Welche Carporteindeckung für einfache PV-Montage?

  • Hallo,


    angenommen :-), man hätte einen Carport mit einer Dachfläche von ca. 5*4m mit 8° Neigung, der mit Eternit ohne Unterschalung direkt auf Latten gedeckt ist und dieser Carport müsste/sollte jetzt neu eingedeckt werden.
    Welche Art einer kostengünstigen Dachdeckung würde man verwenden, um eine evetuell neue PV möglichst einfach und günstig montieren zu können? Trapezblech?

  • Trapezblech ermöglicht in der Tat sehr günstige Ankopplung der PV. Preislich ähnlich wie Dachziegel, dann kostet die UK aber rund das 5-fache.
    Würde es auch mit Trapezblech machen. Ggf. noch ne tragfähige(re) Lattung drunter, dann reicht auch 0,5mm Trapezblech.
    Viel Spass.


    Gruß
    DD

    2005: 8,91 kWp BP Module an Fronius Symo 8.2
    2018: 9,3 kWp Ost-West an Fronius Symo
    2019: 9,7 kWp Nord-Süd an Fronius Symo mit Victron ESS an 24kWh-BleiGel
    2019: 7 kWp Süd an Fronius Symo (geplant)

  • Hi,


    Zitat von passra

    Welche Art einer kostengünstigen Dachdeckung würde man verwenden, um eine evetuell neue PV möglichst einfach und günstig montieren zu können? Trapezblech?


    ja, ich würde ein geeignetes Trapezblech nehmen und dabei gleich die Dachneigung auf 10 - 15° erhöhen.

  • Kann man sich das Trapezblech nicht sparen und die Module auf andere Weise auf die Sparren zimmern ?


    Welches Befestigungssystem käme dafür in Frage ?


    P.S. Ich denke gerade darüber nach, einen Doppelcarportbausatz (ohne Bedachung) als Unterkonstruktion für eine PV-Anlage zu verwenden.
    Wäre das in rechtlicher Hinsicht eine genehmigungsfreie PV-Anlage oder ein genehmigungspflichtiger Carport ?

    joule


    Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
    10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
    2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
    EV-Optimierung per Smappee


    Meine Anlage

  • Hi,


    Zitat von joule

    Kann man sich das Trapezblech nicht sparen und die Module auf andere Weise auf die Sparren zimmern ?


    ich hab` auf der Intersolar mehrfach Carports gesehen, wo die Module gleichzeitig die wasserführende Dacheindeckung dargestellt haben. Für die Dichtheit an den Stößen gab`s die verschiedensten Lösungen.


    Ob das jetzt preiswerter ist wie einfach `ne Lage billiges Trapezblech kann ich aber nicht sagen.

  • Zitat von Ralf Hofmann

    Hi,



    ich hab` auf der Intersolar mehrfach Carports gesehen, wo die Module gleichzeitig die wasserführende Dacheindeckung dargestellt haben. Für die Dichtheit an den Stößen gab`s die verschiedensten Lösungen.


    Ob das jetzt preiswerter ist wie einfach `ne Lage billiges Trapezblech kann ich aber nicht sagen.


    billiger ist das bestimmt nicht, und wahrscheinlich auch nicht mit einem "Doppelcarportbausatz" kompatibel.


    ich würde Trapezblech nehmen, aber kein 0.5er - das knittert ja schon wenn man fester hinschaut.
    wer soll denn da etwas drauf montieren, Karlsson vom Dach ?
    der Nachteil gegenüber der bisherigen Eternitdeckung kann sein daß das Blech schwitzt, unter ungünstigen Bedingungen kann das ganz massiv abtropfen. Dafür gibts das Blech dann mit Antikondens-Vlies unten drankaschiert, was das Tropfen verhindern soll.

  • Danke für die Antworten.
    Das mit dem Vlies kenn ich, allerdings ist der Carport auf 3 Seiten offen, die 4. Seite wird durch eine Thujenhecke gebildet, da seh ich die Tropfgefahr als relativ gering.
    PV als wasserführende Schicht hab ich auch schon mal angeschaut, aber günstiger als Trapezblech ist das sicher nicht, ich gehe eher vom Doppelten bis Dreifachen aus. Und ob das dann 30 Jahre dicht ist???

  • Zitat


    gleich die Dachneigung auf 10 - 15° erhöhen


    Warum ? Was ist die Idee dahinter? Um den Ertrag zu erhöhen oder was anderes?


    Würde auf der anderen Seite aber auch die nötige Tiefe bringen, um in Quermontage 3 rüber und 4 hoch zu legen :)

  • Hi,


    Zitat von passra

    Warum ? Was ist die Idee dahinter? Um den Ertrag zu erhöhen oder was anderes?


    damit der Selbstreinigungseffekt durch Regen wenigstens minimal ist und Du nicht regelmäßig hoch musst um die Module zu reinigen.

  • Zitat von jodl

    billiger ist das bestimmt nicht, und wahrscheinlich auch nicht mit einem "Doppelcarportbausatz" kompatibel.


    ich würde Trapezblech nehmen, aber kein 0.5er - das knittert ja schon wenn man fester hinschaut.
    wer soll denn da etwas drauf montieren, Karlsson vom Dach ?
    der Nachteil gegenüber der bisherigen Eternitdeckung kann sein daß das Blech schwitzt, unter ungünstigen Bedingungen kann das ganz massiv abtropfen. Dafür gibts das Blech dann mit Antikondens-Vlies unten drankaschiert, was das Tropfen verhindern soll.


    Trapezblech unter den Modulen wäre ja "doppeltgemoppelt" :)


    Ich dachte eher an solche Lösungen: https://www.google.com/search?…=389#imgrc=FZqOjLC7lq-8AM:


    Also werde ich die für Dachmontage vorgesehen Profile einfach quer über die Dachbalken legen und mit diesen verschrauben.
    Da es ja nicht auf Regendichtheit ankommt und auch keine Carportgenehmigung eingeholt werden soll, werde ich wahrscheinlich zwischen den Modulen mannlochartige Öffnungen vorsehen. Das erleichtert die Montage und eine spätere Reinigung der Module

    joule


    Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
    10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
    2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
    EV-Optimierung per Smappee


    Meine Anlage