Der E-Auto und die 1000km Reise!

  • Die Grundsatzdiskussionen sind schon mehrfach geführt, die Fronten verhärtet, Diskussion sinnlos m.M. nach. Ich selbst bin auch kein grosser Fan von eAutos. Ich seh da auch die nächste Zeit nicht den grossen Durchbruch und überhaupt z.Z. nur einen kleinen Markt. Aber z.b. meine Eltern wäre die ideale Zielgruppe, die fahren nicht zu viel und nicht zu lange Strecken, haben ein Haus und könnten damit einfach laden und mit PV auf dem Carport auch die Stromkosten für Fahrzeug senken (für 25ct pro khw wäre sonst ob des hohen Neupreises von eAutos nie und nimmer eine Einsparung bei den Unterhaltskosten möglich).


    Wenn die Hersteller das nicht hinkriegen diesen (eigentlich perfekt passenden) Markt zu bedienen wird das eh nix mit der eMobilität. Der Sion geht vom Konzept und Preis schon mal in die richtige Richtung und wenn er denn kommt ziehen evtl andere mit. Dann gäbe es vllt. mal eine wirkliche Alternative zu Verbrennern. Aber der Weg ist wohl noch lang.

  • Zitat von delink2000


    Frei übersetzt bist du also der Meinung, man macht bei der Urlaubsfahrt keine Pausen... alle Insassen haben gefälligst zig Stunden im Auto zu bleiben und Müdigkeit für den Fahrer ist ausgeschlossen... da dürften wir mittlerweile im Promillebereich liegen, die das so wie du praktizieren.


    Es geht um die Wahlfreiheit, Menschen hassen externe Zwänge. Letzte Woche sind wir 500km Autobahn gefahren. Draussen 33 Grad Lufttemperatur, überm Asphalt 60. Normalerweise machen wir auf der Strecke immer eine Pause. Diesmal nicht, ich brauch da nicht bei über 40 Grad auf einer Raststätte rumhocken. Dann lieber klimatisiert in einem Zug schnell zu Hause sein.


    Und jetzt bitte nicht: ihr hättet doch die Fahrt mit einem Kurzurlaub inkl Übernachtung am See/Meer verbinden können. Das wäre die typische eAuto Fraktion Antwort. Bahn ist auch keine Alternative, bei 3 Personen viel zu teuer und ob der Gewitter und Streckensperrungen wäre das Horror gewesen.

  • Zitat von delink2000


    Frei übersetzt bist du also der Meinung, man macht bei der Urlaubsfahrt keine Pausen... alle Insassen haben gefälligst zig Stunden im Auto zu bleiben und Müdigkeit für den Fahrer ist ausgeschlossen... da dürften wir mittlerweile im Promillebereich liegen, die das so wie du praktizieren.


    Bitte keine unqualifizierten Unterstellungen ! Wir wechseln uns am Steuer ab, weil wir möglichst schnell am Ziel sein wollen.
    Wir wollen uns auch die mit grossem Stress verbundenen Wartezeiten an der Ladesäule ersparen, die für uns ein schlimmer Horror sind.
    Extrem ärgerlich wäre es wohl für die meisten Menschen, wenn sie wenige Kilometer vor dem Urlaubsquartier noch einen langen Ladestopp einlegen müssten oder gar infolge leerer Akkus liegenbleiben sollten.

    joule


    Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
    10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
    2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
    EV-Optimierung per Smappee


    Meine Anlage

  • Zitat von joule

    ... dass der Sono nicht massentauglich ist, d.h. kein Auto für den Normalverdiener ist und keine nennenswerten Innovationen aufweist.


    Nicht für den Normalverdiener? Aha, 20k € (bzw. 16k € + Batteriemiete) sind also nicht für den Normalverdiener zu stemmen? :mrgreen:


    Zitat von joule


    ...und keine nennenswerten Innovationen aufweist.


    Solarzellen auf dem Auto, Moosfilter im Auto und Preis/Leistung unschlagbar sind keine Innovationen? :shock:


    :mrgreen:

    7,28 kWp mit 28x Winaico WSP-260M6 Fullblack, Süd 176°, WR Fronius Symo 7.0-3-M, 70% weich
    E-Auto: Sion von Sono Motors reserviert (Nummer 38XX)

  • Zitat von joule

    Bitte keine unqualifizierten Unterstellungen ! Wir wechseln uns am Steuer ab, weil wir möglichst schnell am Ziel sein wollen.


    Während der Fahrt, damit ihr auch ja keine Sekunde verliert?



    Zitat

    Wir wollen uns auch die mit grossem Stress verbundenen Wartezeiten an der Ladesäule ersparen, die für uns ein schlimmer Horror sind.


    Füße vertreten ist der Horror? Aufs Klo zu gehen ist Stress?



    Zitat

    Extrem ärgerlich wäre es wohl für die meisten Menschen, wenn sie wenige Kilometer vor dem Urlaubsquartier noch einen langen Ladestopp einlegen müssten oder gar infolge leerer Akkus liegenbleiben sollten.


    Wenn das Ziel nur wenige Kilometer entfernt ist brauchst du aber keinen langen Ladestopp, sondern einen ganz kurzen. Liegen bleiben kannst du mit einem Verbrenner bei 1.000 km genauso. Wenn du intelligent genug bist rechtzeitig nachzutanken dann bist du auch intelligent genug nachzuladen.

  • Zitat von Dragonsword1981


    Nicht für den Normalverdiener? Aha, 20k € (bzw. 16k € + Batteriemiete) sind also nicht für den Normalverdiener zu stemmen? :mrgreen:


    Du vergisst dabei die Kosten des Erstfahrzeuges, welches benötigt wird, da der Sono nicht langstreckentauglich ist und daher nur als Zweitwagen in Frage kommt.


    Zitat von joule


    ...und keine nennenswerten Innovationen aufweist.


    Zitat

    Solarzellen auf dem Auto, Moosfilter im Auto und Preis/Leistung unschlagbar sind keine Innovationen? :shock:
    :mrgreen:


    Das sind doch keine echten Innovationen, die den Gebrauchswert des Fahrzeuges steigern, sondern allenfalls Marketinggags.
    Wenn das Moos zu faulen und zu stinken anfängt, wirst Du das auch noch merken.


    Rechne bitte mal aus, um weiviel Meter die Reichweite des Fahrzeuges im Winter durch die Solarzellen ansteigt: NULL !

    joule


    Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
    10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
    2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
    EV-Optimierung per Smappee


    Meine Anlage

  • Ich sehe das reine E-Auto momentan auch nicht als Lösung.
    E-Autos mit ordentlicher Reichweite sind einfach zu teuer.
    Ich frag mich warum noch keiner auf die Idee kam ein Hybrid zu bauen, wo der Verbrenner nicht als Antrieb dient sondern als Ladegerät.
    Mit Batteriereichweite von echten 200km und kleinem Generator mit 35 KW und 20 Liter Gas sollte da doch einiges gehen.
    Der Generator müsste ja nichtmal ein Kolbenmotor sein, eine Turbine würde es auch tun.
    Wenn man wirklich längere Strecken mit dem Auto fahren möchte, kann man den Generator ja von Anfang an mitlaufen lassen.
    Ansonsten nur bei Bedarf. Mit 35 KW sollten auch 100 Km/h drin sein.


    Gruß
    Thomas

    9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
    48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
    2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
    Victron BlueSolar 150/60-Tr

  • Hallo,


    Ich bzw. meine Frau fährt einen Nissan Leaf der ersten Stunde. Einen Verbrenner (Benziner) haben wir auch noch.
    Der steht sich aber seit das E-Auto da ist die Reifen platt.
    Das E-Auto hat eine Jahresfahrleistung von 25000km. Der Verbrenner noch 4000km.
    Der Verbrenner wird nur noch gefahren, wenn es sein muss.


    Kosten sind nur Strom - meist von der PV-Anlage. Aktuell benötige ich auf 100km ca. 15kwh Strom.
    Bei meiner Anlage ist das ein Bruchteil vom täglich erzeugten PV-Strom.


    Die Kosten: 1.83€ für 100 km, wenn ich die 12cent/kwh rechne. 170€ Wartung / Jahr und Reifen.
    Neupreis lag bei knapp 21000€ als Vorführfahrzeug und 5000km auf der Uhr. Das kostet mittlerweile
    fast ein popeliger Seat-Kleinwagen.


    Unterm Strich spar ich ca. 2000€ im Jahr nur durchs Auto. Meine PV + Hausakku + Speicher ist in 12 Jahren komplett
    abbezahlt.
    Keine Bremsbeläge, kein Ölwechsel, keine Bremsscheiben - kapier nicht warum das so wenige machen.


    Aber dann für 2ct / L Benzin einen 10km Umweg zur günstigsten Tankstelle einplanen. :D
    Oder ganz übel 30min beim Real auf eine "günstige" Tankfüllung warten. :mrgreen:
    Wir finden mittlerweile auch das Tanken als lästig.
    Vom einatmen der Benzol-haltigen Dämpfe ganz zu schweigen.


    Viele Grüße Dietmar

    Anlage 1 : 7.85 kwp SW 55° DN45°

    Anlage 2 : 4.4kwp SW 55° DN45° und 5.4kwp NO -125° DN45° (gesamt 9.76 kwp)

    Senec-G2+ 8kwh netto (Blei) 4.5J alt + 2kwh "Grundlastakku" 3Stck. Qbatteries 8DC-170 1 Jahr alt

    12V 55Ah AGM "Inselchen" für Gartenhaus, Victron 350W WR, 2x50W Panel poly, Akku 7 Jahre alt

    12V 28Ah Panasonic AGM für Sabo Rasenmäher - Akku 13 Jahre alt

    12V 7Ah Panasonic AGM für Bilgepumpe - Akku 6 Jahre alt

  • Zitat von Roland81

    BMW i3 mit REX?


    Thumps up !


    "Der BMW i3 nutzt den Zweizylinder-Motor aus dem BMW-Roller C 600 Sport als Range Extender und kommt so auf erstwagentaugliche Reichweiten."


    https://www.auto-motor-und-spo…bmw-trifft-seine-kumpels/


    Mein Reden ! Bei Auto, Motor und Sport ist man - ebenso wie ich - der Meinung, dass reine Elektrofahrzeuge derzeit nicht "erstwagentauglich" sind.

    joule


    Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
    10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
    2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
    EV-Optimierung per Smappee


    Meine Anlage