65439, Erfahrung mit Förderung der Stadt Flörsheim ?

  • Guten Abend,


    ist jemand hier aus 65439 Flörsheim und hat den Zuschuss der Stadt in Anspruch genommen ?
    Eure Erfahrungen hiermit würden mich interessieren...


    VG Eva

    6,3 kWp @ Kostal Plenticore Plus 5.5
    21x SolarFabrik M-Serie 300W
    DN45°, +45° SW

  • Keiner hier der die Förderung der Stadt in Anspruch genommen hat ??


    Habe vorher mit dem Energieberatungszentrum Kontakt aufgenommen (da Antrag und Angebote sowieso dorthin weitergeleitet werden) und den Antrag nun im Hochbauamt abgegeben.
    Ich werde berichten wie es weitergeht...

    6,3 kWp @ Kostal Plenticore Plus 5.5
    21x SolarFabrik M-Serie 300W
    DN45°, +45° SW

    Einmal editiert, zuletzt von Tigerchen78 ()

  • Was wird denn überhaupt gefördert und welche Fußangeln gibt es?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Es werden 260€ pro kWp gefördert - pro Anlage aber maximal 1020€.


    - antragsberechtigt sind alle privaten und gewerblichen Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohn- und Gewerbegebäuden
    - die geeignete Ausrichtung der Solaranlage (Südost bis Südwest)
    - Verschattungsfreiheit der Anlagenfläche von 09.00 bis 15.00 Uhr
    - eine ausreichende Dach- bzw. Aufstellungsfläche für die Solaranlage
    - die gültigen VDE-Normen sind einzuhalten
    - die technischen Anschlussbedingungen des Netzbetreibers sind einzuhalten
    - der Anschluss an das öffentliche Stromnetz darf nur durch einen zugelassenen Elektrofachmann erfolgen


    Laut dem Mitarbeiter des EBZ werden manche der Kriterien nicht soo streng genommen (z.B. Verschattungsfreiheit)...


    Dann läuft es folgendermaßen:
    Zusage auf Zuschuss - Auftragserteilung - Fertigstellung - Prüfung des EBZ-Mitarbeiters vor Ort - Prüfung der Schlussrechnung - Auszahlung

    6,3 kWp @ Kostal Plenticore Plus 5.5
    21x SolarFabrik M-Serie 300W
    DN45°, +45° SW

  • Wichtig für dich ist ja nur, dass die 70% Regel bestehen bleibt und die EEG Vergütung uneingeschränkt fließen darf.
    In NRW gab es Fördermodelle, die genau da Fußangeln hatten.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Danke - ja das passt zum Glück :)


    Es sollte einer Bewilligung nichts im Weg stehen (es sei denn die Fördermittel sind grad aufgebraucht)...
    Der EBZ-Mitarbeiter wollte sogar seinen Abschnitt im Antrag bereits ausfüllen.
    Bin aber nun den offiziellen Weg gegangen - nicht das sich jmd auf den Schlips getreten fühlt :wink:

    6,3 kWp @ Kostal Plenticore Plus 5.5
    21x SolarFabrik M-Serie 300W
    DN45°, +45° SW

  • Heute habe ich die Bestätigung über Eingang und Weiterleitung zum EBZ vom Hochbauamt erhalten.

    6,3 kWp @ Kostal Plenticore Plus 5.5
    21x SolarFabrik M-Serie 300W
    DN45°, +45° SW


  • Klasse! Dann kann ich das ja auch beantragen, denn ich erfülle alle Bedingungen. :wink:


    Aber mal im Ernst: Das sind ca. 20% des Anlagenpreises als Zuschuss! Schon der Hammer. Wenn da tatsächlich keine weiteren Bedingungen dran geknüpft sind.........dann sofort machen. Ich würde mich allerdings nicht wundern, wenn die Preise für Neuanlagen dort "etwas" höher sind als in der weiteren Umgebung. :mrgreen:


    Irgendwas war mal mit "Doppelförderungsverbot", ich glaube im Zusammenhang mit dem Erlass der Stromsteuer. Irgendwie ist das ja im vorliegenden Fall auch eine Art Doppelförderung, aber wo da die Grenzen sind, kann ich momentan auch nicht sagen. So eine "punktuelle Zusatzförderung" hat es immerhin wohl schon des öfteren gegeben.

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Zitat von Bento

    Irgendwas war mal mit "Doppelförderungsverbot", ich glaube im Zusammenhang mit dem Erlass der Stromsteuer. Irgendwie ist das ja im vorliegenden Fall auch eine Art Doppelförderung, aber wo da die Grenzen sind, kann ich momentan auch nicht sagen. So eine "punktuelle Zusatzförderung" hat es immerhin wohl schon des öfteren gegeben.


    Genau auf diese Doppelförderung wollte ich hinaus.
    Das ist eigentlich mit EU Recht nicht vereinbar und genau deswegen ist z.B. eine progress.NRW Förderung so witzlos, weil dabei die komplette EEG Vergütung (im Kleingedruckten) einfach gestrichen wird :!:


    Zu schön um wahr zu sein.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Bento :
    Ja klar, wenn du in dem PLZ-Gebiet wohnst kannst du das vor Bau beantragen :wink:


    Ich habe schlauerweise einen Handwerker von weiter weg - der weiss das nicht (Angebote hatte ich eingestellt) :D
    Irgendwie weiß das kaum einer :?:


    1020 Euro sind aber nicht 20% vom Anlagenpreis - leider :wink:



    Die o.g. Bedingungen sind alle - mehr gibt es nicht !


    Meint ihr vielleicht das "Kumulierungsverbot" §80a EEG 2017 ??


    "Investitionszuschüsse durch den Bund, das Land oder ein Kreditinstitut an dem der Bund oder das Land beteiligt sind, dürfen neben einer Zahlung nach diesem Gesetz nur gewährt werden, soweit die kumulierten Zahlungen zuzüglich der Erlöse aus der Veräußerung der in der Anlage erzeugten Energie die Erzeugungskosten dieser Energie nicht überschreiten."


    "progress.NRW" hört sich nach "Land" an...?!?
    Hier geht es um eine Förderung der Stadt/Kommune - denke die zählt nicht dazu... Also ich HOFFE sie zählt nicht dazu :shock:

    6,3 kWp @ Kostal Plenticore Plus 5.5
    21x SolarFabrik M-Serie 300W
    DN45°, +45° SW