Dauer der Einspeisevergütung (20 Jahre zzgl. Jahr d. IB)

  • Hallo zusammen!


    Die Einspeisevergütung wird ja für die Dauer von 20 Jahren zzgl. den Restmonaten des Inbetriebnahmejahres gezahlt. Kann mir evtl. jemand sagen wo genau ich diese Regelung im EEG finde? Ich habe schon gesucht, aber nichts gefunden :roll:


    Dankeschön :mrgreen:

  • EEG 2017 § 25 Beginn, Dauer und Beendigung des Anspruchs


    Marktprämien, Einspeisevergütungen oder Mieterstromzuschläge sind jeweils für die Dauer von 20 Jahren zu zahlen. Bei Anlagen, deren anzulegender Wert gesetzlich bestimmt wird, verlängert sich dieser Zeitraum bis zum 31. Dezember des zwanzigsten Jahres der Zahlung. Beginn der Frist nach Satz 1 ist, soweit sich aus den Bestimmungen dieses Gesetzes nichts anderes ergibt, der Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Anlage.

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Hallo


    ist das noch aktzuell?


    20 jahre plus Jahr der Inbetriebnahme?


    Mir hat letzte Woche jemand gesagt das würde nicht mehr stimmen!
    Jetzt nur noch genau 20 Jahre ab Inbetriebnahme.


    Danke
    Gruß
    stefan

  • ... gilt weiterhin:


    Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz - EEG 2017)


    § 25 Beginn, Dauer und Beendigung des Anspruchs


    Marktprämien, Einspeisevergütungen oder Mieterstromzuschläge sind jeweils für die Dauer von 20 Jahren zu zahlen. Bei Anlagen, deren anzulegender Wert gesetzlich bestimmt wird, verlängert sich dieser Zeitraum bis zum 31. Dezember des zwanzigsten Jahres der Zahlung. Beginn der Frist nach Satz 1 ist, soweit sich aus den Bestimmungen dieses Gesetzes nichts anderes ergibt, der Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Anlage.

  • Eigentlich heißt das ja im Wortlaut, dass die Einspeisevergütung 20 Jahre gilt + den Rest des Kalenderjahres im 20. Jahr, oder?
    Also nicht + Inbetriebnahmejahr, sonder +20stes Jahr :-)

  • Zitat von pv-stefan

    Mir hat letzte Woche jemand gesagt das würde nicht mehr stimmen!
    Jetzt nur noch genau 20 Jahre ab Inbetriebnahme.


    Falls du ein Anlage nach Freiflächenausschreibungsverordnung (FFAV) bauen möchtest, stimmt das auch.
    Aber dazu müsstest du dir >750 kWp vor die Brust nehmen ............und natürlich erst einmal den Zuschlag in einem Ausschreibungsverfahren erhalten. Hast du das vor?


    Ich finde es immer klasse, wenn Gerüchte durch Behauptungen trotz Nichtwissen in die Welt gesetzt werden. Frag den "Jemand" mal, wo er das gelesen hat!

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Zitat von Bento


    Ich finde es immer klasse, wenn Gerüchte durch Behauptungen trotz Nichtwissen in die Welt gesetzt werden. Frag den "Jemand" mal, wo er das gelesen hat!


    Das haben rund um das EEG2017 viele Medien so veröffentlicht und den Halbsatz vergessen, für welche Anlagen das gilt. Stand imo auch einige Zeit so auf der Seite des BMWI zu lesen und die Einschränkung an ganz anderer Stelle.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.