Anlagenerweiterung mit Speicher...Günstig erstellen.

  • Zitat von einstein0

    Ich kann nur immer wiederholen: Speicher rechnen sich nicht! Schon gar nicht für kleinste Bastelanlagen.
    Und man kann dies im Forum laufend nachlesen. Mit Umwandlungs- und Speicherverlusten erreicht man mit etwas Glück
    einen Gesamtwirkungsgrad von 50%. Das Grundproblem von Speichern ist, dass sie nicht netzdienlich betrieben werden
    und keinen Solarstromüberschuss saisonal verschieben können.
    Günstig gibts schonmal gar nichts, wenn Batterien involviert sind. :wink:
    einstein0


    Deine Aussage sollte man dahingehend eingrenzen .. das man sagt ...


    NOCH rechnen sich NEUE Speicher nicht !!!!


    Mit gebrauchten Speichern ... würde sich das mit einer vernünftigen preiswerten Steuerung heute schon rechnen...


    Wobei ich denke das die sich heute schon mit dem GTIL2 rechnet.. allein schon deswegen weil ich die Leistung abrufen kann wenn ich sie brauche .. auch Tagsüber ... so erhöht sich der Eigenverbrauch schon um einiges .. zusätzlich verschiebt man noch ein paar KW in die Nacht ...


    Wie hoch dabei der Gesamtwirkungsgrad ist .. ist bei GEBRAUCHTEN Anlagen völlig egal ... weil man eh nichts für eingespeisten Solarstromüberschuss (in DE) erhält ..


    Netzdienlich sind Speicher jetzt schon .. allein schon dadurch das Sie z.b. im Sommer zur Mittagszeit den überschüssigen Solarstrom eben nicht zum größten Teil ins Netz geben!


    Im Übrigen bin ich immer noch zu 99% davon überzeugt .. das die Speicher in naher Zukunft so günstig zu erhalten sind das sie kein Problem mehr darstellen ...


    Wer jetzt schon damit experimentiert .. oder gar mit einfachen mitteln eine Steuerung auf die Beine
    stellt .. ist später klar im Vorteil .. (Wenn nicht jetzt schon)


    Kein Mensch will sich dauerhaft mit irgend welchen komplexen Parametern auseinandersetzen um alles möglich zu Steuern. Die Steuerung muss einfach und wartungsfrei sein!
    Das schafft der GTIL2 bis jetzt ganz ordentlich .. besser geht immer .. aber gibt's ja nirgends für den Preis zu kaufen!

  • Zitat von effi1


    ... weil man eh nichts für eingespeisten Solarstromüberschuss (in DE) erhält ..


    Nanu, schonmal was vom EEG gehört :?:
    Danach erhält man z.Zt. rund 12 ct pro eingespeisster kWh, das reicht sogar aus um reine Einspeiseanlagen rentabel zu betreiben. :idea:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59


    Nanu, schonmal was vom EEG gehört :?:
    Danach erhält man z.Zt. rund 12 ct pro eingespeisster kWh, das reicht sogar aus um reine Einspeiseanlagen rentabel zu betreiben. :idea:



    bei gebrauchten Anlagen ????? Das wäre mir NEU !!!!


    Liest hier eigentlich noch jemand .. oder wird hier nur geschrieben .. um mal was geschrieben zu haben ??? :roll:

    So viel wie nötig, so wenig wie möglich

  • Zitat von effi1


    bei gebrauchten Anlagen ????? Das wäre mir NEU !!!!


    Liest hier eigentlich noch jemand .. oder wird hier nur geschrieben .. um mal was geschrieben zu haben ??? :roll:


    ja, letzteres scheint wohl bei dir der Fall zu sein. Zumindest was diese Idee mit irgendwelche gebrauchten Teilen aus China angeht, davon habe ich im Beitrag des TS nichts gelesen.
    Aber wenn du davon so überzeugt bist, dann stell halt mal ein paar Angebote für deine gebrauchten Speicher mit den vernünftigen preiswerten Steuerungen ein, dann kann man ja ungefähr ausrechnen wie sich das im Vergleich zu einer normalen Überschusseinspeiseanlage darstellt.

  • Zitat von effi1

    bei gebrauchten Anlagen ????? Das wäre mir NEU !!!!


    Liest hier eigentlich noch jemand .. oder wird hier nur geschrieben .. um mal was geschrieben zu haben ??? :roll:


    Lesen, schreiben und verstehen ist wohl nicht so deine Sache :roll:

    Zitat von effi

    Mit gebrauchten Speichern ... würde sich das mit einer vernünftigen preiswerten Steuerung heute schon rechnen...


    Die Einspeisevergütung gem. EEG gibt`s auf den ins Netz eingespeissten Strom von EEG PV-Anlagen. Die sind aus neuen Teilen zu errichten, die Idee da einen gebrauchten Speicher dranzuhängen (woher nimmt man sowas ?) und den "Solarstromüberschuss" darin verlustbehaftet zu speichern anstatt gegen Bares (und ohne Lade-/Entladeverluste) an den VNB zu verscherbeln kam von DIR :idea:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59

    Lesen, schreiben und verstehen ist wohl nicht so deine Sache :roll:


    Die Einspeisevergütung gem. EEG gibt`s auf den ins Netz eingespeissten Strom von EEG PV-Anlagen. Die sind aus neuen Teilen zu errichten, die Idee da einen gebrauchten Speicher dranzuhängen (woher nimmt man sowas ?) und den "Solarstromüberschuss" darin verlustbehaftet zu speichern anstatt gegen Bares (und ohne Lade-/Entladeverluste) an den VNB zu verscherbeln kam von DIR :idea:





    Portal » Foren-Übersicht ‹ Photovoltaik Anlage ‹ PV-Anlage ohne EEG



    Du schreibst es doch gerade selbst >>>> Die sind aus neuen Teilen zu errichten


    An meiner Anlage ist überhaupt noch nie ein Neuteil dran gewesen bis auf LR und WR aus China !!!


    Eigentlich habe ich mich mal hier angemeldet um von erfahrenen Praktikern Antworten auf meine Fragen zu bekommen.


    und nicht um mit Theoretikern Grundsatz Diskussionen zu führen!


    Ich gebe auf ... :roll:

    So viel wie nötig, so wenig wie möglich

  • Zitat von effi1

    Eigentlich habe ich mich mal hier angemeldet um von erfahrenen Praktikern Antworten auf meine Fragen zu bekommen.


    und nicht um mit Theoretikern Grundsatz Diskussionen zu führen!


    Jeder erfahrene Praktiker der das Rechnen nicht vollständig verlernt hat wird auf die Ausgangsfrage des TS........

    Zitat

    Jetzt meine Idee....Laderegler Batterien übern Tag von 520WP vollladen lassen und Abends den Speicher entladen lassen über einen EVT248 auf 24V Basis?


    Habe mal gehört das der EVT248 dies kann und wollte mich mal erkundigen was man da GÜNSTIG aufbauen könnte..


    ..............das antworten was Kollege Jodl weiter oben schon geschrieben hat:

    Zitat

    "günstig" - garnichts.


    Der Hintergrund ist der, daß ein Speicher im Verhältniss zum Nutzen nunmal nicht "günstig" zu bekommen ist, auch nicht "gebraucht" und erst recht nicht wenn man nur eine sehr kleine PV-Anlage ohne EEG betreibt und folglich auf die Einspeisevergütung verzichtet. Denn dann fehlen die Einnahmen die EEG-Anlagen nunmal durch die Einspeisung bringen und es bleibt nur die geringe Ersparniss durch den Eigenverbrauch.
    Das reicht vlt. gerademal aus um die Kosten für PV-Anlage an sich (hier: 2x260WP + EVT500 + Montage-und Anschlussgeraffel) irgendwann mal wieder drin zu haben, vorausgesetzt die Anlage aus Billig- und Gebrauchtteilen hält solange durch.....
    Mit Speicher ( Der TS denkt da an einen Laderegler + Batterien + EVT248) sieht das Ganze (genau wie bei einer Einspeiseanlage mit EEG) nochmal etwas dramatischer aus denn das Zeug kostet Geld aber erzeugt keinen Strom und damit wären wir wieder am Anfang des Thread`s wo ich bereits ausführlich erklärt habe wie man sowas auch ohne Fachwissen berechnen kann.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59


  • Das reicht vlt. gerademal aus um die Kosten für PV-Anlage an sich (hier: 2x260WP + EVT500 + Montage-und Anschlussgeraffel) irgendwann mal wieder drin zu haben, vorausgesetzt die Anlage aus Billig- und Gebrauchtteilen hält solange durch.....




    Tatsache ist .. ich spare unter unmöglichen PV Bedingungen (Wald Berg Schatten etc.)
    über 2000 kWh im Jahr .. und hoffe auf noch bisschen mehr


    2000 x 0,27 das sind ca. 540€ im Jahr!!


    Wenn ich nicht die Fehlkäufe in Form von den hier empfohlenen überflüssigen WR etc. getroffen hätte .. und einen GTIL2 gekauft hätte ...


    würde sich das ganze bereits nach knapp 2 Jahren incl. gebrauchter Module, gebr. Batterien und billig LR etc bezahlt gemacht haben.


    Sag mir nur eine ... deiner favorisierten EEG Anlagen die das auch nur ansatzweise in 2 Jahren hin bekommt!!


    Gott sei dank lassen sich die überflüssigen WR gut verkaufen.


    wenn jetzt der Rest noch bisschen länger hält als 2 Jahre .. dann lohnt sich das ...


    UND Speicher werden immer günstiger

    So viel wie nötig, so wenig wie möglich

  • Zitat von alexdatteln86

    2000kWh mit 2x260Wp? Das will ich auch...


    Das wird nicht funktionieren :roll:


    Den zu erwartenden Ertrag kannst du recht genau mit PVGIS ausrechnen lassen:
    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvg…st.php?lang=de&map=europe
    Anlagenstandort, Ausrichtung, Dachneigung und Leistung eingeben, Systemverluste auf 10% setzen und berechnen lassen.
    Bei 520 Wp (unverschattet) kommt man z.B. bei 35° DN und Südausrichtung in München auf 558 kWh per anno.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59