Feiwillig 100% EEG Umlage

  • Hallo zusammen,


    wir haben folgenden Fall: Anlagenbetreiber A betreibt die PV-Anlage und im Haus verbrauchen die Personen A,B,C und D. Die Anlage ist über 10 kWp und damit sind ja auf den Eigenverbrauch von A 40% EEG-Umlage zu zahlen auf den Direktvebrauch von B,C,D 100%. Das kann man sicherlich messtechnisch abbilden und bilanzieren, aber die Frage ist, ob sich das für die rund 60 Euro weniger EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch lohnt. Tendenz: Nein.


    Frage: Kann ich als Betreiber auch einfach freiwillig die 100% EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch zahlen und wenn ja, wie mach ich das.


    Hintergrund: VNB hat ein Messkonzept genehmigt, dass er so wahrscheinlich nicht genehmigen muss. Das MK soll so durchgezogen werden und es soll im besten Fall keine Diskussion um die EEG-Umlage geführt werden, die dann wieder dazu führen könnte, dass das MK in Frage gestellt wird.


    Danke

  • Ohne das jetzt im Detail rauszusuchen, muß man gar nichts machen. 100% ist der Normalfall, wenn man eine Befreiung/Reduzierung/Ausnahme will, muß man sich ausdrücklich darum "bemühen".
    Auch wird automatisch 100% fällig, wenn man sich nicht an die Vorgaben hält, also hier den Teil, der reduziert "verumlagt" werden soll nicht getrennt mißt.


    BTW: es muß nicht für B, C und D getrennt gemessen werden, es genügt alles wofür 100% fällig werden gemeinsam zu messen. Wie man das dann auf die Parteien aufteilt, ist eien andere Frage.

  • Hallo,


    bei Verkauf an Dritte ist ausschliesslich der ÜNB für die Gesamtabwicklung zuständig. Teil ihm die Konstellation mit und lass sie machen. Es kann ja nur besser als vollständige 100% werden.


    Gruß


    gruennetz