PV Anlage mit Wärmepumpe verbinden

  • Guten Tag,


    hat jemand Erfahrung damit eine PV-Anlage ohne Speicher mit der Wärmepumpe zu koppeln? Wir haben eine 9,91 kwP Anlage und überlegen diese über SG Ready mit unserer Wärmepumpe von Tecalor zu verbinden (ISG Plus).


    Lohnt dich Das? Ist das wirklich effizienter?

  • Zitat von Steffen5

    Guten Tag,


    hat jemand Erfahrung damit eine PV-Anlage ohne Speicher mit der Wärmepumpe zu koppeln? Wir haben eine 9,91 kwP Anlage und überlegen diese über SG Ready mit unserer Wärmepumpe von Tecalor zu verbinden (ISG Plus).


    Lohnt dich Das? Ist das wirklich effizienter?


    Erzähl doch mal welche Pv Komponenten alle verbaut sind. Hersteller und Zubehör.



    Gruß Matthias

  • Unsere WP ist 10 Jahre alt und diese habe ich via Loxone so eingerichtet, dass sie bei genügend Stromüberschuss von Absenk- auf Tagbetrieb wechselt. Die WP ist nur für die Bodenheizung und hat keinen Pufferspeicher. Weil die Heizung keinen Puffer hat ist die Wirkung (Haus thermisch „Aufladen“) des PV Überschusses sehr limitiert. Die ein- aus Zyklen der WP haben sich unwesentlich verändert da die Rücklauftemperatur zu schnell abfällt. Der Winter in der CH war dieses Jahr aber auch nicht wirklich gut. Mal schauen was der nächste Winter bringt....



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Hallo,


    Ich habe das vor 5 Wochen gemacht, bin aber inzwischen fast überzeugt, dass es sich nicht rechnet.
    Allerdings habe ich für die Fußbodenheizung einen 300l Puffer und mache auch Warmwasser mit der WP.
    Ich habe Heiz- und WW Programm von 08:00 - 18:00 eingestellt.
    Wenn Du keinen Puffer hat, wird bei Dir der Gewinn aus dem SG ready Anschuss sehr gering sein. Daher mein Rat: lass es und stell das Heizprogramm so ein, dass es möglichst in die Ertragszeit der PV fällt.


    Mein Fazit: ja es ist effizienter und nein, es lohnt sich nicht.


    Gruß
    Thomas

  • Zitat von Steffen5

    Guten Tag,


    hat jemand Erfahrung damit eine PV-Anlage ohne Speicher mit der Wärmepumpe zu koppeln? Wir haben eine 9,91 kwP Anlage und überlegen diese über SG Ready mit unserer Wärmepumpe von Tecalor zu verbinden (ISG Plus).


    Lohnt dich Das? Ist das wirklich effizienter?

    Wenn man keine smarthome Lösung hat, und kein x hundert euro für das ISG plus + deren Servicepauschale ausgeben will, dann würde ich die WP hinsichtlich WW Bereitung auf die Zeit festlegen in der in aller Regel am meisten vom PV Dach runter kommt.


    Das ISG plus kostet geschätzt 500€.
    Nach dem ersten kostenlosen Jahr, kostet der ISG Service doch auch ein paar euro.
    Die holt man nie wieder rein.


    Gesendet von meinem Redmi 4X mit Tapatalk

  • Ich schalte einfach einen Wiederstand parallel zum AT fühler rein wenn ich mehr als 1500w liefere. Dann meint die WP das es kälter draussen ist und fängt an zu laufen. Der Wiederstand sollte so sein das er ca. 10 Grad kälter macht.

  • Noch eine Frage: welche Version hat die SW Der Steuerung? Wenn die WP schon älter (2009 oder früher) ist, solltest Du das unbedingt prüfen.


    Gruß
    Thomas

  • Zitat von Tk29

    Noch eine Frage: welche Version hat die SW Der Steuerung? Wenn die WP schon älter (2009 oder früher) ist, solltest Du das unbedingt prüfen.


    Gruß
    Thomas

    SG ready sollten die neueren Firmwarestände bei den Wärmepumpen Manager haben...


    Unsere 2009er Stiebel hatte ne alte Firmware. Netterweise kann man die Software nicht einfach hochladen... Es muss die ganze Steuerung gegen einen Schnäppchenpreis getauscht werden um danach noch das ISG plus zu bezahlen.. Smart sieht anders aus ;-)


    Gut das ich inzwischen für 50€ per canbus an meiner Stiebel wpl 13 smart unterwegs bin ;-) danke juergch....(findet man über Google) - aber das ist nur was für Bastler & Freaks - nicht otto Normalverbraucher


    Gesendet von meinem Redmi 4X mit Tapatalk

  • Zitat von kub0815

    Ich schalte einfach einen Wiederstand parallel zum AT fühler rein wenn ich mehr als 1500w liefere. Dann meint die WP das es kälter draussen ist und fängt an zu laufen. Der Wiederstand sollte so sein das er ca. 10 Grad kälter macht.


    So ähnlich mache ich auch.
    Bei 3 kW PV Überschuß schaltet von Rücklaufühler auf Pufferfühler inkl. Zusatzwiderstand (10 ºC kälter) um. WP glaubt Rücklauf ist zu kalt und startet das Pumpen.

    16, 53 kWp Frankfurt Solar, Sunny Boys 04.2012
    3, 75 kWp Yingli, 6, 00 kWp Bosch, STP 9000TL 04.2014
    10,00 kWp Bosch, STP 17000TL 05.2015
    6,00 kWp Bosch, Motech WR, 1 XTM 48-4000, 1 VT-80, 48 V 620 Ah Stablerbatterie 08.2015

  • Hallo Steffen5,


    was willst Du denn eigentlich mit der Schaltung bezwecken? Willst Du einen Pufferspeicher aufheizen oder WW auf Übertemperatur bringen oder nur den Estrich.


    ich regele die WP über einen zweiten Wärmefühler, der nicht an der Messstelle hängt. Damit erkennt die WP den Heizbedarf und fängt an zu laden. Ein zusätzlicher Temperaturschalter sichert eine Überhitzung.


    Wie willst Du jedoch !ohne Akku! die Wirtschaftlichkeit regeln? Wenn die PV nicht konstant den Überschuss liefert, würde die WP schnell ausschalten oder den Strom aus dem Netz ziehen?! Eine nur kurze Einschaltung der WP führt zu erhöhtem Verschleiß und Defekten. Daher ist ein Pufferspeicher immer sinnvoll für eine lange Haltbarkeit der WP.


    Wie geschrieben. Der gewünschte Effekt für die angefragte Schaltung ist - zumindest für mich - nicht klar erkennbar. Und wenn das Ziel nicht klar ist, kann auch der Weg schlecht beschrieben werden.