Hoppecke opzs 350 und PIP 5048MS

  • Hi,


    habe ein PIP5048 und die oben erwähnten Panzerplatten.
    Durch viel lesen im Forum wird mir so langsam bewusst, dass ich meine Zellen mit Maximal 58,4V des PIPs nicht wirklich voll bekomme. Zumindest habe ich Zellendrifts im System.
    Meine Pilotzelle hat 0,4Volt weniger als die höchsten Zellen. SD von 1.19 sieht auch nicht so top aus.


    Nun stellt sich mir die Frage, was tun?


    PIP austauschen gegen einen neuen PIP mit 64 Volt Ausgleichsladung oder den alten PIP hängen lassen als Inverter und einen Victron MPPT 150/85 dran hängen der sich um die Batterie kümmert.


    Preislich nimmt es sich ja nicht viel. Ist das so möglich wie ich mir das denke?


    Mfg
    Marc
    und
    :danke:

  • Servus, was für Module hast Du denn? Beziehungweise ist noch Platz für weitere?
    Man kann die zu knappe Ladeendspannung vom PIP mit ein paar direkt auf den Akku geklemmten Modulen aufpeppen :)
    lg,
    e-zepp

  • Abgesehen von der zu geringen Ladespannung für OPZS, sehe ich in deinem Logging keine Ausgleichsladung.
    Wichtig wäre jetzt erstmal die Zellen voll zu bekommen, also Entladen abschalten.
    Dann mal 72 Stunden mit 55 Volt laden, danach 6-8 Stunden mit den 58,4 Volt laden.
    Dann würde ich erstmal SD und Zellspannung messen. Und wenn du ein externes Ladegerät hast, dann würde ich mal 2-3 Stunden mit 64 Volt ausgleichen.
    Wenn sich dann nicht wirklich viel verbessert hat, dann siehts schlecht aus.


    Gruß
    Thomas

    9,99KW Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    Eigenbau BHKW mit 5KW Gleichstrom Generator.
    48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

  • Zitat von slickyboy

    Hi,


    habe ein PIP5048 und die oben erwähnten Panzerplatten.
    Durch viel lesen im Forum wird mir so langsam bewusst, dass ich meine Zellen mit Maximal 58,4V des PIPs nicht wirklich voll bekomme. Zumindest habe ich Zellendrifts im System.


    Voll bekommen und Zell drifts sind 2 paar Schuhe... Vollbekommen tust sie auch mit 57.6.. wenn nicht passt schlicht weg dein Ladeenslade Profil deinen Batterie bank nicht zu deinem Bedarf.. was fast immer der Fall ist... .. .. ausgleichen kannst sie aber nur mit >63V.... Sofern du keine EUW hast misst du simple ne Säureschichtungdurch fehlende Durchmischung

  • :danke: für die Antworten.


    Könnte mir wer noch was zum Thema Solarladeregler und PIP als Inverter sagen? Geht das so wie ich mir das vorstelle oder wäre da ein Multi Plus sinnvoller? Wobei der PIP ja ab 63 Volt eh aussteigt. Somit habe ich mir meine Frage wahrscheinlich selbst beantwortet?! :roll:


    pezibaer
    EUW habe ich keine. Die anderen Zellen haben aber alle eine SD von ~ 1.2x.
    Ist wirklich nur die eine Zelle die mir etwas Kopfzerbrechen bereitet.
    Sie gast auch deutlich weniger als die anderen.


    e-zepp
    Platz für weitere Module ist nicht vorhanden.
    Es stehen noch 3x300w in der Garage die ich am Samstag aufs Dach bringen will.
    Dann sind es ca. 3500w auf dem Süddach.


    stromsparer99
    Danke für den Tipp. Wird befolgt und auch gleich umgesetzt.
    Externes Ladegerät ist nur für 24 Volt vorhanden (2 Blöcke laden?) oder ein Labornetzteil was bei 2,5v ca. 16a liefert.

  • Dein log zeigt das typische Fehlverhalten vom pip.
    Zu kurz auf 57,4v und dann sehr früh auf float !
    Das kann auf Dauer in die Hose gehen .
    Wäre interessant wie hoch die SD im unteren Teil aussieht :D


    SD über 1,2 kann viel bedeuten . 1,24 sollten sie ja schon haben

  • Wenn die eine Zelle einen weg hat, ist doch evtl das was Vollkorn macht eine günstige Alternative, die eine Zelle aus dem Verbund nehmen und bei den anderen kannst Du dann mit benötigter Spannung laden


    erstellt mit taschentelfon

    10,81 Kwp---> 2*23 Emmvee MS235 M60 an Kostal Piko 10.1 (eigener Anlagenteil)
    http://www.tischlermeister-aachen.de/PV/
    9,4 Kwp ------>2*20 Emmvee MS235 M60 an Kostal Piko 8.3 (mit errichteter Anlagenteil)
    Ausrichtung 56° Dachneigung 15°

  • Zitat von slickyboy


    EUW habe ich keine. Die anderen Zellen haben aber alle eine SD von ~ 1.2x.
    Ist wirklich nur die eine Zelle die mir etwas Kopfzerbrechen bereitet.
    Sie gast auch deutlich weniger als die anderen..


    ajo das ist das resultat.. es wird immer eine geben welche die erste hier im Bunde ist... die nachlässt.. klassisch


    Ohne EUW bei der geringen Ladespnnung ohne Ausgleich hast du per definition unten einen Säuresee

  • Zitat von slickyboy


    Platz für weitere Module ist nicht vorhanden.
    Es stehen noch 3x300w in der Garage die ich am Samstag aufs Dach bringen will.


    Mit zwei der Module in Serie direkt am Akku hast Du eine schöne strombegrenzte Ausgleichs- bzw. Gasungsspannung.
    Ohne jegliche Zusatzkosten :D
    Mit einem Wechselschalter kannst Du sie bei Abwesenheit ja auch über den grottigen PIP-LR laufen lassen.


    Zitat von slickyboy


    .... oder ein Labornetzteil was bei 2,5v ca. 16a liefert.


    Mit dem Labornetzteil bringst Du die hinkende(n) Zelle(n) nach vorne und gleichzeitig und noch länger einfach mal den WR
    aus lassen und warten bis Mütterchen Sonne alle Klötzchen wieder auf Nenn-SD gebracht hat!
    Die allerletzten kannst Du ja dann wieder mit dem Labornetzteil im laufendem Betrieb fertig entsulfatieren...
    Wenn Du Grundlast bzw. mehrmals täglich Verbrauch hast dreh zusätzlich die Floatspannung am PIP hoch (2,38V/Z)!
    lg,
    e-zepp