Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

  • Dann will ich mal meine aktuelle Anlage bzw. Ihren Stand vorstellen.
    Ziel: Eigenverbrauchsdeckung ohne jede Einspeisung.
    2. Ziel: Wirtschaftlichkeit.


    6 Module 150 W (ehemals) gebraucht, 2 mal Süd 60 Grad, 4 mal Gartenhaus ( 23 Grad Ost, 23 Grad West). 200 Euro.
    Ebaywandler 75 Euro. Geschenkte gebrauchte Kabel aus Rückbauten vom Installateur.
    Maximalertrag z.Zt 2,8 kWh/d.


    Ein Wort zum Wandler. Das Ding hat im Betrieb ganz leises mechanisches Sirren von sich gegeben. Eine der Drosseln stand nur auf den Beinchen, die Bodenplatte lag nich auf, das Teil konnte also schwingen. Das habe ich ihm mit Heisskleber abgewöhnt.
    (Sowas kann nach einiger Zeit abbrechen, = Ausfall).
    Bedenken gegen die Haltbarkeit dieser Teile sind also begründet.

    700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
    4.12.18: 500 kWh / 50 % Invest geerntet.
    SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
    Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker

  • Bitte seid nett zueinander.
    Ich schreibe morgen ne detaullierte Antwort.

    700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
    4.12.18: 500 kWh / 50 % Invest geerntet.
    SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
    Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker

  • Es gibt datrauf verschiedene Antworten.
    Variante 1
    In der Betriebsanleitung sind zwei VDE Richtlinien genannt, die 4105 und eine weitere. Islanding, usw, alles erfüllt.


    Variante 2
    In beruflicher Kenntnis chinesischer "Ingenieure" und des Marktverhaltens ist das, was in der Anleitung steht, nichts wert.
    Gute Beispiele sind die kleinen Laderegler (einen habe ich hier), oder die B6AC Ladegeräte. Schlecht kopierter Murks mit Fehlfunktionen und unzureichenden oder falschen Bedienungsanleitungen.


    Variante 3.
    Ich habe mir den Wandler mit Hausmitteln angeschaut. Der ist tatsächlich potentialfrei zwischen Gleichstrom- und AC-Seite, damit wäre der unverwechselbare Stecker garnicht erforderlich. Das Ding hat eh ein normales Netzkabel mit Euro-Stecker und Kaltgerätebuchse. Der Lüfter hält die Aussentemperatur auf 35 Grad, das geht solange das Ding nicht verstaubt ist. Netzabtrennung funktioniert. Soll reinen Sinus einspeisen, hab ich noch nicht getestet, mach ich aber noch.
    Bei den maximal 400 Wac, die ich bisher gesehen habe, läuft das Ding ohne ersichtliche Mucken.
    Ich halte das Ding für technisch sicher, ausreichend modern konzipiert und mit Abstrichen auch elektrisch und elektronisch sauber aufgebaut. Es erfüllt imho die für sicheren Betrieb notwendigen Anforderung, aber es erfüllt nicht den für deutsche Bürokraten und VDE-Tiger nötigen Papierkram.


    Ob das als "alle Zulassungen" reicht?


    Zum Risiko bei der Lebensdauer habe ich schon was gesagt. Da meine Anlage sich in 2 Jahren rechnet, reicht mir das. In dieser Zeit wird die Anlage sowieso umgebaut (mit Eigenbau zur Einspeiseüberwachung bzw. Verhinderung), erweitert (vielleicht mit Speicher) und mit mehr Fläche versehen. Dazu habe ich ein Stufenkonzept, welches ich in etwa in dem Tempo installiere, wie die Anlage sich bezahlt macht.


    Jetzt dürft, und müsst, ihr selber entscheiden, ob das was für euch ist, oder ob ihr mit EVT xxx (mit 15 Jahre Garantie) oder anderen besser bedient seid.

    700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
    4.12.18: 500 kWh / 50 % Invest geerntet.
    SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
    Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker

  • Mit allen notwendigen Zulassungen für Deutschland meinte ich in erster Linie die VDE-AR-N 4105.
    Wenn du zu deinem China-Wechselrichter ein Dokument mit Bestätigung dieser VDE hast, dann sollte das soweit passen.
    Es sei denn dein Netzbetreiber hat in seinen TAB-Vorschriften noch andere VDE's definiert.
    Verrätst du uns vielleicht die Typ-Bezeichnung deines China-Wechselrichters?

  • Klar.
    Suche bei Ebay nach
    "Netz-Wechselrichter 600W MPPT Solar Grid Tie Inverter DC22V ~ 60V bis AC 230V"


    Die gibts in 500W, 600W und 1000W. Graues Gehäuse mit blauem Streifen, das habe ich, in 600 W.
    Gibt aber aber auch blaues Gehäuse mit grauem Streifen.


    Billigster Preis gerade 68,xx Euro. Versand sollte kostenlos sein, kann aber theoretisch Zoll draufkommen. Bei mir nicht.


    Ein Hinweis, der MPPT Bereich geht von 26 Volt bis 39 Volt, Panels müssen also meistens parallel geschaltet werden.
    Ist günstig für die Sicherheit (des unbedarften Bastlers), solche Gleichspannungen sind ziemlich ungefährlich. Aber die Zuleitungen müssen vernünftige Querschnitte haben. Bei mir sinds etwa 15 A bei 30 Volt (MPPT).
    Für Akku ist das Ding nicht geeignet, auch wenn die Anleitung einen Hinweis darauf gibt. Läuft zwar, aber der Wandler läuft in seine Maximalleistung hoch und macht keine Mindestspannungsabschaltung.


    Es gibt (neuerdings? ich hatte die vorher nicht gesehen) auch welche mit vorgesehenem Akkubetrieb
    "Grid tie inverter Input 23V-42V For 24V Battery Adjustable Power Output 500 W "


    oder "Grid Tie Inverter Battery"
    in verschiedenen Ausführungen. Etwas teurer. Mittelfristig werde ich so einen bestellen, falls ich den Akku an meinen nicht geregelt drankriege.


    Gerade gesehen:


    "2000W on Grid Tie Inverter with Limiter Solar Panels Battery WITH WIFI PORT "
    Der scheint sogar die Rückspeisung ins Netz auf null regeln zu können. Mir allerdings zu teuer, jedefalls momentan.


    Update:
    Auf Amazon gibts die Dinger auch, Preis etwas höher. Aber Achtung! Da scheinen verschiedene Varianten (Kopien) mit anderen MPPT Bereichen rumzugeistern!

    700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
    4.12.18: 500 kWh / 50 % Invest geerntet.
    SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
    Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker

  • Zitat von Schoenberg

    Klar.
    Suche bei Ebay nach
    "Netz-Wechselrichter 600W MPPT Solar Grid Tie Inverter DC22V ~ 60V bis AC 230V"


    Gefunden habe ich:


    Grade of Waterproof: Indoor design


    Wer sich so ein Teil ins Haus holt, muss entweder gute Nerven oder eine gute Versicherung haben :lol:

    joule


    Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
    10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
    2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
    EV-Optimierung per Smappee


    Meine Anlage

  • Wieso? Wo sind deine Wandler denn montiert? Brauchst du IP 67?
    Dann nimm diese nicht.

    700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
    4.12.18: 500 kWh / 50 % Invest geerntet.
    SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
    Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker

  • Zitat von Schoenberg

    Wieso? Wo sind deine Wandler denn montiert? Brauchst du IP 67?
    Dann nimm diese nicht.


    Wieso ? Weil mir mein Netzbetreiber eindinglich davon abgeraten hat, den Wechselrichter innerhalb des Hauses unterzubringen. Der Sachbearbeiter schien Kenntnis von etlichen Brandfällen zu haben.


    Mein SunnyBoy ist daher draussen im Carportbereich platziert.

    joule


    Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
    10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
    2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
    EV-Optimierung per Smappee


    Meine Anlage