LG Chem Resu 13 - Erfahrungsaustausch

  • habs gefunden. In einem Sunny Island Cluster fungiert nur der Master als CAN-Bus Kommunikator. Daher geht meine Annahme mit 3x BAT-WR und je einem Resu nicht

    Sag ich doch. 😉

    Abgesehen davon, dass ich das lieber 3x Tesla Powerwall II nehmen würde, könnte man alternativ auch:


    - 3x Sunny Island 4.4M

    - 2x LG Resu 13

    - 1x LG Resu Plus


    kaufen und hätte dann:


    - 26kWh Kapazität

    - 10kW Lade- & Entladeleistung

    32,4kWp Anlage als Kapitalanlage (2007) Ausrichtung: Süd-Ost, Neigung 15 Grad
    6,49kWp Eigenheimanlage (2011) + SMA SI 6.0H mit 13 kWh LG Chem Speicher zum Eigenverbrauch
    Tesla Model S + adaptive KEBA Ladungssteuerung
    EMView Entwickler

  • Das ist deine Empfehlung!

    Ich werde es nicht verkaufen! Es gibt ganz klar eine Ansage das es momentan nicht erlaubt ist! Solange das von LG Chem nicht schriftlich abgesegnet ist, werde ich es auch nicht empfehlen.

  • Ja gut, ich bin nicht so ein typisch deutscher Versicherungstyp. Aber da ist eben jeder Anders.

    32,4kWp Anlage als Kapitalanlage (2007) Ausrichtung: Süd-Ost, Neigung 15 Grad
    6,49kWp Eigenheimanlage (2011) + SMA SI 6.0H mit 13 kWh LG Chem Speicher zum Eigenverbrauch
    Tesla Model S + adaptive KEBA Ladungssteuerung
    EMView Entwickler

  • Wieder danke Matthias & Nico für die vielen interessanten Infos. :-)


    Somit kann gesagt werden: Der CAN-Bus ist das Problem! In dem Fall gehen auch gleich alle anderen Speicher mit dieser Anbindung wie Sony, BYD, etc. nicht, - schade. Bei der Tesla Powerwall 1 funktionierte die Kommunikation anders und die Powerwall 2 (und andere AC Modelle) haben Ethernet.


    Jetzt wäre noch wirklich interessant zu wissen welcher Speicher nun an die drei Sunny Island angeschlossen werden kann? Bei SMA findet sich diesbezüglich wenig brauchbares, - am Schluss gehen dann nur noch Blei-Akkus. :-(


    Sehr schön, - eine inoffizielle "nicht validierte" Lösung. :-) Warum hier nun doch plötzlich mehrere LG RESU gehen sollen kapier ich jetzt aber nicht, - egal.


    Die Powerwall 2 AC ist für mich keine Option, da ich wenn immer möglich eine DC Kopplung bevorzuge. Wie wir alle wissen gibt es von der Powerwall 2 keine DC Variante. Selbst in den USA wo diese nicht abgekündigt wurde ist bis jetzt noch keine erschienen. Vielleicht gibt es dann mit der Powerwall 3 wieder eine DC Variante, - wir werden sehen....


    Es grüsst

    lorn10

  • Zitat

    Sehr schön, - eine inoffizielle "nicht validierte" Lösung. :-) Warum hier nun doch plötzlich mehrere LG RESU gehen sollen kapier ich jetzt aber nicht, - egal.

    Korrekt, nicht validiert und nicht offiziell, dafür aber mit Logik dahinter:


    2x LG Resu 13 kann man mittels Resu Plus (im Grunde ein kleiner Kasten mit etwas Elektronik) ohne Probleme an EINEN SunnyIsland (z.b. den 4.4M) hängen (siehe Screenshot von mir). Da wie leider oben erkannt, 3x Sunny Island gegenüber dem Speicher als EIN Batteriewechselrichter agieren, bleibt nur der logische Schluss: 3x SI 4.4M + 2x LG 13 mit Resu Plus SOLLTE gehen.

    Zitat

    Die Powerwall 2 AC ist für mich keine Option, da ich wenn immer möglich eine DC Kopplung bevorzuge. Wie wir alle wissen gibt es von der Powerwall 2 keine DC Variante. Selbst in den USA wo diese nicht abgekündigt wurde ist bis jetzt noch keine erschienen. Vielleicht gibt es dann mit der Powerwall 3 wieder eine DC Variante, - wir werden sehen....

    Du sparst mit der DC Kopplung in jedem Fall ca. 3-5% der gespeicherten Arbeit, keine Frage. Aber lohnt das bei einer Nachrüstung alles umzustellen und neu zu kaufen? Bei einer Anlagenneukonzeption: JA, sofort DC Kopplung.


    Was immer gern verschwiegen wird. Auch eine DC-Kopplung hat 1-3% Verlust, je nach Auslegung und Leistung. Der DC-DC Wandler (denn der DC-Strom fließt nicht direkt in den Akku) hat Verlustleistung.

    32,4kWp Anlage als Kapitalanlage (2007) Ausrichtung: Süd-Ost, Neigung 15 Grad
    6,49kWp Eigenheimanlage (2011) + SMA SI 6.0H mit 13 kWh LG Chem Speicher zum Eigenverbrauch
    Tesla Model S + adaptive KEBA Ladungssteuerung
    EMView Entwickler

  • Alles klar, - jetzt hab ich's gecheckt. Sind ja doch nur zwei RESU 13, einfach an "etwas zu vielen" (drei) Sunny Island WR. ;-)


    Bezüglich WR gehen theoretisch also doch mehr, obwohl das (seitens LG Chem) nicht promotet wird. Offizielles Statement ist nur ein WR, - warum sei dahingestellt.


    Meine Überlegungen hier beziehen sich übrigens auf eine Neukonzeption. Im Jahre 2019 ist eine kleine bis mittlere PV Anlage mit DC-Kopplung in fast jeder Hinsicht realisierbar. Die bessere Effizienz spricht aus meiner Sicht klar dafür. Auch von den Kosten her betrachtet sind die Unterschiede zur AC-Kopplung nicht mehr riesig. Komplizierter (und teurer) wird es nur bei spezielleren Wünschen wie Dreiphasen Support etc. Diese Problematik haben dann aber auch AC-gekoppelten Anlagen. Und natürlich bleibt die Tesla Powerwall 2 bei DC-Kopplung aussen vor.


    Wie auch immer, - mit der RESU 13 gibt's nun definitiv auch im Preis ein gleichwertiges Konkurrenzprodukt. Und in Sachen Backup-Funktionalität bietet hier LG Chem sogar mehr als Tesla, - wo das nur optional geht. ;-)

  • Interessant für mich wird es bei einer funktionierenden SolarEdge 3p Lösung und 2 Resu 13 kombiniert

    2015: 24 LG300N1C-B3 Ost/West 10 Grad mit SolarEdge SE9K 3P
    2016: zusätzlich 9 LG300N1K-G4 Süd 60 Grad
    Ziehl EFR 3000 für Nullenergiepool + SGReady für 10 kW Sole/Wasser WP
    1957: > 300 kWh/m2a. | Nach Sanierung 2014 Minergie Neubau < 5 kWh/m2a

  • bigblue

    Das wird mit der RESU 13 wohl NIE funktionieren. :-( Praktisch alle SolarEdge Inverter sind wie viele andere (z.B. Fronius Symo Hybrid, etc.) Hochvolt DC Geräte.


    Wenn überhaupt dann ginge das nur mit einer zukünftigen RESU 13H, also einer Hochvolt Version der RESU 13. Dafür hat LG Chem ja die Hochvoltvarianten raus gebracht. Nachteil, - die Hochvolt Typen können bei LG nicht zusammengeschaltet werden. Jedenfalls ist das mein aktueller Wissens-Stand.


    Ist nicht so einfach in dieser Thematik den Überblick zu bewahren. Folgende Ausführungen sind zu unterscheiden:


    - AC gekoppelte Batterien (wie die Powerwall 2)

    - DC gekoppelte Batterien Hochvolt (wie die Powerwall 1 oder auch RESU H Serie, etc.)

    - DC gekoppelte Batterien Niedervolt (ca. 48V, wie die normale RESU Serie, etc.)


    Bei Inselsystemen dominieren anscheinend die Niedervolt Varianten, - hat wohl historische Gründe oder so. Besser erklären können das der Matthias & Nico. ;-)

  • Zitat

    Bei Inselsystemen dominieren anscheinend die Niedervolt Varianten, - hat wohl historische Gründe oder so. Besser erklären können das der Matthias & Nico. ;-)

    Ja, das hat historische Gründe. Würde ich jetzt eine neue PV Anlage installieren mit Speicher, wäre es ein HV-Speicher und ggf. alles in Einem. Als ich meinen SunnyIsland 6.0 gekauft habe, war "Eigenverbrauch" gerade ein beta-Feature und an Hochvolt war nicht einmal zu denken

    32,4kWp Anlage als Kapitalanlage (2007) Ausrichtung: Süd-Ost, Neigung 15 Grad
    6,49kWp Eigenheimanlage (2011) + SMA SI 6.0H mit 13 kWh LG Chem Speicher zum Eigenverbrauch
    Tesla Model S + adaptive KEBA Ladungssteuerung
    EMView Entwickler

  • Bei mir ist es umgekehrt, - mit einzelnen Komponenten ist man doch (viel) flexibler. Zwar ist der WR bzw. sind die WR teurer, dafür kann aber die Batterie günstiger hergestellt werden (kein DC-DC Wandler vorhanden).


    Spiele aktuell nun folgende zwei BYD Varianten durch. Im Gegensatz zur LG RESU13 sind alle Sunny Island Konstellationen ohne Einschränkungen erlaubt, - auch dreiphasig. :-D Backupfunktion ist ebenso möglich, - es geht sogar OFF-Grid!


    Jetzt sagt mir mal wie man eine solche Lösung mit HV-Speicher (in DC) hinbekommt? Die Powerwall 2 könnt ihr grad vergessen, - die ist ja bekanntlich nicht DC-gekoppelt. ;-)


    - 3x Sunny Island 6.0H

    - 3x BYD Battery-Box Pro 13.8

    =

    - 41.4kWh Kapazität

    - 18kW Lade- & 38.4kW Entladeleistung


    oder noch gewaltiger:


    - 3x Sunny Island 8.0H

    - 3x BYD Battery-Box Pro 13.8

    =

    - 41.4kWh Kapazität

    - 24kW Lade- & 38.4kW Entladeleistung


    Quelle:

    https://www.europe-solarstore.…ox-Pro-13.8-datasheet.pdf


    Wenn sich ein Denkfehler eingeschlichen hat bitte melden. Und ja ich weiss, nun sind wird absolut Off-Topic, Sorry dafür von meiner Seite. ;-)


    Es grüsst

    lorn10