Welches Solarmodul ist das richtige?

  • Hallo zusammen,


    ich spiele seit längerem mit dem Gedanken einen Raspberry Pi autark per Photovoltaikanlage zu betreiben.
    Es sollte eine 12V Inselanlage mit 100 Ah Gel-Batterie werden, die auf einem Wellblechdach gegen die Dachneignung ziemlich genau Richtung Süden montiert wird.
    Im besten Fall werden im Dauerbetrieb nur 72 Wh am Tag benötigt aber ich gehe mal davon aus, dass es mit Surfstick und sonstigen Verbrauchern auch mal 150-200 Wh am Tag sein können.
    Ich hatte jetzt an einen Victron Energy SmartSolar MPPT 75/15 gedacht und erstmal ein monokristallines 100Wp Solarmodul zu nehmen und bei Bedarf noch um ein zweites 100Wp Modul zu erweitern.
    Es wäre nicht so wichtig aus der Anlage das ganze Jahr mindestens 72Wh am Tag rauszuholen. So April bis Oktober würde schon reichen.
    Ich bin mir bei den Solarmodulen noch unsicher, vielleicht auch gleich ein 150Wp Modul und dann dabei belassen, dann wäre aber Kapazität beim Regler verschenkt.


    Bin absoluter Anfänger beim Thema Photovoltaik und möchte mal eure Meinung dazu hören.
    Wäre die Anlage gut dimensioniert, zu groß oder zu klein?
    Welche Solarmodule soll ich nehmen? z. B die von Offgridtec mit 5 Jahren Garantie oder welche von preVent GmbH oder lieber was günstiges von enjoysolar aus der Bucht?


    Mfg
    Benne

  • Danke für den Tipp, das Angebot ist preislich wirklich verlockend. Muss ich mir nur noch überlegen wie ich so ein riesiges Modul auf dem Dach fest bekomme.


    Jetzt aber mal zum Laderegler, laut Betriebsanleitung liegt die Nenn Pv-Leistung bei einem 12V System bei 220W mit der Anmerkung "1a) Wenn mehr PV-Strom angeschlossen ist, begrenzt der Regler die Eingangsleistung".


    Heißt das jetzt für mich, ich kann auch ein 260W Modul anschließen und falls unter optimalen Bedingungen wirklich mal soviel erzeugt werden sollten ist einfach alles über 220W nicht nutzbar? Oder muss ich Angst haben dass irgendwas abbrennt weil der Regler überlastet ist und die Energie in Wärme umwandelt?


    MfG
    Benne

  • Hallo Benne,
    ich klinke mich hier mal ein, da ich etwas Ähnliches plane zur Zeit.
    Den Victron MPPT 75/15 hatte ich mir ebenfalls ausgesucht für die geplante 12V-Anlage.
    (Meines Erachtens kann dem Regler nichts passieren, solange die Maximalspannung und der Maximalstrom des Eingangs
    nicht überschritten werden, bitte um Korrektur,falls dies nicht stimmt)


    Für mein Projekt möchte ich mit einem Smartphone/Tablet und noch zu bauender Messtechnik verschiedene Dinge
    messen und online darauf zugreifen können.
    Dazu würde ich gern folgendes einsetzen:


    1 Standard-60-Zeller-Modul (250W...300W)
    1 Victron MPPT 75/15
    1 Blei/Gel Akku 75...100Ah
    Das Modul würde auf einem Mast montiert und eher mit 45..60° Neigung für den Winterbetrieb.


    Passt das?
    vielen Dank
    Win

    2,4kWp BPsolar BP275F/Sunways NT2500 /2000
    4,2kWp Heckert HS-PXL-210/Sunways NT3700 /2008
    5,5kWp Axitec AC230P/Solarmax 6000S /2009
    2,7kWp Suntech STP225/Solarmax 3000S /2010
    2,2kWp Schott PolyProtect 180/SMA SB3800 /2011
    BMW i3 Yello connect /03.2018