PV SOL #Tonnendach#Simulation#Hilfe#Experten#Suche

  • Hallo Leute,


    ich muss mit Hilfe der Software PV SOL eine besondere Dachform (Tonnendach) simulieren und tue mich mit der Software generell ein wenig schwer.


    Ist hier zufällig jemand im Forum der sich super mit der Software auskennt und mir ein bisschen "Nachhilfe" geben könnte ?


    LG aus Köln :danke:

  • Das klingt interessant ;-)


    Was sollst du denn konkret simulieren? Für ein reales Projekt, oder nur für die Wissenschaft?


    Das interessante an einem Tonnendach ist die unterschiedliche Neigung der Modulreihen. Davon abgesehen kann man auch alles mit Sunny Design machen...

  • Ich möchte ein solches Dach simulieren .


    Hierbei handelt es sich um ein reales Projekt für die Wissenschaft :D (Studium)


    Ist die Software einfacher zu benutzen ? ( die Problematik besteht darin, dass man keine Modulreihen auf Runde Oberflächen projezieren kann und somit muss man das Dach anders erstellen (in der Software)
    Welche benutzen Sie ?
    Können Sie mir helfen :D?


    Mit freundlichen Grüßen

  • Zitat von Blackpanther


    die Problematik besteht darin, dass man keine Modulreihen auf Runde Oberflächen projezieren kann und somit muss man das Dach anders erstellen (in der Software)


    vielleicht hilft ein wenig nachdenken?
    das eigentliche Problem besteht doch in Wirklichkeit darin, daß man die Modulreihen nicht nur nicht auf runde Oberflächen projezieren kann, man kann sie sogar nicht einmal auf runde Oberflächen montieren.
    Kleiner Hinweis: wie könnte man die denn auf so einem Dach montieren?
    Die Lösung kann man auch zeichnerisch finden, und dann ......

  • Du könntest es mit einem Krüppelwalmdach probieren,


    hier kannst du dann zumindest schon mal 4 Dachneigungen erstellen.


    Haben im Jahr 2013 mal eine Anlage auf einem Tonnendach gebaut in der damaligen Planung mit 3 Ausrichtungen. Habe eben gesucht, leider habe ich keine Fotos mehr davon. Zur Montage haben wir damals das TSM4 System von Creotecc verwendet (Einlegeschiene auf "Trapezwürfeln")


    Wie realischtisch die Ertragsberechnung damals war... keine Ahnung :oops:

  • Meines Wissens kann kein Programm verschiedene Neigungen in einem String simulieren (mich juckts ja, das mal selbst zu schreiben ;-) ).
    Also bleibt nur manuelles Herangehen: Immer Module mit möglichst ähnlicher Neigung in einen String.
    Den kleinen Neigungs-Unterschied kann man in PV-Syst zumindest annähern über das Spielen mit Modulkennlinien, das hab ich gemacht und bin drauf gekommen, dass kleine Neigungsunterschiede vernachlässigbar sind: https://www.photovoltaikforum.…t122665-s10.html#p1603205
    Ob PV-Sol da auch was kann, weiß ich nicht.


    Um generell die Strings an WR auszulegen, empfehle ich dir eher mal das Spielen mit Sunny Design. Dort kannst du auch mit der WR-Dimensionierung spielen: Bei Strings mit unterschiedlicher Ausrichtung, die parallel am WR hängen, darf der WR kleiner dimensioniert sein -> siehe jeweils Ertragsprognose kWh/kWp für verschiedene Szenarien.
    Die meisten WR haben maximalen Wirkungsgrad bei hoher Spannung -> möglichst lange Strings.

  • Zitat

    vielleicht hilft ein wenig nachdenken?
    das eigentliche Problem besteht doch in Wirklichkeit darin, daß man die Modulreihen nicht nur nicht auf runde Oberflächen projezieren kann, man kann sie sogar nicht einmal auf runde Oberflächen montieren.
    Kleiner Hinweis: wie könnte man die denn auf so einem Dach montieren?
    Die Lösung kann man auch zeichnerisch finden, und dann .....


    Dass mit der runden Oberfläche ist ja genau das Problem was ich habe :D ich kann mir grundsätzlich vorstellen, dass man da verschiedene Ebenen erzeugt und dies in einem flachen Winkel tut um sich an ein Tonnendach anzunähern. aber wie man das mit PV Sol macht ist die Frage weil ich das bis jetzt nicht vernünftig hinbekommen habe :(


  • Das sieht auf jedenfalls schon einmal gut aus :D so könnte ich es mal versuchen :)
    Kann man die Dachkonstruktion auch im Nachhinein noch ändern wenn ich Bilder aus Google Earth nehme und ein 3D Foto erstelle ? weil das Dach auf dem 3D Foto wäre ja dann rund ich muss es aber zu einem "Walmdach" ergänzen ?


    LG

  • Zitat von Weidemann

    Meines Wissens kann kein Programm verschiedene Neigungen in einem String simulieren (mich juckts ja, das mal selbst zu schreiben ;-) ).
    Also bleibt nur manuelles Herangehen: Immer Module mit möglichst ähnlicher Neigung in einen String.
    Den kleinen Neigungs-Unterschied kann man in PV-Syst zumindest annähern über das Spielen mit Modulkennlinien, das hab ich gemacht und bin drauf gekommen, dass kleine Neigungsunterschiede vernachlässigbar sind: https://www.photovoltaikforum.…t122665-s10.html#p1603205
    Ob PV-Sol da auch was kann, weiß ich nicht.


    Um generell die Strings an WR auszulegen, empfehle ich dir eher mal das Spielen mit Sunny Design. Dort kannst du auch mit der WR-Dimensionierung spielen: Bei Strings mit unterschiedlicher Ausrichtung, die parallel am WR hängen, darf der WR kleiner dimensioniert sein -> siehe jeweils Ertragsprognose kWh/kWp für verschiedene Szenarien.
    Die meisten WR haben maximalen Wirkungsgrad bei hoher Spannung -> möglichst lange Strings.


    Ok dann werde ich es erstmal so versuchen. Bei mir wären aber sowieso die Stings dann so, dass eine Ausrichtung ein String wäre ( das Tonnendach ist ca 50 Meter lang das sind dann bestimmt 10kwp pro "reihe")
    :danke:

  • Zitat von Blackpanther

    Dass mit der runden Oberfläche ist ja genau das Problem was ich habe :D ich kann mir grundsätzlich vorstellen, dass man da verschiedene Ebenen erzeugt und dies in einem flachen Winkel tut um sich an ein Tonnendach anzunähern. aber wie man das mit PV Sol macht ist die Frage weil ich das bis jetzt nicht vernünftig hinbekommen habe :(


    Der TE kann sich die gesamte Situation mit Hilfe eines Zirkels, Geodreieck und A4 Papier aufzeichnen oder es in Excel abbilden.
    Dann prüfen, wie die Module verstringt sind und in welchem Winkel sie installiert sind.
    Je String und MPPT eine Auslegung machen und alle Einzelergebnisse addieren.
    Wenn man da etwas Arbeit hineinsteckt, dürfte das Ergebnis gar nicht so schlecht sein.


    Bei einigen Blechdächern wurden kurze Profilstücke mit Poppnieten befestigt und darauf dann normal die Schienen angebracht.
    Nur dazu müsste man in die Details des Daches einsehen können.