Inselanlage / Wechselrichter

  • Hallo zusammen,


    keine Ahnung ob ich hier richtig bin. Aber Leider bin ich vermutlich zu dumm zum Suchen oder es gibt noch nichts :)
    Falls es schon Themen zu meinem Anliegen gibt würde ich mich über die Verlinkung freuen.


    Es geht um Folgendes:
    Ich möchte in meinem Schrebergarten eine Solaranlage mit Wechselrichter + Kühlschrank und sonstigen Verbrauchern installieren.


    Hierfür bin ich auf der suche nach passenden Komponenten. Ich habe mir der einfachheitshalber überlegt einen Kombiwechselrichter zu kaufen. Welcher Laderegler, Tiefenentladungsschutz und netzeinspeisung (Generator) schon mit inkl. hat.


    Was mich aber interessiert ist ob die Wechselrichter in der Regel eine Automatische Rückschaltung haben. Viele Wechselrichter Trennen die Verbraucher bei Drohender Tiefenentladung, schalten dann aber nicht automatisiert zurück sobald die Batterie wieder voll ist.
    Genau diese Funktion ist für mich aber wichtig. Da das mehre Tage Autark laufen soll ohne Kontrollen. Ein Kühlschrank hält die Temperatur Locker 10-12 Stunden Allerdings sollte der WR dann wenn die Batterie wieder voll ist den Kühlschrank mit Strom versorgen, ohne mein zutun.


    Ich hab ein WR gefunden der allerdings nur 12 Volt basierend ist. Hierzu die nächste Frage. Ich habe ca 5m Leitungslänge und habe vor 2-3 150 Watt Module zu installieren evtl auch 4 wenn ich auf 24 Volt gehe.


    Laut Rechner benötige ich ein 10-18 mm2 Kabel damit der Spannungsabfall / Leitungsverlust nicht zu groß wird bei 12 Volt.
    Ist das zu vernachlässigen oder soll ich lieber auf 24 Volt gehen?


    Anbei noch der Link zu Wechselrichter mit den Daten (ich hoffe das ist erlaubt):


    https://westech-pv.com/WT-Combi-MPPT-Serie
    http://www.westech-pv.com/down…che%20Daten.deutsch01.pdf



    in der 12 Volt Variante kostet er halt nur 270 Euro und als 24 Volt fast 500. Der Preisunterschied ist schon sehr groß.


    Wichtig wäre halt auch noch die Optionale Erweiterbarkeit falls die Module nicht ausreichen wegen Verschattung der Bäume etc.


    Ich danke euch schon mal für die Hilfe und hoffe auf Verständnis für die Fragen da ich weder Elektriker bin noch groß Erfahrung mit PV anlagen habe.

  • Zitat von playboy

    Da wird es nix besonders gutes sein, wenn es so geheim per Postfach läuft ?


    Könntest du den was empfehlen? Welche Kombinationen taugen was? Lieber ein Kombi gerät oder Getrennt ? Sprich Regler Battterieschutz und Wandler?


    Das sind ja die Infos die ich gerne hätte.

  • So nach meinem Telefonat mit Westech war zunächst erstmal ernüchternd.
    Der Techniker Teilte mir mit das die automatische Wiederinbetriebnahme der Geräte nur funktionieren würde wenn das Gerät eine Netzquelle zur Verfügung hat.
    Angeblich ginge das bei keinem Wechselrichter richtig, da sobald der Verbraucher getrennt wird die Batteriespannung steigt und der Verbraucher wieder Aktiv geschalten wird und dann sofort wieder getrennt wird.


    Kann mir dann jemand verraten wie die Batteriewächter das machen die es haufenweise zu kaufen gibt?


    z.B: https://www.amazon.de/Victron-…%C3%A4chter/dp/B01KIF2BGW


    Dieser trennt den Verbraucher und schalten nach erreichen der eingestellten Sollwerte wieder automatisch ein.
    Funktioniert so was zuverlässig? Wenn ja werde ich mir vermutlich die Anlage selbst zusammenstellen, sprich WR, Laderegler und Wächter getrennt einbauen.

  • Viele Neulinge haben im Kopf den Schrebergarten zu versorgen. Das Budget sollte aber gleich nach oben geschoben werden wenn der Kühschrank da eingeplant wird.
    Ist ja schön das Du Dir Gedanken über Akku ab und anschalten machst, allerdings fährst Du einen Blei Akku (wenn er es denn wird) schnell in die ewigen Jagdgründe. Dort soll man nicht so weit runterzyklen, sondern eher das Teil voll bis halbvoll betreiben.
    Also würde ich lieber 1kwp einplanen. Mit 0,6 kommst bei keinem Kühli hin.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Zitat von Tommmi

    Viele Neulinge haben im Kopf den Schrebergarten zu versorgen. Das Budget sollte aber gleich nach oben geschoben werden wenn der Kühschrank da eingeplant wird.
    Ist ja schön das Du Dir Gedanken über Akku ab und anschalten machst, allerdings fährst Du einen Blei Akku (wenn er es denn wird) schnell in die ewigen Jagdgründe. Dort soll man nicht so weit runterzyklen, sondern eher das Teil voll bis halbvoll betreiben.
    Also würde ich lieber 1kwp einplanen. Mit 0,6 kommst bei keinem Kühli hin.


    1kwp mit Kühli *g* .. bissal übertrieben.. abhängig von der KOnstellation lauefn in Garten hütten Kühlis wunderbar mit 500Wp außerhalbs des Winters.....habs selber mit 570wp laufens seit Jahren, und nein das ist sogar nur ein A+ gerät das wird jetzt diese Woche gegen einen neuen Liebheer A+++ ohne GF ausgetauscht .. Teils haben wir A+++ kühlis laufen an 250wp ohne Porble und ohne das die Battrie jemals unter 50% geht... und ich meine keine Kühlboxen sonder normale AC Haushaltskühlischränke.. Voraussetzung ist nur das man anständige Geräte verwendet... und nicht irgendwelche billigen WR die doppelt soviel verbauchen wie der Kühlschrank selbst :)


    das große spannende Fragezeichen sind

    Zitat von Klappspaten


    und sonstigen Verbrauchern installieren.


    weil "sonstiges" kann der Erfahrung alles möglich sein ;).. wie letztens.. Kühlschrank und kaffeemaschiene.. und am ende des Gesprächs kurz eingeworden.. "Leistung kein problem weil wenn die Kaffeemaschine aus ist stecken wir dann die Poolpumpe an".. aja die logic geht nur nicht ganz auf:)

  • Die Kühlschränke gibt es ja von 180-540kwh Jahresverbrauch im Schnitt. Also da schon mal anfangen.
    Natürlich klingt das übertrieben, ich setze immer voll auf Akkupflege, das heißt was Nachts rausgeht aus Akku muß tagsüber die Pv reinbekommen und zusätzlich den Kühlschrank betreiben.
    Bei allen anderen Verbrauchern kann man ja entscheiden ob an oder aus.
    Die Aussage mit dem Wechselrichter finde ich auch gut, ein billig Wechselrichter nimmt sich schon einiges nur weil er an ist, ein besserer Sinus hat meist Stby Schaltung und erkennt wenn der Kühli anspringt.

    KWK Ecopower1.0 1kwp, 1x SB 5.0 und 1x SB 3.0 6,6kwp, 2x Outback Flexmax80 3,5kwp, Speicher 24V/1000ah, Überschußverwertung mit Heizstab in Pufferspeicher (Infrarot auf Q3d Zähler)
    Nachteinspeisung wenn KWK aus über WR

  • Zitat von Tommmi

    Die Kühlschränke gibt es ja von 180-540kwh J


    180kwh--540kwh?? :shock::shock: .. du mußt dich unbedingt mal am aktuellen Stand bringen..,das ist 10 Jahre hinten bzw entspircht einem alten A.


    . also mein Liebher 1720 ohne GF braucht 63kwh/Jahr..
    https://geizhals.at/liebherr-t…ank-a1064876.html?hloc=at


    ein normaler a++ mit GF braucht 110-120kwh.. ohne GF 85-95kwh#


    Wie immer gilt bei einer INsel ein neuer Kühlschrank ist pflicht .. einen alten Kühschrank zu nehmen ist ein SChuss ins eigene Knie, weil der Aufpreis zu einem neuen guten ist nicht mal die hälfte was man an mehr Material für einen alten benötigt


    wenn die Leute natürlich dann 2000 oder 3000er WR keaufen dies eh nie benötigen und dann zu den 0.17kwh für den Kühschranmk pro Tag noch 700wh für den zugroßen und meist billigen WR dazu kommen .. tjo dann.. kein Mitleid ;)