Digitale Drehstromzähler

  • Hallo,
    kann man eigentlich einen Wandlerzähler (ohne Wandler) zur Direktmessung verwenden. Anlaufstromstärke und Mindeststromstärke sind bei diesem Zählertyp deutlich kleiner als bei direkt messenden Zählern.
    Der geringere Strombereich / Messbereich (z.B.: 1A/5A) wäre bei einer PV Kleinanlage kein Problem.


    Hier zwei Beispiele:
    Direkt messender Zähler: SINUS 85 S0
    Anlaufstromstärke: 0,02 A
    Mindeststromstärke: 0,15 A
    Übergangsstromstärke: 0,5 A
    Grenzstrom: 85 A


    Wandlerzähler: SINUS 5/1 S0
    Anlaufstromstärke: 0,002 A
    Mindeststromstärke: 0,01 A
    Übergangsstromstärke: 0,05 A
    Grenzstrom: 6 A


    Beide Zähler haben Genauigkeitsklasse: A


    MfG Kugelblitz

  • Wie willst du den ohne Wandler anschließen?
    Es gibt zwar verschiedene (direkt messende elektronische) Zähler, üblich ist bei denen aber, daß sie intern auch einen Wandler haben.
    Externe Wandler macht man ja, weil intern nicht/schwer darzustellen ist, weil die Abstände zu gering werden.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • Direktmessender Wandlerzähler schließt sich aus! Entweder Direktmessend (ohne Wandler) oder aber Wandlerzähler! Einen Wandlerzähler direkt anzuschließen wüsste ich nicht wie man das anschließen könnte ohne dass der Zähler Schaden nimmt.

  • Zitat von cybersoft

    Einen Wandlerzähler direkt anzuschließen wüsste ich nicht wie man das anschließen könnte ohne dass der Zähler Schaden nimmt.


    den schließt man wie jeden anderen Zähler an. Ich wüsste auch nicht was daran Schaden nehmen sollte.

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Hallo,


    So lange du unter 6A bleibst ist das OK.
    Der interne Shunt ist halt kleiner, deshalb nur 6A.
    (Messwandler bringen 5A)


    Wie schon gesagt ist es aber nicht so vorgesehen,
    Geht aber genau so.


    Dir geht es hier bestimmt darum kleine Leistungen zu messen,
    oder warum fragst du.


    Gruß Verona

    7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
    2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
    2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
    1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
    6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
    12 kW ESS Peus-Testing
    http://www.solarlog-heckmann.de

  • Zitat von klaus24V

    den schließt man wie jeden anderen Zähler an. Ich wüsste auch nicht was daran Schaden nehmen sollte.






    Warum hat dann ein Wandlerzähler einen eigenen Spannungspfad?.


    Du würdest also die Strompfade mit Spannung belegen?


    @ Klaus24, das musst du uns Unwissenden auf jeden Fall näher erklären.


    Ich warte gespannt :mrgreen:

    24x SW Poly 240W an SMA SB 5000 (Volleinspeisung)
    6x SW Mono 265W an SMA SB 1,5 (Eigenverbrauch)
    SolarThermie:
    4x Wolf TopSon F3-1 3 Flachkollektor auf 750l Puiffer Speicher
    6x SW Mono 285W an SMA SB 1.5 (im Bau)

  • Zitat von Dachmelker


    Warum hat dann ein Wandlerzähler einen eigenen Spannungspfad?.


    Genau da habe ich eine Wissenslücke und würde es auch nicht ausprobieren wollen. Beides direkt anzuschließen, oder lässt man Spannung unbelegt? (Denke nicht dass das geht, lerne aber gerne dazu) :?:

  • Das kann uns der Klaus ja bestimmt erklären.

    24x SW Poly 240W an SMA SB 5000 (Volleinspeisung)
    6x SW Mono 265W an SMA SB 1,5 (Eigenverbrauch)
    SolarThermie:
    4x Wolf TopSon F3-1 3 Flachkollektor auf 750l Puiffer Speicher
    6x SW Mono 285W an SMA SB 1.5 (im Bau)

  • Zitat von Dachmelker

    Warum hat dann ein Wandlerzähler einen eigenen Spannungspfad?


    weil der Meßwandler eine galvanische Trennung verursacht.


    Zitat

    Du würdest also die Strompfade mit Spannung belegen?


    die Spannungspfade sind intern mit dem Stromwandler verbunden. siehe Blockschaltbild

    Dateien

    Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.

  • Hallo Leute,
    dass beide Zählertypen einen Spannungspfad haben müssen ist klar, ebenso dass sie einen Strompfad haben müssen. Leistung ist ja das Produkt aus Spannung x Strom. Das Übersetzungsverhältnis kann man vermutlich am Wandlerzähler einstellen.
    Worum es mir geht: wieso sind beim Wandlerzähler Anlaufstromstärke, Mindeststromstärke und Übergangsstromstärke um eine Kommastelle kleiner als beim direkt messenden Zähler. Das würde ja bedeuten, dass ein Wandlerzähler (direkt messend verwendet) bereits zählt, ein direkt messender Zähler aber noch stehen würde.
    In meinem Fall geht es um geringe Ströme. Maximal ca.: 1,3 A bei Dreiphasenbetrieb bzw. ca.: 3,9 A bei Einphasenbetrieb.
    Welches Übersetzungsverhältnis: 1:1 oder 5:5?


    MfG Kugelblitz