Dachdecker oder wer sonst auf dem Dach klettert....

  • Hallo Alle,


    ich möchte einen Einstig in die Solartechnik wagen....
    .... und habe 2 Module 180 Watt 72 Zellen! ca. 1mX1,5m , Schienen, Dachhaken, Schrauben, Klammern usw. gekauft.
    Damit will ich ein 24V-Netz mit Blei-Accus zur Beleuchtung aufbauen, mehr als Notstromnetz als zur Solar- Gewinnerzielung. Leider spielt mir jetzt mein Rücken nicht mit, das ich selbst aufs Dach klettere. Den Elektrokram mache sollte ich als e_Techn. schon hinbekommen. Bei den Solateuren brauche ich für denen Kleinkram sicherlich nicht anfragen. > (woanders gekauft, keine kostenpflichtge Planung sondern eigene Ideen, Kleinstanlage? Keine EEG sondern Selbstverbrauch? Keine Einspeisung, kein Steuerberater? Kleinspannung? Machen wir nicht und haben noch nie gemacht)


    Das ist denen sicherlich zu klein und entspricht nicht ihren Vorstellungen. Wer kennt eine kleine Firma, die mir in 46147 die Teile aufs Dach montiert und die Kabel zum Dachboden durchführt.


    Da ich z.Zt eine Grundlast von 400Watt habe, denke ich daran, später noch getrennt 1-1,5 kW mit einem Wechselrichter nachzurüsten.aber ich will erst Erfahrungen sammeln. Dabei will ich bei der Stringspannung im Kleinspannungsbereich (max 60 V gegen Erde) bleiben und so ist die maximale Leistung über den Leiungsquerschnitt und Spannungsabfall begrenzt.

    Anfänger.... zusätzliches 24V Netz für Beleuchtung in den Wohnräumen, der Rest kommt später...
    Garagendach mit 2 Module 260Watt und 1 EVT248 angeschlossen.

  • Das ist wahrscheinlich der falsche Weg, hier zu suchen. Hast Du keinen Dachdecker in der Umgebung oder kennst einem im Bekanntenkreis? Dann mal dort nachfragen....


    erstellt mit taschentelfon

    10,81 Kwp---> 2*23 Emmvee MS235 M60 an Kostal Piko 10.1 (eigener Anlagenteil)
    http://www.tischlermeister-aachen.de/PV/
    9,4 Kwp ------>2*20 Emmvee MS235 M60 an Kostal Piko 8.3 (mit errichteter Anlagenteil)
    Ausrichtung 56° Dachneigung 15°

  • Zitat von leitstellenhexe

    Hallo Alle,


    ich möchte einen Einstig in die Solartechnik wagen....


    Wie wärs wenn du dir gleich die 1,5 kWp installieren läst und dabei dann die 2 Module gleich mit verbaut werden..

  • Es geht immer kleiner - dachte ich bis jetzt immer - du hast mich aber eines besseren belehrt!
    Bei dieser Anlagengröße Handwerker zu beauftragen dürfte den Preis pro installierter KWP ins unermessliche führen.
    Entweder du bist ein Troll - oder du willst nur testen wie wir reagieren...

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!

  • Also, entweder wieder alles verkaufen oder warten bis der Rücken wieder mitspielt. Mehr kann man wohl nicht empfehlen...

    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

  • Solarmodule muss man nicht aufs Dach montieren, genausowenig wie eine SAT Schüssel aufs Dach muss.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Zitat von Alexander_Z

    Es geht immer kleiner - dachte ich bis jetzt immer - du hast mich aber eines besseren belehrt!
    Bei dieser Anlagengröße Handwerker zu beauftragen dürfte den Preis pro installierter KWP ins unermessliche führen.
    Entweder du bist ein Troll - oder du willst nur testen wie wir reagieren...


    Welch eine Arroganz..du bist vermutlich noch sehr jung...manchmal kommts im Leben anders als man denkt..


    Das sich das nicht rechnet wird er vorher gewusst haben...gibt auch wichtigeres im Leben
    Nicht alle hier sind renditeorientiert, wenn auch viele (inkl. mir)

    11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh

  • Hallo....
    Bevor Herr Alexander noch in die Tischkante beißt und die Trollpolizei alarmiert will ich erst einmal ein paar Fakten benennen.
    Das Dach steht in SSO 2018Grad, die SpitzDach-Neigung ist ca 50Grad. Es ist ein altes Doppelhaus und ich will das Dach nur wenig belasten. Ausserdem will ich keinen Strom verkaufen, den bei der hier maximal installierbaren Leistung zahlt man mehr für den Steuerberater als man als Gewinn erzielen könnte. Mir geht es mehr um Stromausfallsicherheit.
    Ohne Probleme lassen sich als oberste Reihe wenn man das Dachfenster versetzt, ca. 7m nutzen, eine 2 Reihe könnte man darunter setzen, aber die wäre im Winter bei niedrigen Sonnenstand schon abgeschattet. Auf der Westseite wären noch 4 Module möglich und würden im Sommer -wenn auch nur wenig Strom gebraucht wird bis in den Abend- Strom erzeugen.


    So und jetzt zum Strombedarf.
    Heizungspumpe, Fritzbox, 1Kühl+ 2Gefrierschrank, 2 Rechner(alternativ Fernseher) und diverse Kleinnetzteile machen so um die 400 Watt Last aus. Im Sommer wenn die Solaranlage Leistung abgibt, braucht man wenig Beleuchtung, dafür aber ggf. eine Klimaanlage (700Watt). Ich gehe im Endausbau von einer Hybridanlage mit ca 1,5 KW 24V Accu aus. Natürlich kann man damit keinen Durchlauferhitzer oder Induktionskochplatte betreiben, aber dafür ist Gas sowieso besser. Wer einmal auf Gas gekocht hat will keine Elektro-Kochplatte mehr, selbst wenn man 1x im Jahr eine Gasflasche wechseln müsste.
    Die Beleuchtung in den Wohnräumen läuft schon auf einer sauber getrennten 24v= Anlage (wegen Leitungslänge) über Netzgerät weil mich das 50Hz Flimmern der 220V Led-Lampen aufregt. Außerdem sind für 24V preiswert Stepdownwandler als Ersatz für 220V Steckernetzgeräte zu bekommen. Die 2 Accus ( 120Ah BleiSäure, erlaubter Ladestrom ca. 15A deshalb die 2x180watt 72Zellen Solarpaneele) sind z.Zt nicht angeschlossen, denn nachdem Handwerker die umgestellt hatten, hat eine davon einen Zellenschluß. Die gesundheitlichen Auswirkungen des Flimmerns ist natürlich ein Tabuthema.


    Spätere Verbesserungen
    Sinnvoll wäre natürlich ein (drahtgebundenes wegen Elektrosmog) Strom -Managementsystem für die Kühlanlagen, Waschmaschine Spülmaschine usw. damit die Gesamtlast nicht überschritten wird sondern zeitlich sinnvoll erfolgt. Mir ist aber nicht bekannt, das es sowas zu kaufen gibt und muß wohl selbst programmiert werden.



    So Herr ALEXANDER, jetzt rechnen sie mir mal vor, warum ich wesentlich mehr als 1,5 KW Leistung (evtl. als Guerillaanlage) installieren und damit die Stadtwerke sponsern sollte oder welche Fakten die Bezeichnung Troll rechtfertigen sollte. Oder wollten sie sich einfach nur als Super-Fachmann darstellen, wenn eine Frau eine Anlage plant ???

    Anfänger.... zusätzliches 24V Netz für Beleuchtung in den Wohnräumen, der Rest kommt später...
    Garagendach mit 2 Module 260Watt und 1 EVT248 angeschlossen.

    2 Mal editiert, zuletzt von leitstellenhexe ()

  • Und schon hat man die ersten Erfahrungen über den Umgang miteinander auf diesem Board gemacht.

    700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
    4.12.18: 500 kWh / 50 % Invest geerntet.
    SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
    Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker, christosser, egn