Sonnenbatterie in Bussystem einbinden

  • Hi, ich betreibe nun seit einigen Jahren eine SB . Vor einigen Jahren habe ich bereits Kontakt mit Honeywell, die jetzt das PEHA Bussystem vertreiben, aufgenommen, um mal ein Anpassung an das System zu erreichen, da ich diese ganzen z-wave etc. Lösungen nur als "Frickelei" auf semilaienhaften Niveau empfinde. Augenblicklich wachen die wohl langsam auf, weil die SB etc. Speicher zunehmen. Vielleicht hat einer von den Forenmitgliedern noch Anregungen zur SB und Bussystemen? Salute ai tutti :danke:

    Nord-Ost 19 x WINAICO WSP-280M6 PERC WINAICO
    20 ° Nordosten (50 °)
    Süd-West 16 x WINAICO WSP-280M6 PERC WINAICO
    20 °Südwesten (230 °)
    Regenwasser 7,0 m3 (Toil.und WM)
    Solartherme 8,0 m2 500L-Speicher
    Sonnenbatterie 10,00 eco
    Holzofen

  • Man kann alle relevanten Daten (PV-Leistung, Lade/Entladeleistung, Einspeisung/Bezug, SOC...) über Ethernet per HTTP-Request auslesen. Zudem bekommt man kostenlos Prognosedaten (z.B. api.forcast.solar). Da könnte man sich mit einem Raspi und ein paar Zeilen Python was Nettes zusammenbasteln. Die Investition wäre überschaubar und man ist nicht auf Dritte angewiesen.
    Ich selbst finde z-Wave auch nicht so prickelnd.


    Gruß gp

    9kWp, 38° DN, 30° West
    IBC Solar 300W, Fronius Symo 8.2-3
    12 kWh Sonnenbatterie

  • Hallo,
    ich würde auch sehr sehr gerne meine Sonnenbatterie ECO8 steuern können,
    d.h. z.B. der Anlage sagen, daß aktuell der überschüssige Strom vorrangig zum Laden
    der Batterie und erst nachrangig zum Einspeisen ins Netz dienen soll.


    Ich habe mal von Sonnen die API Liste erhalten, damit könnte man doch irgendwie einen
    Zugang schaffen, wenn das jemand hier programmieren kann. Ich habe gerade jetzt
    an diesen sonnenschlechteren Tagen das Problem, daß vormittags fast nur ins Netz eingespeist wird,
    nicht aber schon einen Teil der Batterie geladen wird. Bin ja weiter unter der 50% Kappung und
    die Prognose ist düster. Möchte so wenig wie möglich teuren Fremdstrom einkaufen müssen.


    Frage: Wie genau funktioniert der http-Request. Damit kann man doch aber nur die aktuellen
    Werte abfragen als Liveabfragen machen, jedoch keine Einstellungen vornehmen, oder ?


    Im Onlineportal gibt es zwar unter Einstellungen: Self Consumption (Standard-Automatik), Time of Use ? und noch was
    sowie diese Backup-Puffer mit Slider, der jedoch nur mit teurem Fremdstrom die Batterie lädt hm
    Habe KNX im Haus und könnte hier direkt via IP auch damit zugreifen und visualisieren,
    vielleicht finden wir hier in der community gemeinsam eine Möglichkeit auf die Funktionen der Sonnenbatterie
    mehr Einfluss zu nehmen.

  • Hallo Zusammen,


    mir sind keine neuen Erkenntnisse bekannt. Allerdings hatte ich mir zwischenzeitlich für den Raspi ein kleines Python-Programm geschrieben, das die JSON-Daten auswertet, die per http-Request von der Sonnenbatterie kommen. Es wäre dann ein Zweizeiler zumindest mal eine eigene Strategie für Z-Wave-Steckdosen zu basteln und z.B. über eine der üblichen Home-Automatisierungsplattformen wie FHEM oder IOBroker abzuwickeln.
    Wie man der Sonnenbatterie selbst was verklickern kann, weiß ich nicht. Funktionieren müsste es im Prinzip schon. Sonst könnte Sonnen die ganze Regelmarkt-Geschichte ja gar nicht erst durchführen. Allerdings denke ich, dass man dazu spezielle Nutzer-Credentials benötigt, die Sonnen nicht rausrücken wird. Zumindest wäre alles andere grob fahrlässig. Man könnte sich mal mit Wireshark die Mühe machen zu schauen, was die Batterie so aus dem Internet holt bzw. dorthin überträgt.
    Man könnte auch ausprobieren was passiert, wenn man die Batterie mal vom Internet trennt; ob sie dann möglicherweise direkt läd, sobald genug von der PV kommt. Das könnte man über den http-Request ja einfach checken.
    Aus dem eigenen Intranet sähe das bei meiner Batterie wie folgt aus:
    http://[IP-Sonnenbatterie]/api/v1/status
    Kann sein, dass der Request bei älteren Batterien etwas anders aussieht.
    Dann könnte man sich was basteln, dass die Logon-Zeiten für die Batterie in der Fritzbox manipuliert (Kindersicherung). Wenn man direkt laden will, trennt man die Batterie vom Internet und gut.

    9kWp, 38° DN, 30° West
    IBC Solar 300W, Fronius Symo 8.2-3
    12 kWh Sonnenbatterie

  • Hallo zusammen,


    Das Schalten der Funksteckdosen ist tatsächlich sehr unzuverlässig. Wenn man jedoch den USB-Stick auslagert (über ein USB-Kabel) und eine Funksteckdose in der Nähe oder im Sicherungskasten plaziert und damit einen Schuetz schaltet, funktioniert das einwandfrei. Bei mir schaltet der Schuetz die Phase in die Garage und lädt mein eAuto mit 3,7 KW.