das noch weitere 4 Module Platz hätten.
    Habe meinen Garageneingang seitlich und keinen Regenschutz über der Tür. Da würde eine Reihe PV Module, die ca. 50 cm überstehen, meinen Eingang bzw. Gehweg zum Briefkasten etwas überdachen.


    Was ich also mit den restlichen 4 Modulen mache, steht noch in den Sternen. Vielleicht nen ganz kleinen Victron Laderegler für 3 Module und ein EVT für die Grundlast von 308 W ..... darüber mache ich mir aber erst zum Schuss Gedanken.


    Jedenfalls passen 28 Module a 300W = 8,4 kWp.

    3,6kWp Trina 300W, Victron 150/70, Venus GX, Multiplus 48/5000, 10kW BYD-B Box LV 48V als Insel am EFH

  • Würde auch die BYD Akkus nehmen!


    Haben beide Akkus gründlich getestet. Dazu kommt dass die BYD einfacher mit den VICTRON Komponenten kommunizieren können, da diese den VA-CAN Bus nicht blockieren, wegen der Umstellung auf 250 Bd Übertragungsrate (Pylontech 250 Bd und BYD 500 Bd Datenübertragungsrate).


    Hatten auch einen Kunden, der sich direkt bei "green-akku" die Pylontech direkt bestellt hat, da dieser auf die Pylontech bestand. Er hat in Kauf genommen, dass die Batterie dann nicht Gegenstand der Gewährleistung und Garantie unsererseits ist.


    Die AC-Ignore Einstellung läuft sauberer als die HUB1. Hier können Überlasten in Sekunden eingestellt werden und das System schaltet nicht ständig bei jeder Minispitze auf Netz. Im HUB1 läuft einiges aus dem Ruder.... System schaltet ständig auf Power Assist, obwohl Power Assist gar nicht aktiviert wurde etc. Im dreiphasigen Betrieb funktioniert die Umschaltung bei Überlast jedoch nicht im AC.ignore Modus, das geht dann nur im HUB1 Modus, daher bauen wir größere Wechselrichter ein, damit eine Umschaltung wegen Überlast vermieden werden kann.


    Wenn du BYD Akkus bestellst, dann vergesse nicht das spezielle Kommunikationskabel BYD-Box zum CCGX bei Victron mit zu bestellen.


    Wenn dein System dann läuft deaktivere "automatischer Softwareupdate" im Menue des CCGX bzw. Venus.


    Never change a working system!


    Sonniger Grüße :D

  • Dann passt das mit den Ladereglern. Es klang am Anfang anders. ;-)
    Ich bin mittlerweile bei ESS und den HUB's komplett weg. Aktuell steuer ich ein Stütz über das ColorControll das den ACin zuschaltet.
    Mit V1.x ging Hub 4 mit dem CC noch gut, mit V2.x war es nicht mehr brauchbar.
    Den einfachen Li-ion Support mit zwei Kontakten ging bei ESS noch nicht, hab mich auch nicht mehr darum gekümmert.


    Wie Vic schon schreibt, wenn es läuft keine Updates mehr. Wird blos schlechter.