46xxx | 9kWp || 1220€ | Hanwha

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 1. Juni 2008
    PLZ - Ort 46xxx - Bottrop
    Land Deutschland
    Dachneigung 45 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage
    Nachgeführt
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 7.35 m
    Breite: 11.8 m 0 m²
    Höhe der Dachunterkante 3.7 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 912
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Bis zu 5 % Rendite wären nicht schlecht
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Verschattung dürfte ausschließlich durch den Giebel erfolgen.
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 29. November 2018 3. Juli 2018
    Datum des Angebots 27.06. 3. Juli 2008
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1220 € 1195 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 912 912
    Anlagengröße 9.3 kWp 9.3 kWp
    Infotext Im Vergleich zum letzten Angebot ist das Untergestell nicht mehr in schwarz inklusive. Der Preis vergleichspreis vom Angebot mit dem Piko 8.5 war 1163 €/kWp. Gesamtpreis hat sich entsprechend um 300€ Netto erhöht durch den neuen Wechselrichter von SMA inklusive dem SHM 2.0.
    Module
    Modul 1
    Anzahl 30 30
    Hersteller Hanwha Hanwha
    Bezeichnung Q.Peak DUO BLK-G5 310Wp Q.Peak DUO BLK-G5 310Wp
    Nennleistung pro Modul 310 Wp 310 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller PIKO SMA
    Bezeichnung PIKO 8.5 neue Generation Stk STP 8000TL-20
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers Beim Wechselrichter enthalten SHM 2.0

    Hallo zusammen,


    wir haben ein neues Einfamilienhaus und wollte da nun gerne PV nachrüsten. Kabelkanäle etc. hatte ich zum Glück bereits vorgesehen, die nach dem Gespräch mit Anbieter 1 auch passen und genutzt werden.


    - Wechselrichter kommt in den HAR im EG. Nicht beliebig viel Platz, aber ausreichend
    - Eigenverbrauch beinhaltet Erdwärmepumpe und Haushaltsstrom (werde ich alles auf einen Zähler umschalten lassen, derzeit noch 2, aber allein die Grundgebühr für den zweiten frisst die Ersparnis des Wärmepumpenstroms wieder auf)


    Hier noch Bilder des Dachs und der geplanten Belegung bei Angebot 1:
    https://picload.org/view/dowwldrr/snap9.jpg.html
    https://picload.org/view/dowwldrl/snap10.jpg.html


    Die eine Stelle kann nicht belegt werden, da sich dort ein Lichtschacht befindet, der auch nicht versetzt werden kann.


    Meine Fragen:
    1) Was ist von dem Wechselrichter zu halten? 5 Jahre Garantie Standard? Reicht die Größe aus?
    2) Was ist von dem Angebot zu halten?
    3) Der Preis würde sich auf 1160 €/kWp reduzieren, wenn der sichtbare Teil vom Montagegestell nicht komplett in schwarz ausgeführt wird. Optik ist mir schon sehr wichtig... ich kann überhaupt nicht einschätzen, wie groß der Unterschied ist. Empfehlungen?


    Vielen Dank und Gruß
    Jan

  • Auch die "neue" Piko-Serie hat das alte "Problem" mit der hohen Nennspannung. Das wirkt sich durch den zu erwartenden Schatten dann noch schlimmer aus. Deshalb sehe ich hier den Piko 8.5 eher als ungeeignet an. Zudem fehlt mir hier der BA Sensor für Umsetzung der dynamsichen 70% Regel. Und nur mal so: Mittlerweile gibt es zu der "neuen" Serie auch schon Nachfolgemodelle....
    Hier gehört IMHO ein Fronius SYMO 8.2-3-M oder ein SMA STP8000TL-20 hin, die auch für ihr gut funktionierendes Schattenmanagement bekannt sind. Beim Fronius ist die weiche 70% Regel deutlich kostengünstiger umzusetzen als beim STP, weshalb ich zum Fronius tendieren würde.


    Was die Optik Dir wert ist, musst Du selbst entscheiden. Das ist so wie mit Alufelgen beim Auto :wink:

  • Hallo Jan,


    willkommen im Forum!


    1) Ja die Größe reicht gut aus. Du darfst ja nur mit 70% der Generatorleistung einspeisen (+5 % Blindleistung). Da bleibt dir bei 70% dynamischer Einspeiseregelung noch genug für den gleichzeitigen Verbrauch, wenn denn mehr Leistung bei gutem Wetter möglich ist.
    2) Prinzipiell ok, aber ich würde entweder den neuen Piko IQ 8,5 oder den Fronius Symo 8,2 empfehlen, da hier bei 15 Modulen je String bessere Wirkungsgrade entstehen als beim Kostal der 'neuen Generation'. Der benötigt 680V Eingangsspannung für optimalen Wirkungsgrad, die anderen Beiden nur ~580V. Drauf Achten, dass der BA Sensor, oder ein S0 Zähler dabei ist (für Umsetzung der 70% dynamischen Einspeiseregelung).
    3) Ist Geschmacksache, bzw. Preisfrage. Schau dir mal im bereich http://Meine Anlage... ein paar Bilder an.
    Ich habe nur dunklen Rahmen und keine dunkle Unterkonstruktion.


    Gruß
    sirrocool


    Edit: Da war jemand schneller :wink:
    P.S. Mein Dach ist deinem sehr ähnlich, bei mir "kostet" die küzere Stringlänge etwa 1-2% Ertrag...naja....

  • Bei 11,8m Hausbreite müssen doch in die oberste Reihe eigentlich 11 Stück passen.
    Das wären dann 31 Module ... dann noch irgendwo ein 32. Modul legen und die 10KWp sind voll.
    Das wäre definitiv mein Anspruch :!:


    Den WR würde ich nicht haben wollen.
    Thema 1 ist das was hgause mit Spannung und Schatten geschrieben hat und zusätzlich kann der WR kein 24h Logging. Das Ding ist im Prinzip alt, auch wenn "neue Generation" dran steht. Wirklich neu ist bei Kostal die IQ Serie oder die Plenticore Serie, die sowohl bei den Spannungen genügsamer sind, als auch beide das 24h Logging bieten.


    Fronius Symo mit 8,2KVA und zusätzlichem S0-Zähler für 70-weich oder SMA STP8000 mit SHM2.0 für 70-weich wäre mein Favorit. Wenn es Richtung 9,9KWp geht, darf es auch der STP9000 bei SMA sein.


    Prüfe ob die WP ab Werk mit dem SHM von SMA reden kann.
    Wenn ja wäre das bei mir ein klares Pro für die SMA Lösung.


    Das Angebot an sich ist ok, was den Preis angeht ... ein schwarzes Montagegestellt ist einem nach 2 Jahren sowas von lattenegal .... Das ist Schnickschnack, den der Anbieter sich mMn auch etwas vergolden lässt.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Wow vielen Dank euch dreien für die Antwort!


    Ich habe die genannten Wechselrichter mal angefragt. Nach meinen ersten Inet-Recherchen sollte speziell der Fronius preislich nicht wirklich teurer sein als der in meinem Angebot enthaltene PIKO 8.5. Ebenfalls angefragt, ob alle notwendigen Komponenten für die dynamische 70% Regelung enthalten sind, und wenn nicht, was die Aufpreise wären.


    sirrocool : Was genau meinst du mit "bei mir "kostet" die kürzere Stringlänge etwa 1-2% Ertrag"? Das habe ich inhaltlich noch nicht wirklich verstanden, Verzeihung ;)


    seppelpeter : Oben auf dem Dach gibt es das Eingangsfenster für ein Tageslichtspot, sprich ein weiteres Modul wird dort nicht möglich sein. Den Tageslichtspot auf die Nordseite des Daches versetzen ist theoretisch möglich, schränkt den Lichteinfall aber enorm ein, das ist auf keinen Fall gewünscht.


    Meine Wärmepumpe (Stiebel Eltron WPC05) scheint nach meinen ersten Recherchen mit dem SHM von SMA kommunizieren zu können, wenn das Internet Gateway von Stiebel verbaut wurde (habe ich derzeit nicht). Das kostet sicherlich noch einmal ca. 400€ Aufpreis. Würde sich das lohnen?


    Hinsichtlich des schwarzen Gestells... ja ich muss mir da einfach mal live Anlagen anschauen. In unseren Neubaugebiet gibt es einige Anlagen, mal sehen ob ich die unterschiedlichen Varianten finde.


    Gruß
    Jan

  • Zitat von einsammy


    sirrocool : Was genau meinst du mit "bei mir "kostet" die kürzere Stringlänge etwa 1-2% Ertrag"? Das habe ich inhaltlich noch nicht wirklich verstanden, Verzeihung ;)


    Der Wechselrichter (kurz WR) Piko 8,5 hat eine Nennspannung von 680V, bei der hat er also den besten Wirkungsgrad bei der Umwandlung von Gleichstrom zum Wechselstrom (knapp 97% Wirkungsgrad, kurz WG). Diese Nennspannung muss man durch in Serie Schalten von Modulen zusammen addieren. Bei 16 Modulen, die ich je String habe, komme ich im normalen Betrieb so in etwa auf "nur" 450 - 520V, je nach Temperatur, Einstrahlung usw.. Dadurch hat der WR nur einen WG von 96 - 96,5%.
    Je niedriger die Spannungen sind, desto stärker fällt der WG ab. Das bedeutet, dass ich im Jahr dadurch etwa 1-2% vom Jahresertrag verliere. Angenommen je kWp werden im Schnitt 1000kWh/a erzeugt, dann sind das bei 9,6kWp knapp 200kWh/a zu 12cent/kWh, also 24€/a, oder 480€ in 20 Jahren. Dasmeine ich mit das "kostet"


    Der Fronius Symo z.B. hat eine Nennspannung von 580 oder 570V, weiß ich grade nicht exakt. Das heisst bei diesen relativ kurzen Stringlängen hat dieser einen besseren Wirkungsgrad.
    Daher nimmt man den Kostal der neuen Generation eigentlich nur, wenn man lange Strings bauen kann, so 20-22 Stück.
    Unter solchen Bedingungen ist der Piko eigentlich ein gutes Gerät.
    Mehr als 22 oder 23 Module je string geht nicht, da bei -10°C und entsprechender Strahlung die 1000V überschritten werden. Damit verliert man die Garantie, da man über den Zulässigen Spannungsberich raus kommt.


    Du hättest laut Angebot noch 1 Modul weniger je String. Da kommt man dann schon ans Ende des MPP Bereichs des WR. Das heißt, ein bischen Verschattung, oder schwaches Sonnenlicht und du kommst aus dem MPP bereich raus und der Wirkungsgrad fällt weiter. Der WR kann dann nicht mehr seine volle Leistung bringen.


    Ausserdem hat seppelpeter ja schon geschrieben, hat der kein 24h Verbrauchslogging, da er Strom auf der DC Seite dazu verwendet. Also wird nachts der Hausverbrauch nicht erfasst. Die neuesten WR von Kostal, der IQ oder der Plenticore, können das und haben auch Nennspannungen, die dem Fronius ähnlich sind.

  • Zitat von einsammy


    Hinsichtlich des schwarzen Gestells... ja ich muss mir da einfach mal live Anlagen anschauen. In unseren Neubaugebiet gibt es einige Anlagen, mal sehen ob ich die unterschiedlichen Varianten finde.


    Schau dir meine Anlage mal an. Ich habe keine schwarze Unterkonstruktion und trotzdem sieht man kaum was.
    Die UK steht auch nicht, bzw. kaum über.
    Den Rahmen der Module sieht man da schon deutlich, da würde ich auch eher was schwarzes nehmen.
    Wenn Optik wichtig ist, dann auch full black Module nehmen.


    https://www.photovoltaikforum.…age-in-41xxx-t121698.html

  • einsammy hat ein neues Angebot eingestellt.
    Klicken Sie <a href='./46xxx-9kwp-1220eur-hanwha-p1637195.html#p1637195'>hier</a> um sich das Angebot mit der Nummer: 26439 anzusehen.


    Mit sonnigen Grüßen.
    Photovoltaikforum Online Team
    <a href='/magazin/'>PV-Forum Magazin</a>

  • Hallo,


    erstmal vielen Dank für die erläuternde Erklärung! Sehr verständlich, alles verstanden :)


    ich habe das Angebot korrigieren lassen um den Wechselrichter von SMA. Fronius bieten die nicht an. Der Gesamtpreis hat sich um 300€ Netto erhöht (im hier ursprünglich eingestellten Angebot war noch ein komplett schwarzes Untergestell mit enthalten, der richtige Vergleichspreis liegt entsprechend bei 1163€/kWp).


    Passt hier Preis-/Leistung? Kann die 70% weich noch günstiger realisiert werden als mit dem SHM 2.0? Meine Wärmepumpe unterstützt den zwar, aber nur wenn ich das 470€ teurer Internet Gateway meiner Wärmepumpe dazu kaufe... ob sich das jemals lohnt... ich bezweifle es. Kommentare?

  • Zum Zusatzmodul für die Wärmepumpe kann ich nichts beitragen, habe -leider- noch keine WP.
    Zum Angebot kann man meiner unmaßgeblichen Meingung nach ein ok geben.
    Günstiger geht die Umsetzung der 70% Regel halt mit dem S0 Zähler für ca. 50€ und dem Fronius WR, den der Anbieter aber nicht hat.
    Der SHM ist da deutlich teurer, hat aber auch einen größeren Funktionsumfang.


    Wenn du nicht länger suchen willst, würde ich versuchen das jetzt rasch zu bauen, um noch die 12,2 Cent Vergütung mit zu nehmen. Ab 01.08. steht vermutlich eine Reduzierung der Vergütung an...siehst du hier:
    https://www.photovoltaikforum.…agentur-t60167-s1820.html
    Klappt das nicht, hättest du Zeit weiter zu suchen und noch den einen oder anderen Hunderter zu sparen...ob es das bringt musst du selber entscheiden :?